DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das ist leider keine zu dürr geratene Puppe, sondern das Schönheitsideal von Chinesinnen

Mit Schönheitsidealen ist es ja immer so eine Sache: Manche mögen's kurvig, die anderen knochig. Eine neue Studie hat nun die ästhetischen Vorstellungen von Frauen in 18 verschiedenen Ländern verglichen – sie könnten kaum unterschiedlicher sein. 



In dieser Studie haben 18 Freelance-Designerinnen ein Bild einer Frau in Unterwäsche bekommen. Sie sollten diese nach den Schönheitsvorstellungen ihres Landes mit Photoshop bearbeiten. Das Resultat ist erstaunlich: Während die Spanierinnen ihre Kurven offensichtlich feiern, eifern die Chinesinnen einem Mager-Ideal nach, das eindeutig nicht mehr gesund ist. 

Bild

Das Originalbild, das die Designerinnen zur Bearbeitung bekommen haben. bild: onlinedoctor

In der Studie ging es vorrangig darum, welche Vorstellungen die Frauen vom weiblichen Schönheitsideal haben, welchem Druck sie ausgesetzt sind, welche kulturell bedingten Wahrnehmungen sie haben. 

1 / 20
Perfekte Frau für versch. Länder
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Folgefrage, die es zu beantworten galt, lautete: «Wie viel würden die perfektionierten Frauen wiegen?» 35 Personen wurden daraufhin gebeten, ihre Gewichts-Schätzungen zu den bearbeiteten Frauen abzugeben – bei einer angenommenen Körpergrösse von 165 Zentimeter. Mittels der angegebenen Durchschnittsgewichte wurde dann der BMI der Frauen errechnet. 

Bild

Die geschätzten Durchschnittsgewichte und der BMI der 18 Frauen. bild: onlinedoctor

Laut der National Health Care leiden Erwachsene mit einem BMI unter 17,5 unter Anorexie. Das Schönheitsideal der Chinesinnen ist den geschätzten Daten zufolge also eindeutig gesundheitsgefährdend. 

Falls euch jetzt, liebe User, die Photoshop-Wut gepackt hat, bastelt uns doch die perfekte Schweizerin und postet sie ins Kommentarfeld. 

(rof)

Passend dazu: Normale Mamas mit normalen Bäuchen

1 / 13
Mamas nach Mass
quelle: catersnews / / 1125650
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Organspende: Das würde mit deinem Körper nach dem Tod passieren – 5 wichtige Punkte

Künftig soll Organspende nach dem Tod die Normalität sein. Doch was geschieht mit Spender:innen, wenn sie sterben? Hier die fünf wichtigsten Punkte.

Die Organspende soll nach dem Tod automatisch passieren. Ausser, man hat sich zu Lebzeiten dagegen ausgesprochen. Oder die Angehörigen legen nach dem Tod ihr Veto ein. Das sieht die Widerspruchslösung vor, der der Nationalrat am Mittwoch zugestimmt hat.

Die Regierung will damit die Anzahl Organspenden deutlich erhöhen. Rund 500 Organe konnten im Jahr vor Ausbruch der Pandemie von verstorbenen Personen transplantiert werden. So die Zahlen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG). Im selben Jahr …

Artikel lesen
Link zum Artikel