International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Wow! Die «Goldene Brücke» bietet eine fantastische Aussicht.  Bild: screenshot instagram/wingstours.vn

Eine solch atemberaubende Aussicht hattest du noch nie 



Eine neu eröffnete Brücke in Vietnam begeistert Touristen und Einheimische zugleich. Die «Goldene Brücke» befindet sich 1400 Meter über Meer auf den Hügeln von Ba Na und bietet eine majestätische Aussicht auf die Küstenstadt Da Nang und die umliegende Landschaft.

Bemerkenswert ist aber nicht nur der faszinierende Rundblick, sondern auch das elegante Design. Der goldene, gebogene Steg misst rund 150 Meter und wird von zwei gigantischen Händen getragen. 

Entworfen wurde die imposante Konstruktion von der Firma TA Landscape Architecture. Die Hände sind allerdings nicht aus echtem Stein. Zuerst wurde ein Stahlgerüst angefertigt, welches mit Fiberglas überzogen wurden. Der Bau dauerte etwa ein Jahr, wie boredpanda berichtet.

Die Zahl der ausländischen Touristen hat in Vietnam in den letzten Jahren regelrecht zugenommen. Um den Touristenboom weiter anzukurbeln, wurden 2 Milliarden US-Dollar in die Reisebranche investiert. Dadurch wurden verschiedene Projekte finanziert, unter anderem die «Goldene Brücke».

Hier findest du einige Eindrücke: 

Ein Beitrag geteilt von Try (@alp_tugray) am

Irgendwie erinnern die Hände an «Der Herr der Ringe», wie boredpand schreibt. Vermutlich sind damit die Hände der Argonath-Statuen gemeint. (vom)

Das sind die 30 meistbesuchten Städte der Welt

China ist nicht mehr die weltweite Müllkippe

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Swiss Unihockey unterbricht Saison

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1

Chaos in Brasilien: Umweltbehörde schickt Feuerwehrleute nun doch zur Brandbekämpfung

Wirrwarr im Kampf gegen Waldbrände in Brasilien: Die brasilianische Umweltbehörde Ibama lässt die Feuerwehrleute nun doch wieder ihre Arbeit aufnehmen. Dies ging aus einem neuerlichen Schreiben des Chefs des «Nationalen Zentrums für die Verhütung und Bekämpfung von Waldbränden» (Prevfogo) hervor, aus dem das Nachrichtenportal «G1» am Freitag zitierte. Zuvor hatte die Umweltbehörde sämtliche Kräfte im Einsatz gegen das Feuer zurückbeordert und ihren drastischen Schritt mit Geldmangel begründet.

Das …

Artikel lesen
Link zum Artikel