International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Steckt China dahinter? Massiver Cyberangriff auf australische Regierung



Australien ist nach Angaben seiner Regierung zur Zielscheibe eines massiven Cyberangriffs durch einen anderen Staat geworden. Hinter der Attacke stecke ein «staatlicher Akteur» mit hochmoderner Technologie, sagte Premierminister Scott Morrison am Freitag in Canberra.

epa08494940 Australian Prime Minister Scott Morrison speaks during a press conference at Parliament House in Canberra, Australia, 19 June 2020. Morrison revealed a 'state-based' cyber attack targeting Australian government and businesses.  EPA/MICK TSIKAS AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Steckt China dahinter? Australiens Premier Scott Morrison am Freitag in Canberra. Bild: keystone

Um welchen Staat es sich handeln könnte, liess er offen. Die bösartige Cyberattacke richte sich gegen alle Ebenen der Regierung wie auch gegen wichtige Infrastruktur. Betroffen seien ferner politische Organisationen, der Industriesektor sowie das Bildungs- und Gesundheitswesen. Der Cyberangriff sei jedoch in vielen Fällen erfolglos geblieben, sagte Morrison. Es seien auch keine persönliche Daten gestohlen worden.

Unter den Ländern, die hinter dem Cyberangriff stecken könnten, dürfte China zum Hauptverdächtigen werden. Die Spannungen zwischen Canberra und Peking hatten sich zuletzt verschärft. So hatte China im Mai Strafzölle auf eine Reihe von australischen Produkten verhängt.

Die Beziehungen beider Länder werden auch durch die Corona-Pandemie belastet. Die australische Regierung löste Zorn in Peking aus, indem sie China vorwarf, die Ursprünge der Pandemie zu verschleiern, und eine unabhängige internationale Untersuchung forderte. Die chinesische Regierung riet daraufhin von Reisen nach Australien ab. Die australischen Grenzen sind wegen des Coronavirus allerdings ohnehin weitgehend für Ausländer geschlossen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Riesenechsen und gigantische Kängurus: Australiens Megafauna

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jawolaufensiedenn 19.06.2020 17:02
    Highlight Highlight Es wäre eine Chance für die Chinesen politisch etwas völlig neues zu versuchen. Nicht dieser sonderbare Mix aus Sozialismus und Kapitalismus.
    Das funktioniert noch miserabler als jede einzelne Staatsform für sich.
    Geeignete Ansätze wären schon vorhanden. Zum Beispiel ein Grundgehalt von dem jeder Mensch gut leben kann, eine 80% Steuer für Wohlhabende 20% für untere Einkommen, Verzicht auf Einflussnahme in ärmeren Ländern und vieles mehr.
    Warum geht das nicht?
  • Domimar 19.06.2020 09:10
    Highlight Highlight China sucht seinen Platz in einer Welt, in der es keinen Platz mehr hat. Einerseits natürlich berechtigt, warum soll China etwas verwehrt werden, was Andere auch gemacht haben. Andererseits brandgefährlich. Ich fürchte, eine ernste Auseinandersetzung mit China ist nur eine Frage der Zeit, auch wenn ich es nicht gerne sehe. Die Frage ist dann, wer gegen wen? In unserer aktuellen Welt habe ich moralisch Mühe, mich auf die Seite von irgend jemandem zu stellen. Aber wenn es hart auf hart kommt, so zeigt uns die Geschichte, wird die Moral hinten anstehen müssen.
  • Jason96 19.06.2020 07:15
    Highlight Highlight Bezüglich diesen China-Spekulationen: Sind wir hier bei den Trumpschen Anklägern die gleich China beschuldigen oder stützen wir uns auf Fakten und gehen das ruhig und erwachsen an?

US-Regierung verhängt Sanktionen gegen Hongkongs Regierungschefin Lam

Nach der umstrittenen Verschiebung der Wahl in Hongkong haben die USA Sanktionen gegen die Regierungschefin der chinesischen Sonderverwaltungszone, Carrie Lam, erlassen. Das teilte das US-Finanzministerium am Freitag in Washington mit.

Lam und zehn weitere Personen befinden sich damit auf einer Liste von Personen, deren Vermögenswerte die US-Regierung einfriert. Die Regierungschefin sei «direkt verantwortlich für die Umsetzung von Pekings Politik zur Unterdrückung der Freiheit und …

Artikel lesen
Link zum Artikel