DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Er plante einen Anschlag: 18-jähriger Australier in Sydney festgenommen



In Australien ist ein Jugendlicher wegen Anschlagplänen in Sydney festgenommen worden. Gegen den 18-Jährigen werde wegen der Vorbereitung eines Terrorakts ermittelt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

epa05062518 An undated handout picture made available by the New South Wales (NSW) Police on 10 December 2015 shows Australian Federal Police (AFP) officers during an operation at Raby in south-west Sydney, Australia. Police charged a 15-year-old boy and four men on 10 December 2015 with being part of a domestic terrorist plot to attack a Sydney police building. Australian Federal Police Deputy Commissioner Michael Phelan told reporters in Sydney that the boy had been under surveillance for more than 12 months, starting when he was just 14. A man, 20, was arrested on 10 December morning during raids on homes in western Sydney. Three other men already in custody will be charged, police said. Police said the men were part of a group that plotted last year to attack and behead a random member of the public, but that plot was foiled and 15 people were arrested. The group, including the boy, continued to plot an attack on Federal Police headquarters in Sydney. Documents discovered during raids arising from that plot led police to put several people under surveillance, including the boy.  EPA/NSW POLICE AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Sydneys Polizei im Einsatz (Archivbild). Bild: EPA/AAP/NSW POLICE

Der Jugendliche hatte demnach in seiner Heimatstadt Sydney mögliche Anschlagziele ausgekundschaftet und versucht, sich eine Schusswaffe zu besorgen. Er muss nun mit einer Anklage wegen der Vorbereitung oder Planung eines Terrorakts rechnen. Ihm droht eine lebenslange Haftstrafe.

Der 18-Jährige stand nach Angaben von Generalstaatsanwalt George Brandis schon seit Februar unter Beobachtung, als er versucht hatte, nach Syrien zu reisen. Er wurde jedoch am Flughafen von Sydney gestoppt, weil sein Reisepass ungültig war.

Die Sicherheitskräfte, die ihn seitdem beobachteten, hätten sich am Dienstag zum «Handeln entschlossen, um einen unmittelbar bevorstehenden Terrorakt zu verhindern», sagte Brandis. Zu möglichen Anschlagzielen äusserte er sich nicht.

Australien fürchtet zunehmend mögliche Anschläge durch Einzeltäter, die sich von Gruppen wie der Terrormiliz «Islamischer Staat» («IS») inspiriert fühlen. Die australischen Behörden warnen zudem vor immer jüngeren potenziellen Attentätern.

Erst im April war ein 16-Jähriger festgenommen worden, der an der Planung eines Anschlags auf die Feiern zum ANZAC-Tag beteiligt gewesen sein soll, an dem Australien seiner Kriegstoten gedenkt.

(sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schüsse vom Motorrad aus: 14 Verletzte bei Angriff in Brasilien

Zwei Männer haben von einem fahrenden Motorrad aus in der brasilianischen Küstenstadt Praia Grande Medienberichten zufolge auf Menschen geschossen. 14 Personen seien bei dem Vorfall im Bundesstaat São Paulo verletzt worden, berichtete die Zeitung «Diário do Litoral» unter Berufung auf die Militärpolizei und Rettungsdienste am frühen Mittwoch. Sechs Menschen kamen demnach in Krankenhäuser. Unklar war zunächst, ob die Täter fliehen konnten oder festgenommen wurden. Auch das Motiv war …

Artikel lesen
Link zum Artikel