DE | FR
International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei Australier nach Feuer auf Fraser Island zu Geldbussen verurteilt



A supplied image obtained on Friday, December 4, 2020, of an aerial screen grab image of the K'gari (Fraser Island) fire captured on Wednesday, December 02, 2020. Tourists have been ordered to stay away from Queensland's world heritage-listed Fraser Island as a massive bushfire continues to test firefighters. (AAP Image/Supplied by QFES) NO ARCHIVING, EDITORIAL USE ONLY

Feuer wüteten auf Fraser Island Bild: sda

In Australien sind zwei Männer zu Geldstrafen verurteilt worden, weil sie durch ein illegales Lagerfeuer den verheerenden Waldbrand auf der berühmten Touristeninsel Fraser Island ausgelöst haben.

Die Männer hätten sich vor dem zuständigen Gericht schuldig bekannt und die Entfachung des Feuers am 14. Oktober vergangenen Jahres in einem Brief zutiefst bedauert, berichtete der Sender ABC am Donnerstag.

«Ich habe das Feuer mit Sand bedeckt. Ich habe wirklich geglaubt, dass es aus war, als wir am nächsten Morgen gegangen sind», schrieb einer der Männer, der mit drei Freunden auf der Insel gecampt hatte. «Ich wünschte, ich könnte meine Entscheidung, das Feuer anzuzünden, rückgängig machen. Es war ein grosser Fehler meinerseits, mit dem ich leben muss.»

Der Australier wurde zu einer Geldbusse von rund 1300 Australischen Dollar (830 Euro) verurteilt, einer seiner Freunde muss rund 660 Australische Dollar (380 Euro) bezahlen. Das Gericht erklärte, es gebe keine Beweise dafür, dass der Brand mutwillig ausgelöst worden sei. Es habe sich nicht um Brandstiftung gehandelt.

Der Buschbrand war Mitte Oktober ausgebrochen und hatte bis zum Dezember gewütet. Die Hälfte der gerade bei Touristen beliebten Insel im Bundesstaat Queensland, die seit 1992 zum Weltnaturerbe der Unesco gehört, ist den Flammen zum Opfer gefallen: 87 000 Hektar wurden zerstört. Zeitweise war auch eine Ortschaft bedroht.

Mit einer Länge von 122 Kilometern ist Fraser Island die grösste Sandinsel der Erde. Es gibt dort Buschland, Mangrovensümpfe und Süsswasserseen, ausserdem wächst auf dem Sand auch ein tropischer Regenwald. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Der Vulkanausbruch auf White Island

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Faceblock» wird aufgehoben – Australien und Facebook schliessen Frieden

Die australische Regierung hat sich mit Facebook im Streit über Medieninhalte auf der Plattform geeinigt. Der Internetriese werde die Sperre für australische Nachrichtenseiten auf seinem Online-Netzwerk in den kommenden Tagen aufheben, teilte Schatzkanzler Josh Frydenberg am Dienstag mit. Nach tagelangen Verhandlungen mit Facebook habe die Regierung unter Premierminister Scott Morrison zugestimmt, Änderungen an einem geplanten Mediengesetz vorzunehmen, berichtete die Nachrichtenagentur AAP.

«Diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel