DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Buschfeuer! In Australien sind gerade Hunderte Koalas verbrannt



In Australien sind vermutlich mehrere Hundert Koalas bei einem Buschfeuer verbrannt. Die Tiere waren auf einem grossen Gelände in der Nähe der Stadt Port Macquarie an der Ostküste zu Hause.

Nach Angaben von Wildhütern wütet dort seit dem Wochenende ein Feuer, das offenbar durch den Einschlag eines Blitzes ausgelöst wurde. Trotz eines Grosseinsatzes der Feuerwehr war der Brand auch am Mittwoch noch nicht unter Kontrolle. Deshalb konnte bislang niemand zum Lebensraum der Koalas vordringen.

epa04757677 A picture made available 20 May 2015 shows Koalas on exhibit at the Singapore Zoo,  Singapore, 19 May 2015. Four female koalas named Chan, Idalia, Paddle and Pellita arrived in Singapore on 13 April 2015 on loan from the Lone Pine Koala Sanctuary, in Brisbane, Australia, and will make Singapore Zoo their temporary home for the next six months. The koala exhibit opens to public on 20 May 2015.  EPA/Tom White

Sie sind sicher: Zwei Koalas aus dem Zoo in Singapur. Bild: EPA/EPA

Die Hoffnung, dass viele Tiere das Feuer überlebt haben, ist sehr gering. Die Leiterin eines Koala-Spitals in der Nähe, Sue Ashton, sagte: «Wenn Feuer ausbricht, dann klettern Koalas in die Krone der Bäume, rollen sich zusammen und machen sich klein.»

Auf diese Weise liessen sich kleinere Brände, wenn das Feuer in der Nähe des Bodens bleibt, überleben. «Aber wenn das Feuer intensiv wird, verbrennen sie bei lebendigem Leibe.»

Zusammen mit Kängurus gehören Koalas zu den bekanntesten Tieren, die nur in Australien heimisch sind. Die sogenannten Beutelsäuger leben vor allem in Bäumen. Dort bewegen sie sich kaum. Nach Angaben der Naturschutzorganisation Australia Koala Foundation (AKF) gibt es noch zwischen 43'000 und 100'000 Koalas. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Baby-Koala umarmt Mama bei Not-OP

1 / 8
Baby-Koala umarmt Mama bei Not-OP
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Russland will den kommerziellen Fang von Walen und Delfinen verbieten

Russland will den kommerziellen Fang von Walen und Delfinen verbieten. Das kündigte Regierungschef Michail Mischustin am Donnerstag in Moskau an.

Ab wann das neue Gesetz gelten soll, sagte der Ministerpräsident zunächst nicht. «Wir rechnen damit, dass dies helfen wird, die Tiere vor rücksichtsloser Ausrottung zu retten.»

Russland hatte den kommerziellen Fang im vergangenen Jahr bereits erschwert. Ausgenommen von der neuen Regelung ist offenbar der Fang von Walen und Delfinen für …

Artikel lesen
Link zum Artikel