DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tödliche Hai-Attacke: 60-jährige Taucherin stirbt in Westaustralien



Zum zweiten Mal innerhalb von wenigen Tagen hat ein Hai vor Westaustralien einen Menschen angefallen und getötet. Die 60-jährige Frau konnte von ihrem Tauchpartner zurück ins Boot gezogen werden, doch sie starb, ehe die beiden den Mindarie-Strand bei Perth erreichten.

Fischer seien sofort zur Hilfe geeilt, berichtete die Polizei am Sonntag. Sie hätten von einem mehr als fünf Meter langen Hai in der Region berichtet. Die Behörden schlossen den Strand.

Erst am Freitag war ein Surfer gestorben, dem ein Hai drei Tage zuvor südlich von Perth ein Bein abgebissen hatte. Vor Westaustralien gab es in den vergangenen 16 Jahren 15 tödliche Hai-Angriffe.

Weil deutlich mehr Haie als früher vor der Küste gesichtet wurden, begannen die Behörden im Jahr 2014, Tiere zu töten. Das Programm wurde nach heftigen Protesten von Tierschützern wieder eingestellt. (egg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Vier-Meter-Wal schwimmt 90 km die Themse hoch – und ist Rettungskräften wieder entwischt

Nachdem es Rettungskräften gelungen war, einen jungen Wal aus einer Themse-Schleuse zu befreien, ist er ihnen entkommen. Nun hat ein neuer Rettungsversuch begonnen.

Einen etwa vier Meter langen Wal haben Rettungskräfte in London aus einer Themse-Schleuse befreit. Hunderte Schaulustige im Bezirk Richmond im Südwesten der britischen Hauptstadt beobachteten am Sonntagabend den Beginn der Aktion.

Erst nach Stunden konnten die Helfer das verletzte Tier frei bekommen. Der junge Minkwal werde an einem geeigneten Ort untersucht, sagte Glen Nicolaides von der Londoner Feuerwehr in der Nacht zum Montag der BBC.

Allerdings konnte der junge Minkwal den Rettern …

Artikel lesen
Link zum Artikel