International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

China eröffnet seinen neuen Mega-Flughafen – nach nur vier Jahren Bauzeit



Was man darüber wohl in Berlin denkt? Nach nur vier Jahren Bauzeit ist am Mittwoch der neue internationale Flughafen Pekings eröffnet worden. Es ist der nach Gebäudefläche grösste Airport der Welt.

Der Mega-Flughafen in Daxing rund 50 Kilometer südlich der chinesischen Hauptstadt soll zunächst 45 Millionen Passagiere im Jahr abfertigen und später auf 100 Millionen Passagiere erweitert werden. Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping weihte den Riesenbau am Mittwoch offiziell ein.

Wegen seiner sechs Seitenarme wird der Flughafen auch «Seestern» genannt. Er wurde von der - 2016 verstorbenen - irakischen Architektin Zaha Hadid und ihren chinesischen Partnern entworfen. Schon heute werden mehr als 100 Millionen Flugreisende über den bestehenden Pekinger Flughafen abgefertigt. Dessen grosser dritter Terminal (T3) wurde erst kurz vor den Olympischen Spielen 2008 eröffnet.

Chinesische Medien weisen gerne darauf hin, wie schnell der neue Pekinger Airport im Vergleich etwa zum Berliner Pannen-Flughafen BER gebaut worden ist. Der deutsche Hauptstadtflughafen ist schon seit 13 Jahren im Bau und soll nach derzeitigem Stand im Oktober 2020 eröffnet werden. (sda/dpa)

Wenn der Flughafen das Reise-Highlight ist – die schönsten Airports der Welt

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

The Circle am Zürcher Flughafen

Grösste Hochbaustelle in der Schweiz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

37
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
37Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • bebby 25.09.2019 18:55
    Highlight Highlight Arbeiterrechte hin oder her: wir müssen uns einfach eingestehen, dass wir Europäer im Gegensatz zu vor 100 Jahren (Gotthard, Jungfraubahn, Rigibahn, etc) einfach nichts mehr in vernünftiger Zeit hinbekommen. Weder Flughäfen, noch Mautssysteme, noch einen pünktlichen Bahnverkehr.
    In Japan z. B. haben die Arbeiter auch Rechte und Vorschriften und es geht trotzdem Ruck Zuck. Es liegt an der Einstellung.
  • hansfritzwurst 25.09.2019 13:50
    Highlight Highlight BREAKING NEWS:

    Chuck Norris hat die Bauleitung am BER übernommen.

    Neuer Eröffnungstermin: Morgen 07:00 Uhr
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 25.09.2019 13:38
    Highlight Highlight Ich sag nur: BER / Stuggi21
  • Freischütz 25.09.2019 11:26
    Highlight Highlight In der Schweiz benötigen sie für die Reparatur eines Autobahnabschnittes 6 Monate (fix April - Oktober).

    Andere bauen einen Flughafen in 4 Jahren.....
    • Mafi 25.09.2019 11:41
      Highlight Highlight Ich glaube wir Schweizer dürfen uns nicht beschweren. Die NEAT wurde z.b. in grossartiger Zeit und Qualität fertiggestellt. Und viele andere grosse Bauten auch
    • Amboss 25.09.2019 22:14
      Highlight Highlight @Freischütz: ja wirklich, das begreif ich auch nicht, dass die immer so lange an den Autobahnen rumdoktern.
      Die Autobahn 2 Monate schliessen, dann 7Tage/24 h durcharbeiten und gut ist. So müsste das sein!
  • Quacksalber 25.09.2019 11:07
    Highlight Highlight Sind da Photovoltaik Panels auf den Dächern? Wäre todschick.
  • Beat_ 25.09.2019 09:27
    Highlight Highlight Im erstens Satz schon das Bashing gegen BER, aber kein Wort zu den Bedingungen, die in China herrschen: demokratisches Vorgehen? Umgang mit den Arbeitern? Rechtliches Gehör der Betroffenen? etc.
    • Donald 25.09.2019 14:48
      Highlight Highlight Der Flughafen wurde sicher auch auf einer grünen Wiese gebaut...
  • Fischra 25.09.2019 09:16
    Highlight Highlight Fraglich ob nebst der doch wirklich einzigartigen Architektur alles so Perfekt ist. Brandschutzvorschriften etc? Es wird jedoch auch so sein das tausende unterbezahlter Leiharbeiter zum Gelingen beigetragen haben. Da gelten keine Arbeisrechte und Personenschutz. Mindestlöhne? Kennt man nicht.
  • Glenn Quagmire 25.09.2019 08:32
    Highlight Highlight Was man wohl in BERlin dazu meint?
  • BoJack Horseman 25.09.2019 08:18
    Highlight Highlight Während die Wohlstands-Schweiz mit Flugscham Virtue Signalling betreibt, macht sich China für die wirtschaftliche Zukunft fit. Bravo.
    • Supermonkey 25.09.2019 11:11
      Highlight Highlight Es sind einige weitere grosse Meg -Terminals in Asien geplant, währenddessen in Europa das Wort "Flugscham" die Runde macht und der Luftraum bereits an der Kapazitätsgrenze angelangt ist... Joaa.. Was machen wir jetzt?
    • Freischütz 25.09.2019 11:25
      Highlight Highlight Alle Achtung, diese Chinesen. Denen war die Umwelt ja schon immer Schnurz. Etwas ein einfältiger Post nicht?
  • Gipfeligeist 25.09.2019 08:08
    Highlight Highlight Da könnte sich der BER mal ein Terminal abschneiden ;)
  • River 25.09.2019 07:34
    Highlight Highlight Sklaven. Berlin hat einfach keine Sklaven.
    • Pafeld 25.09.2019 08:45
      Highlight Highlight Vermutlich hätte es in China auch Konsequenzen gehabt, wenn der zuständige Bundesverkehrsminister (Ramsauer) im Interesse seiner Partei und Heimatregion (CSU/Bayern) den Flughafenbau absichtlich behindert hätte, um die Bedeutung des eigenen Flughafens (München) nicht zu gefährden.
    • Heinzbond 25.09.2019 08:50
      Highlight Highlight Oh ich glaub es sind nicht nur die AN ohne rechte, auch die Anwohner, die nicht wegen der Farbe des Daches fünf Jahre lang klagen können und es wird ein Projekt von ganz oben sein also hat der Parteifilz sicher nicht blockiert...
    • Chili5000 25.09.2019 10:49
      Highlight Highlight Genau, aber darüber möchte niemand reden...
    Weitere Antworten anzeigen
  • EnnoConda 25.09.2019 07:21
    Highlight Highlight Auch wenn hier wahrscheinlich einige Arbeiter "gequält" (bis zum Tod?) wurden, führt es uns doch schön vor Augen, zu was eine Nation im Stande ist, wenn alle am gleichen Strick ziehen und man nicht zig Vorschriften beachten muss.
    • Amboss 25.09.2019 09:15
      Highlight Highlight Stimmt schon, immer diese Vorschriften. Nur noch nervig. Ach, wie praktisch wäre es doch, wenn man einfach dein Haus abreissen und dort einen Flughafen bauen könnte...
    • Gowynda 25.09.2019 09:32
      Highlight Highlight Zum quälen von Arbeiter bis zum Tod?
    • Chili5000 25.09.2019 10:50
      Highlight Highlight Du sagst es ja, "Auch wenn..."
    Weitere Antworten anzeigen
  • Evan 25.09.2019 07:01
    Highlight Highlight Beeindruckend, sowohl architektonisch, als auch die Zeitdauer, in der das Terminal errichtet wurde. Trotzdem komme ich nicht ganz daran vorbei zu denken, dass bei so kurzer Bauzeit etwas darunter gelitten haben muss.
    • alles auf rot 25.09.2019 08:12
      Highlight Highlight Die Arbeiter zum Beispiel?
    • Auric 25.09.2019 08:17
      Highlight Highlight Vermutlich sind die Konten von Tüv & Co. nicht so gefüllt
    • Keller101 25.09.2019 08:28
      Highlight Highlight Ein paar Bauarbeiter mussten wohl ihr Leben lassen aber hey, 4 Jahre 🤟🏻!
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerSeher 25.09.2019 07:00
    Highlight Highlight BER running gags... under construction...

Stammt das Coronavirus aus dem Labor? Diese 4 Punkte sollten dich skeptisch machen

Eine exil-chinesische Forscherin behauptet in einer neuen Studie, dass das Coronavirus aus dem Labor stammt. Während Wissenschaftler die Studie kritisieren, hypten sie andere, bevor sie publiziert war.

Woher stammt das Coronavirus? Ist es natürlichen Ursprungs? Oder stammt es doch eher aus einem chinesischen Labor? Während die Mehrheit der Wissenschaftswelt die Labor-Theorie verwirft, verleiht die chinesische Wissenschaftlerin Li-Meng Yan der Labor-Theorie neuen Schub.

Li-Meng veröffentlichte am Montag auf dem Online-Speicherdienst Zenodo, der hauptsächlich für wissenschaftliche Datensätze verwendet wird, eine nicht peer-reviewte Studie. Darin schreibt sie, dass sie bei der Analyse des …

Artikel lesen
Link zum Artikel