International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this May 29, 2014 photo, high school students dressed in uniforms march on Tiananmen Square to stand at guard posts of Young Pioneers, a youth group under the Communist Party of China, around the Monument to the People's Heroes on Tiananmen Square in Beijing. Elite members of youth Communist groups in schools are organized to guard the posts as a nationalistic and party loyalty education. A quarter century after the Communist Party’s attack on demonstrations centered on Tiananmen Square on June 4, 1989, it is little more than a distant tale to young Chinese. The ruling party prohibits public discussion and 1989 is banned from textbooks and Chinese websites. (AP Photo/Alexander F. Yuan)

Schüler besuchen den Tiananmen-Platz (Archivbild). Bild: AP/AP

Fertig mit Schulschwänzen – China packt Überwachung in Schuluniformen



«Smart»-Schuluniformen gegen das Schwänzen: Im Süden Chinas sollen Schüler mit Hilfe solcher Hightech-Uniformen vom Blaumachen abgehalten werden. Wie staatliche Medien unter Berufung auf den Hersteller der Kontrollgeräte berichteten, registrieren Chips in den Uniformen das Herein- und Herausgehen aus der Schule. Der «Global Times» zufolge greifen in den südlichen Provinzen Guizhou und Guangxi schon mindestens zehn Schulen auf diese Technik zurück.

«Wenn die Schüler die Schule betreten, helfen die Smart-Uniformen dabei, ein Foto oder Video von ihnen zu machen.»

Das sagte der Grundschuldirektor Ran Ruxiang, dessen Einrichtung die Uniformen im November einführte. Mehr als die Hälfte der 1400 Schüler seien bereits damit ausgestattet.

Wie effektiv das Modell wirklich ist, ist dennoch fraglich: Die Uniformen hätten geholfen, die Anwesenheitsrate zu erhöhen, «allerdings nicht viel», sagte Schuldirektor Ran.

(mbi/afp)

Diese Chinesen schreiben Rätoromanisch

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Schüler protestieren gegen Kleidervorschriften

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Juliet Bravo 28.12.2018 14:18
    Highlight Highlight Eine sehr spannende Doku über Xi Jinping, wo auch die totale Überwachung thematisiert wird auf Arte. Sehr empfehlenswert:

    https://www.arte.tv/de/videos/078193-000-A/die-welt-des-xi-jinping/

    • Angelo C. 28.12.2018 16:46
      Highlight Highlight Wirklich sehr empfehlenswert, schon fast Pflicht!

      Ich habe den ganzen Beitrag soeben angesehen und bin schwer beeindruckt, was da noch alles auf den Westen und die demokratische Welt zukommen mag.
  • [CH-Bürger] 28.12.2018 13:01
    Highlight Highlight ... und immer brav die Vorteile als Argument vorschieben: „hilft den Schülern, ein Foto oder Video von ihnen zu machen“ 🤦🏼‍♂️😂
  • DrMedFacharztFürStatistischeKrankheiten 28.12.2018 11:44
    Highlight Highlight George Orwell - 1984
  • aglio e olio 28.12.2018 11:37
    Highlight Highlight Mal sehen wie lange es noch bis zur computerisierten Gedankenüberwachung dauert.
    Die spinnen die Chinesen. OK, nicht alle.

  • Matrixx 28.12.2018 11:37
    Highlight Highlight Lässt sich ein Chip nicht mit einem Jammer blockieren? Wär ich Chinese, ich würde so einen bei mir tragen...
    • The Destiny // Team Telegram 28.12.2018 14:39
      Highlight Highlight Dann gibts aber ne Absenz
  • Jerry Cad 28.12.2018 11:26
    Highlight Highlight Haut das Ding mal in die Waschmaschiene ;)
    • aglio e olio 28.12.2018 11:38
      Highlight Highlight Daran haben sie sicher überhaupt nicht gedacht. Wäsche waschen, wie absurd. ;)
  • Brezel Hugger 28.12.2018 11:10
    Highlight Highlight Das machen die Briten schon lange vor.
    War mal an einem Kurs an der Londoner Uni.
    Eintragen beim Reingehen, austragen beim Rausgehen, und wehe, man kommt 5 Minuten zu früh, dann kriegt man Aerger mit der Security.
  • Markus97 28.12.2018 10:36
    Highlight Highlight Die Chinesen sind doch langsam echt irre mit ihrem Überwachungswahn. Man kann vom Westen halten was man will aber so etwas könnte man hier niemals durchsetzen. Ich begreiffe nicht, dass wie die chinesische Bevölkerung sowas akzeptieren kann.
    • DerTaran 28.12.2018 10:58
      Highlight Highlight Sie wird nicht gefragt!
    • leverage 28.12.2018 12:14
      Highlight Highlight Das liegt am Kommunismus. Die Einstellung gegenüber einem Individum ist eine ganz andere als bei uns. Deshalb kann sich solcher Irrsinn wohl nie durchsetzen.
    • pacoSVQ 28.12.2018 12:58
      Highlight Highlight Weil sie schon von klein auf ziemlich „brainwashed“ sind. Erkenne das deutlich an einem chinesischen Mitstudenten der in China aufwuchs. 0 Kritikfähigkeit gegenüber dem Regime, gibt keinen Fehler oder etwas Negatives der Regierung zu. Amerika sind IMMER die Bösen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • The Destiny // Team Telegram 28.12.2018 10:22
    Highlight Highlight Krank.

Von 42 auf 5 Prozent: Wie Island seine Teenager von Alkohol- und Drogenmissbrauch abhält

Die Teenager Islands gehören heute zu den «cleansten» ganz Europas. Das war nicht immer so. 1998 war der Alkohol- und Drogenkonsum von 15- bis 16-jährigen Teenagern enorm hoch. Rund 42 Prozent gaben an, regelmässig Alkohol zu trinken. Manche sogar bis zum Umfallen. 

Heute, 20 Jahre später, konsumieren lediglich fünf Prozent der 15- bis 16-jährigen Jugendlichen Alkohol. Der Cannabis-Konsum sank von 17 auf 7 Prozent. Und auch das Rauchen wurde immer unbeliebter: 1998 waren es noch 23 …

Artikel lesen
Link zum Artikel