International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Spektakulär sieht es definitiv aus. bild: twitter/pdchina

107-Meter-Wasserfall an einem Wolkenkratzer – das können nur die Chinesen



Die Bilder sind fantastisch, wie sinnvoll es ist, an der Gebäudeseite eines Hochhauses einen künstlichen Wasserfall hinzupflanzen sei dahingestellt. Fakt ist: Das chinesische Bauunternehmen Guizhou Ludiya Property Management hat den höchsten künstlichen Wasserfall der Welt geschaffen, 350 Fuss oder knapp 107 Meter. Zu besichtigten ist das Wasserspektakel in der Millionenstadt Guiyang, im Südwesten der Volksrepublik China.

Vier grosse Pumpen werden benötigt, um das recycelte Wasser nach oben zu transportieren, ehe es auf der anderen Seite des Wolkenkratzers wieder herunterfällt. Allerdings ist der Wasserfall nur bei besonderen Anlässen im Einsatz, betragen die Stromkosten doch über 100 Dollar pro Stunde.

Die Meinungen in der Bevölkerung sind zweigeteilt, wie «Bored Panda» schreibt. Schön sei er, der Wasserfall, aber auch ein extrem verschwenderisches Eitelkeitsprojekt.

abspielen

Ein Video des 107-Meter-Wasserfalls. Video: YouTube/Daily Mail

Was hältst du vom künstlichen Wasserfall?

China ist nicht mehr die weltweite Müllkippe

Video: srf

An der Grenze zwischen China und Nordkorea

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Rockband-Gründer Spencer Davis gestorben

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 25.07.2018 09:14
    Highlight Highlight So sieht es bei mir aus, wenn ich die Klospülung drücke.
  • rodolofo 25.07.2018 08:18
    Highlight Highlight Die total unmodisch gekleideten Chinesen, die -als Reisegruppen getarnt- einem Fähnchenträger der Partei hinterherlaufen und alles fotografieren, worauf der Fähnchenträger zeigt, haben Las Vegas und Hollywood sehr genau und gründlich inspiziert.
    Solche Chinesischen "Kundschafter-Ameisen" sehe ich vermehrt auf einer Ausfallstrasse an meinem Wohnort hin- und her laufen.
    Mit den gesammelten Informationen machen sie sich jetzt daran, den Westlichen Kapitalismus perfekt zu imitieren.
    Nur an Etwas werden sie vermutlich kläglich scheitern:
    Sie werden es kaum schaffen, Donald Trump zu kopieren.
    • Crissie 25.07.2018 09:22
      Highlight Highlight Wer will das schon? Also bitte...
  • Anam.Cara 25.07.2018 07:07
    Highlight Highlight Ich bin nicht sicher, ob es nur ein schoweffekt ist, oder ob der Wasswefall zur Kühlung der Fassade dient.
    In grossen Megacities (die mittlerweile ihr eigenes, von der Region getrenntes Klima haben) werden ja auch Fassaden begrünt und mit Recyclingwasser bewässert um das Aufheizen des Betons zu reduzieren.

    Aber zugegeben, der Wasserfall sieht eher nicht nach Kühlung aus. Und: die Natur kanns besser, wie man z.B. im Berner Oberland sehen kann 😊
  • Black Cat in a Sink 25.07.2018 06:30
    Highlight Highlight Ich sage nur „Feng Shui“ 😳
    • DunkelMunkel 25.07.2018 07:51
      Highlight Highlight Wieso? Wie willst du so jemals ein Bier bestellen in einem Restaurant??
  • Stromer5 25.07.2018 06:22
    Highlight Highlight Wichtig ist natürlich auch noch den Baukonzern, welchen diesen Schwachsinn montiert hat, namentlich zu erwähnen...😒
  • Ökonometriker 25.07.2018 06:05
    Highlight Highlight Hab' in China zu oft die Erfahrung gemacht, dass das Wasser bei Wasserspielen nicht richtig aufbereitet wird und dann irgendwie nach alten Schuhen riecht. Es ist immer toll, wenn das dann überall in der Luft ist...

    Aus ökologischer Sicht ist die Sache sicher nicht so toll - aber hinsichtlich der Leistung gut vergleichbar mit dem Jet d'eau in Genf. Und der Läuft im Sommer über 14 Stunden am Tag. Als Wahrzeichen einer Stadt kann man sich das leisten - und Guiyang hat ja auch 15 mal mehr Einwohner als Genf.
    • Quacksalber 25.07.2018 07:54
      Highlight Highlight Der Jet d‘eau braucht keinen Strom, höchstens für die Scheinwerfer.
    • Ökonometriker 25.07.2018 09:28
      Highlight Highlight @Quack: und woher kommt die Energie für die beiden Pumpen mit einem Megawatt Leistung?
    • Crissie 25.07.2018 09:28
      Highlight Highlight @Quacksalber: haha! Von wegen braucht keinen Strom! lt. Wikipedia: "1951 wurde die jetzige Anlage gebaut, die zwei Pumpen mit einer Gesamtleistung von ca. 1000 kW besitzt. Sie stösst 500 Liter Seewasser pro Sekunde mit einer Geschwindigkeit von 200 km/h aus. " Weitere Details kann man googeln.
  • Toerpe Zwerg 25.07.2018 00:22
    Highlight Highlight Das ist keine Frage vom Können.
  • glointhegreat 24.07.2018 23:42
    Highlight Highlight Woooooow. 100 dollar die stunde. Mit den durch diesen wasserfall gesparten marketingkosten könnten sie auf jeder seite einen wasserfall inkl. Herabstürzender koi fische für 7/24 betreiben.
    Aber gut machen sies nicht 😂
  • Pana 24.07.2018 23:30
    Highlight Highlight Dann vergisst du einmal die Fenster zuzumachen...
  • chnobli1896 24.07.2018 23:22
    Highlight Highlight Wie kommt man auf solche Ideen? 😄
  • Hohl mich der Teufel 24.07.2018 23:01
    Highlight Highlight Tolle Sache, mir gefällts dieser unökologischer Schwachsinn

Analyse

Warum China heimlich auf einen Sieg von Donald Trump setzt

Handelskrieg, Huawei, Hongkong: Donald Trump prahlt damit, China die Stirn zu bieten – im Gegensatz zu Joe Biden. Doch Trumps Wiederwahl hätte für Peking mehrere Vorteile.

Zur Wahlkampfstrategie Donald Trumps gehört es, sich als knallharter Dealmaker darzustellen. Besonders gegenüber China inszeniert sich der Republikaner als einsamer Held, der Peking – Stichwort Handelskrieg und Corona-Vertuschung – entschlossen die Stirn bietet. Zu dieser Strategie gehört für Trump auch, seinen Herausforderer Joe Biden als Pekings Schosshund darzustellen.

«China ate your lunch, Joe», sagte Trump in der ersten TV-Debatte der beiden Präsidentschaftskandidaten zu dem Demokraten …

Artikel lesen
Link zum Artikel