International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In China wurde gerade die längste Glas-Brücke der Welt eröffnet – Stöckelschuhe sind verboten



In China ist am Samstag die längste gläserne Brücke der Welt eröffnet worden. Die 430 Meter lange Brücke führt in bis zu 300 Metern Höhe über einen Canyon in den Zhangjiajie-Bergen und kann künftig von bis zu 8000 Menschen am Tag überquert werden.

Die Besucher dürfen allerdings nicht mit Stöckelschuhen über die 99 durchsichtigen Glaspaneele laufen, ausserdem dürfen sie keine Kameras und Selfie-Sticks mitnehmen, weil fallende spitze Gegenstände das Glas zerkratzen könnten.

Mit dem Hammer darauf eingeschlagen

Die Glaskonstruktion ist nichts für Menschen mit Höhenangst. Um die Tragfähigkeit der von dem israelischen Architekten Haim Dotan entworfenen Brücke zu beweisen, wurden in den vergangenen Wochen Extrembelastungen vorgeführt: Ein Journalist durfte mit einem Hammer auf die Glaskonstruktion einschlagen, eine mit Fahrgästen beladene Limousine fuhr über die sechs Meter breite Brücke.

A man strikes a hammer against a 430-meter-long glass-bottom bridge during a safety test ceremony, in Zhangjiajie, Hunan province, China, June 25, 2016. Picture taken June 25, 2016. REUTERS/Jimmy Guan

Die Brücke hält: Ein Journalist durfte mit dem Hammer die Stabilität testen.  Bild: STAFF/REUTERS

Im Alltag sollen bis zu 800 Menschen gleichzeitig auf die Brücke gelassen werden. Der Eintrittspreis beträgt umgerechnet 20 Franken. Das Ticket muss einen Tag vor der Überquerung der Brücke gelöst werden.

Der Zhangjiajie-Park ist bei Touristen beliebt. Die Berge des Parks dienten als eine der Inspirationsquellen für den Animationsfilm «Avatar». Wer beim Überqueren der Brücke noch nicht genug Nervenkitzel verspürt, kann von dort aus Seilrutschen oder Bungee-Springen. (sda/afp)

Die weltbesten Bauwerke

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schweizer Airlines schneiden bei Corona-Sicherheitsranking schlecht ab

Ein neuer Index analysiert die Covid-Massnahmen der Fluggesellschaften – zum Nachteil der Schweizer Airlines. Diese üben jedoch Kritik.

Jahrelang war es der Preis: Für viele Kunden war er der entscheidende Faktor beim Entscheid, welche Airline man für die eigene Reise wählt. Doch in Corona-Zeiten stellt sich plötzlich auch die Frage: Wie hygienisch, wie Corona-sicher ist die Fluggesellschaft?

Erste Hinweise versucht der neue «Safe Travel Barometer» zu liefern. Vor wenigen Tagen verkündete die arabische Fluggesellschaft Emirates voller Stolz, laut der neuen Bewertung die sicherste Airline der Welt zu sein in Bezug auf die …

Artikel lesen
Link zum Artikel