International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ferien an den Stränden von Italien oder Spanien? In einigen Regionen ist dies besser möglich als in anderen. bild: Shutterstock/watson

Ferien in Spanien oder Italien? Diese Regionen haben das Coronavirus am besten im Griff

Italien und Spanien wurden von der Corona-Pandemie hart getroffen. Aber kaum sind die Grenzen wieder offen, träumen viele von Sommerferien in diesen Ländern. Tatsächlich ist die Situation längst nicht in allen Regionen dieselbe. Eine Übersicht.



Die Grenze zu Italien ist seit dem 3. Juni wieder offen, Spanien will ab dem 1. Juli wieder Touristen empfangen. Auch wenn die Schweiz grossartige Ferienmöglichkeiten bietet, ist bei einigen das Verlangen nach Meer, Strand und Sonne grösser. Das Interesse nach Ferien in Italien und Spanien ist bereits wieder gestiegen, obwohl das BAG weiterhin von nicht notwendigen Reisen abrät.

Wer ins Ausland reist, sollte sich vorgängig über die Reisewarnungen und -beschränkungen in den jeweiligen Ländern informieren. Zudem sind längst nicht alle Regionen in Italien und Spanien gleich stark betroffen. Je nach Region (Italien) und autonomen Gemeinschaften (Spanien) unterscheidet sich die aktuelle Lage zum Teil stark. Hier eine Übersicht:

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Italien

Die seit Beginn der Pandemie in Italien im Fokus stehende Region Lombardei ist auch aktuell noch am stärksten betroffen. Über 90'000 der landesweit rund 235'000 Fälle wurden rund um Bergamo und Mailand registriert. Die Lage hat sich inzwischen beruhigt, in Italien werden gemäss WHO täglich noch rund 280 Neuansteckungen gemeldet. Der grösste Teil entfällt dabei nach wie vor auf die Lombardei. Dort wurden in den letzten sieben Tagen immer noch fast 1400 neue Fälle gemeldet.

Ganz anders dagegen sieht die Situation im Süden Italiens aus. Kalabrien und Basilikata verzeichneten in den letzten sieben Tagen nur noch einen neuen Fall, die Ferieninseln Sardinien (4 Fälle) und Sizilien (7 Fälle) scheinen das Virus derzeit ebenfalls im Griff zu haben.

Spanien

Wie in Italien pendelten sich die täglich gemeldeten Neuinfektionen in Spanien in den letzten Tagen zwischen 200 und 500 ein. Und auch hier gilt: Einige Regionen sind deutlich weniger betroffen als andere. So wurden in Katalonien und Madrid während den letzten sieben Tagen mit je rund 700 Meldungen deutlich am meisten Fälle gemeldet. Ferien in Barcelona oder Partyurlaub in Lloret da Mar sind deshalb derzeit wohl nicht die sichersten Urlaubsvarianten.

Deutlich besser sieht es auf den den Balearen (22 Fälle), Kanaren (20 Fälle) oder Galicien (11 Fälle) aus. Doch wie gesagt: Vor dem 1. Juli dürfte in Spanien nichts gehen für Touristen.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die mühsame Planung der Ferien – in 7 wahren Zeichnungen

Bundesrat Maurer ruft zu Ferien in der Schweiz auf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

48
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
48Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Locutus70 12.06.2020 13:32
    Highlight Highlight Ende August/Anfang September gehts nach Teneriffa - Ferien machen und Freunde besuchen.
    Die nueva normalidad ist zwar nervig, aber alles in allem doch kein großes Ding.
  • Blues 12.06.2020 13:14
    Highlight Highlight Ich habe diverse Hotels in der Schweiz (direkt ohne Portal) angeschaut. Die Preise sind so, dass ich eben zu Hause bleibe und dafür mir etwas schönes kaufe.

    Zudem gibt es dann auch mal Rindshuft oder Kalbsfilet zum Essen mit einem "2017 Château d'Armailhac" dazu! Zum Nachtisch dann Zabaione mit einem "2010 Pomino Vinsanto DOC".
  • nass 12.06.2020 12:42
    Highlight Highlight Das EDA rät weiter generell von nicht dinglichen Reisen ab. Da muss doch keiner überlegen wos nun am besten ist sondern schlicht und einfach hier bleiben.
    • Der Bademeister 12.06.2020 13:12
      Highlight Highlight Das EDA hat bereits früher kommuniziert, dass diese Wahrnung ab dem 15.6 nicht mehr gilt.
    • Locutus70 12.06.2020 13:58
      Highlight Highlight "Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" - Emmanuel Kant
    • nass 12.06.2020 14:58
      Highlight Highlight „Wir empfehlen Ihnen weiterhin, nicht notwendige Reisen zu vermeiden.“
      Steht schwarz auf weiss auf beim EDA zu lesen.
      Und ja, Sommerferien sind nun mal nicht „notwendig“. 🤦🏼‍♀️
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nathaniel de Salis 12.06.2020 11:29
    Highlight Highlight Italien bezeichnet sich auch als das Land mit dem besten Gesundheitssystem in der EU. Wer nach Italien oder Spanien reist, handelt fahrlässig. Die Zahlen stimmen keinesfalls.
  • Chef_baba 12.06.2020 10:11
    Highlight Highlight Keins von Beiden! Dieses Jahr steht Portugal (Algarve) auf der Liste :)
    • Snowy 12.06.2020 11:00
      Highlight Highlight Gute Wahl!
    • JasCar 12.06.2020 15:56
      Highlight Highlight Bem-vindos e boas férias
  • Capslock 12.06.2020 09:59
    Highlight Highlight "Ferien in Spanien oder Italien?" Falsche Frage, korrekterweise würde sie wohl lauten: "wo verbringen wir die Ferien in der Schweiz?"
    • Der Bademeister 12.06.2020 10:20
      Highlight Highlight Aber im Ausland müssen sie doch Masken tragen, dass ist doch so viel sicherer als bei uns....
    • Capslock 12.06.2020 14:58
      Highlight Highlight auch bei uns wird das Maskentragen empfohlen und wer es nicht tut, ist auch selber schuld
  • fools garden 12.06.2020 08:52
    Highlight Highlight Regionen welche das Virus am Besten im Griff haben, finde ich nicht ganz richtig.
    Es gibt Regionen, auch hier in Frankreich da kam es zu keiner Infektionswelle vor dem Lockdown, was reiner Zufall war oder im besten Fall Grund der schwachen Bevölkerungsdichte.
    Hier musste sich das Gesundheitswesen noch gar nicht Beweisen.
  • mrgoku 12.06.2020 08:31
    Highlight Highlight Lasst Italien und Spanien doch einfach 1x aus und probiert Portugal... :)

    Verglichen zu Spanien wird 1 Zillion mal besser gegessen und verglichen zu Italien muss man sich nicht die hipster Touris geben und wird preislich nicht gemolken.

    Und nein, nicht Algarve... versucht mal die Westküste :)
    • jojimen 12.06.2020 09:05
      Highlight Highlight Gibts denn noch eine Ostküste in Portugal?
    • Chef_baba 12.06.2020 10:13
      Highlight Highlight Genau! Auch bei mir steht Portugal auf der Liste! :)
      @jojimen: Nein aber dafür gibt`s eine Süd-Küste hahaha
    • weissauchnicht 12.06.2020 10:33
      Highlight Highlight Mit Nachtzug nach Lissabon?
    Weitere Antworten anzeigen
  • tuco 12.06.2020 08:20
    Highlight Highlight

    wir bleiben hier weil hier auch so wunderschön ist wie anderswo...

    Benutzer Bildabspielen
  • Philboe 12.06.2020 08:15
    Highlight Highlight Gerade in Sardinien angekommen. Die Maßnahmen sind sehr streng was auch gut ist. Ferien in der Schweiz waren ein Thema aber es war alles restlos ausgebucht oder überteuert. Also besuchen wir einfach unsere Verwandten
    • Michele80 12.06.2020 09:50
      Highlight Highlight Darf ich interesseshalber fragen, wie du eingereist bist?
    • SLE7EN 12.06.2020 10:06
      Highlight Highlight @michele, seit dem 3 Juni sind die Grenzen von Italien offen für alle EU und Schengen Bürger. Die Schweiz ihrerseits öffnet die Grenzen von Italien (wie auch anderen EU und Schengen Ländern) in die Schweiz am 15 Juni.
    • Michele80 12.06.2020 10:18
      Highlight Highlight Sle7en, das mit den Grenzen weids ich, bin bereite mehrmals da drüber ;)

      Meine Frage war etwas unklar formuliert, mir ging es um den Reiseweg (zug, fähre, flugi, von wo aus).
    Weitere Antworten anzeigen
  • Triumvir 12.06.2020 07:58
    Highlight Highlight Fliegen mit Mäskli im Corona-Bomber (...), nein danke. Dieses Jahr bleiben wir in unserem wunderschönen Land. Sobald es eine wirksame Impfung gibt, kann man immer noch über Ferien im Ausland nachdenken.
    • Snowy 12.06.2020 09:14
      Highlight Highlight Also frühestens 2022.
    • Thadic 12.06.2020 09:20
      Highlight Highlight Vielleicht ist das bei Ihnen noch nicht angekommen: man kann sehr wohl mit dem Zug nach Süditalien fahren in 4 ½ bis 5h fährt man bequem von Mailand nach Neapel.
  • Franzl 12.06.2020 07:55
    Highlight Highlight Gibts solche Daten auch für Frankreich, bitte?
    • Reto Fehr 12.06.2020 08:06
      Highlight Highlight Habe für dich kurz gesucht: Gesammelt vom Staat habe ich sie grad nicht gefunden. Es gibt zwar Übersichtskarten zu Hospitalisierungen etc, aber die Aufteilung der gemeldeten Fälle pro Région inklusiv Entwicklung habe ich so mit aktuellen Daten nicht gesehen: https://www.gouvernement.fr/info-coronavirus/carte-et-donnees
    • fools garden 12.06.2020 08:58
      Highlight Highlight unter coronavirus France findest Du ne ganze Reihe an Infos, auch z.B. die offiziellen Seiten.
      Nächsten Montag folgt die dritte öffnungsphase, da wird sicher noch einmal neu informiert.
    • Franzl 12.06.2020 09:06
      Highlight Highlight Danke Reto
      Das ist eine Superdienstleistung von Dir!
  • Strangers 12.06.2020 07:51
    Highlight Highlight ja dann..
    Play Icon
  • Mirko Timm 12.06.2020 07:48
    Highlight Highlight Lieber Aloha feeling wie Dolce vita
  • versy 12.06.2020 07:30
    Highlight Highlight Dann hopp, gehen wir alle zusammen mit den Engländer und den Schweden in die Badeferien in Süditalien. 😉😆
    • Snowy 12.06.2020 11:01
      Highlight Highlight Engländer gehen momentan noch gar nirgendwo hin in den Urlaub.

      --> Quarantäne bei der Rückreise
    • Locutus70 12.06.2020 13:33
      Highlight Highlight Du kannst doch daheim bleiben, es zwingt dich doch niemand aus dem Haus zu gehen^^
    • versy 12.06.2020 13:39
      Highlight Highlight Mich? Na klar. Gehe dieses Jahr auch nirgends in die Ferien.😉
      Einfach Ausflüge in der Schweiz.

      @Snowy
      Vielleicht dürfen sie im Juli wieder ohne Quarantäne 😁
  • Mirko Timm 12.06.2020 07:08
    Highlight Highlight Weder noch. Nichtmal im Normalfall würde ich da je in die Ferien fahren. Als Kind schon dort gewesen nein danke
  • bebby 12.06.2020 07:05
    Highlight Highlight Falls sich die Situation wieder verändert, darf dann jeder seinen Heimweg auf eigene Faust antreten...Grenzschliessungen sind jederzeit wieder möglich. Ebenso dass einzelne Regionen abgeriegelt werden oder Hotels unter Quarantäne gestellt werden.
    Die Ferien in der Schweiz sind definitiv die sicherere Alternative.
    • Snowy 12.06.2020 09:12
      Highlight Highlight Als Schweizer wirst Du immer über die Grenze gelassen. Und eine Heimreise von Spanien oder Italien ist wohl selbst einem Hardcore Pauschalurlauber zuzutrauen.

      Wie im Bericht erwähnt: Italien hat viele Regionen mit weniger Fällen als die Schweiz...

Ich war in Florenz und München. Mulmig wurde es mir erst bei der Heimkehr

Wird man zur «Virenschleuder», wenn man ins Ausland reist? Ich war letzte Woche in Italien und Deutschland. Und hatte den Eindruck, dass man die Corona-Gefahr ernster nimmt als bei uns.

Für einen Moment war mir nicht mehr ganz wohl in meiner Haut. «Kantonsärzte warnen: Reisende kehren mit dem Virus zurück», titelte der «Tages-Anzeiger» am letzten Donnerstag in grossen Lettern auf der Frontseite. Die Reisenden seien zuvor in «europäischen Ländern mit hoher Virusaktivität» unterwegs gewesen, sagte der Zuger Kantonsarzt Rudolf Hauri.

Infiziert hätten sich die Personen nach der Grenzöffnung vom 15. Juni, bei dem die Schweiz den Grenzverkehr mit sämtlichen Schengen-Staaten wieder …

Artikel lesen
Link zum Artikel