DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Trotz Lockerungen fehlt in China noch einiges bis zur Normalität.
Trotz Lockerungen fehlt in China noch einiges bis zur Normalität.
Bild: EPA

17 Bilder, die zeigen, welche Sicherheits-Vorkehrungen in China noch immer gelten

28.04.2020, 13:52

In China ist die Zeit des strikten Lockdowns vorbei. Die Menschen geniessen nun wieder mehr Freiheiten – trotzdem ist das Coronavirus nach wie vor omnipräsent. Fast überall wurden Sicherheitsmassnahmen getroffen, um eine zweite Welle zu verhindern.

» Coronavirus: Alle News im Liveticker

Vor allem auf gründliche Reinigung legen die Chinesen Wert. An öffentlichen Orten wie etwa Flughäfen wird fast alles, mit dem die Leute in Kontakt kommen, geputzt und dann desinfiziert. So etwa Check-in-Automaten …

Bild: EPA

… Schalter …

Bild: EPA

… Sitzgelegenheiten …

Bild: EPA

… oder Sanitäreinrichtungen.

Bild: EPA

Aber nicht nur Objekte werden gründlich gereinigt, sondern auch Personen, sowohl Flughafenangestellte wie auch Passagiere. Dafür gibt es Desinfektionsboxen. Erst wird die Temperatur gemessen …

Bild: EPA

… dann werden die Personen im Inneren 40 Sekunden lang desinfiziert und sterilisiert. So sollen die Viren am Körper und an den Kleidern abgetötet werden.

Bild: EPA

Um das Personal zu schützen, kommen an gewissen Orten wie beispielsweise am Flughafen von Hongkong Sterilisationsroboter zum Einsatz, welche die Sanitäranlagen reinigen.

Bild: EPA

Auch die Hochschulen sind in China wieder geöffnet, an manchen Orten stehen Diplomprüfungen an. Auch an den Schulen gibt es strikte Sicherheitsmassnahmen: Alle müssen Masken tragen …

Bild: EPA

… sich die Temperatur messen lassen …

Bild: EPA

… und einander genügend Platz lassen.

Bild: EPA

Die Assistentin, welche die Prüfungen verteilt und den Studierenden so näher kommt, trägt zudem noch ein Plastik-Visier.

Bild: EPA

Besonders kreativ war die Schule Yangzheng in der Stadt Hangzhou. Die Kinder mussten zuhause Hüte basteln, die einen Meter breit sind. So sollten sich die Kinder daran erinnern, den nötigen Sicherheitsabstand zu ihren Kolleginnen und Kollegen zu wahren.

Und auch an Demonstrationen wird Social Distancing nicht vernachlässigt, wie ein Beispiel aus Hongkong zeigt. Zwei Demonstranten spannen ein Messband zwischen sich, um sich nicht zu nahe zu kommen.

Bild: EPA

Was du zum Coronavirus wissen musst:

Seit dem Ende des Lockdowns haben auch die chinesischen Themenparks wieder geöffnet. Doch wer einen spassigen Nachmittag mit Bahnen und Snacks erleben möchte, muss die Sicherheitsregeln beachten. So muss das Personal, wie hier dasjenige eines Fantawild-Parks, den Besuchern das Fieber messen.

Und auch auf den Bahnen gilt: Social Distancing ist Pflicht!

Und um noch sicherer zu sein, wird auch hier natürlich täglich gründlich desinfiziert. (dab)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Promis, Sportler und Politiker haben das Coronavirus

1 / 24
Diese Promis, Sportler und Politiker haben das Coronavirus
quelle: epa/anp kippa / ferdy damman
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Coronavirus: So trägst du die Schutzmaske richtig

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kein Pardon von Parmelin: SVP-Bundesrat sieht Impfen als «Bürgerpflicht»

Entgegen der Linie seiner Partei steht der SVP-Bundesrat Guy Parmelin dem Covid-Zertifikat nicht kritisch gegenüber. Im Gegenteil: Seiner Meinung nach ist es richtig, dass Impfablehner mit den Konsequenzen ihrer Entscheidung leben müssen.

«Die eigene Freiheit stoppt dort, wo die Freiheit der anderen beginnt.» Diesen Satz sagte Bundespräsident Guy Parmelin am Dienstag im Interview mit dem «Blick». Die Aussage bezog sich auf seine Haltung zum Covid-Zertifikat und der damit verbundenen Debatte über Recht und Unrecht von Nachteilen gegenüber Ungeimpften.

Doch von Anfang an: Der Bund will in den nächsten Wochen das Covid-Zertifikat lancieren. Mithilfe dieses Zertifikats soll man vor Reisen oder Veranstaltungen nachweisen können, …

Artikel lesen
Link zum Artikel