International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A medical worker from China's Jilin Province reacts as she prepares to return home at Wuhan Tianhe International Airport in Wuhan in central China's Hubei Province, Wednesday, April 8, 2020. Within hours of China lifting an 11-week lockdown on the central city of Wuhan early Wednesday, tens of thousands people had left the city by train and plane alone, according to local media reports. (AP Photo/Ng Han Guan)

Eine Krankenpflegerin freut sich, dass sie wieder in ihre Heimat reisen darf. Bild: AP

Nach 76 Tagen Isolation: Wuhans Bewohner dürfen die Stadt verlassen

Seit heute Mittwoch ist es den Leuten aus Wuhan wieder erlaubt, auszureisen. Die Freude ist bei vielen gross – trotzdem wird auch Kritik an der Regierung geäussert.



In der Nacht auf Mittwoch war es endlich so weit: In der chinesischen Stadt Wuhan sind die Beschränkungen der Bewegungsfreiheit aufgehoben worden. Damit dürfen die Bewohner der chinesischen Metropole die Stadt wieder verlassen, sofern sie gesund sind und keinen Kontakt mit einer kranken Person hatten.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Mit dem Ende dieser Einschränkungen wird in Wuhan auch der Fernverkehr wieder aufgenommen. Die Züge fahren wieder am Bahnhof von Wuhan, auch die ersten Flugzeuge heben gemäss der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua am Mittwoch wieder ab.

A passenger wearing a face mask to protect against the spread of new coronavirus talks about how happy she is to leave her 76-day stay in lockdown in Wuhan as she boards the first high-speed train to leave Hankou train station after the resumption of train services in Wuhan in central China's Hubei Province, Wednesday, April 8, 2020. After 11 weeks of lockdown, the first train departed Wednesday morning from a re-opened Wuhan, the origin point for the coronavirus pandemic, as residents once again were allowed to travel in and out of the sprawling central Chinese city. (AP Photo/Ng Han Guan)

Freude herrscht: Die Bewohner Wuhans dürfen mit dem Zug ausreisen. Bild: AP

Die Freude über die neue Freiheit ist in der ganzen Stadt spürbar, berichten Reporter der Nachrichtenagentur AFP. «Wuhan verdient es, die Stadt der Helden genannt zu werden. Die Menschen in Wuhan verdienen es, Helden genannt zu werden», schalle es aus den Lautsprechern am Bahnhof.

Am Mittwoch wird in Wuhan nach den Lockerungen eine Vielzahl an Ausreisen erwartet. Die Regierung schätzt, dass 55'000 Menschen die Stadt am Mittwoch verlassen werden. Einige von ihnen, um ihren Job wieder aufzunehmen.

So auch ein 21-jähriger Mann, der endlich wieder nach Shanghai gehen und arbeiten darf: «Wuhan hat bei dieser Epidemie viel verloren, und die Menschen haben einen hohen Preis bezahlt. Jetzt, wo die Sperre aufgehoben ist, sind wir alle ziemlich glücklich», so der Restaurant-Mitarbeiter.

Kritik an der Regierung

Obwohl die chinesische Regierung die Lage im einstigen Corona-Epizentrum wieder in den Griff bekommen hat, sind nicht alle Bewohner Wuhans zufrieden. Einer von ihnen ist Zhang Hai. Sein Vater ist an Covid-19 erkrankt, als er für eine Operation am Bein im Spital war. Kurz darauf ist er an der Krankheit gestorben.

«Die Vertuschung einer Gruppe von Beamten hat zum Tod meines Vaters geführt», so Zhang Hai gegenüber der BBC, «ich bin wütend. Und ich denke, andere Familien sind das auch. Ich brauche eine Entschuldigung. Und eine Entschädigung.»

Zudem wirft Zhang der Regierung vor, sie lasse keine Kritik zu. Er erzählt: «Wir hatten einen Chat für die Familien der Opfer. Die Polizei hat diesen aufgelöst und den Organisator auf die Polizeiwache mitgenommen.»

Zhang Hais Vater ist einer von 2600 Menschen, die in Wuhan am Coronavirus gestorben sind. Insgesamt wurden über 50'000 Leute in der chinesischen Grossstadt positiv getestet. (dab)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

23 verrückt-kreative Wege, wie sich Leute vor Corona zu schützen versuchen

So funktioniert der Drive-In-Coronavirus-Test

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Pandemie wütet weiter. Die Neuansteckungen steigen auch in Schweizer Kantonen erneut. Hier findest du alle relevanten Statistiken und die aktuellen Corona-Fallzahlen von Corona-Data und dem BAG zur Schweiz sowie im internationalen Vergleich.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder und viele sprechen bereits von einer zweiten Corona-Welle in Europa und in der Schweiz.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen …

Artikel lesen
Link zum Artikel