International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

«Es ist wie bei uns an der Fasnacht: Wer keine Maske trägt, wird komisch angeschaut»: watson-Reporter Nico mit Freundin Tania auf Stadtbummel in Livorno. bild. watson

«Es hat nie einen besseren Zeitpunkt gegeben, in Italien Ferien zu machen»

Endlich wieder am Meer chillen: Kaum haben die Grenzen geöffnet, ist watson-Reporter Nico in die Toskana-Ferien gefahren. Er erzählt, warum die Italiener trotz Corona unglaublich glücklich sind und weshalb es nie einen besseren Zeitpunkt gegeben hat, nach «Bella Italia» zu reisen.



Ich gebe es zu. Irgendwann war die Sehnsucht nach dem Meer einfach grösser als die Vernunft. Zusammen mit meiner Freundin Tania bin ich gleich am ersten Tag der Grenzöffnung vom Tessin in die Toskana gebrettert. Nun liege ich am «White Beach» nahe Livorno und nippe an meinem Negroni. Es ist unglaublich toll. Am Spiagga merkt man von Corona überhaupt nichts. Sogar die Strandverkäufer sind bereits zurück. Abstand zu halten ist überhaupt kein Problem, denn es hat noch nicht viele Leute. Und wisst ihr, die Italiener nehmen es etwas lockerer: Es gilt hier generell eine Ein-Meter-Abstandsregel, nicht zwei Meter wie in der Schweiz.

Bild

Von Corona keine Spur: der «White Beach» nahe Livorno. bild: watson

Egal wohin man geht, die Italos haben unglaublich Freude, wenn sie Touristen antreffen. Im Restaurant können es die Mitarbeitenden kaum fassen, wenn sie Deutsch sprechende Leute antreffen. Ein Tischnachbar wollte als Beweis sogar unser Nummernschild anschauen. Die Italiener versprühen einfach eine unglaubliche Lebensfreude. Kein Wunder. Die waren fast drei Monate lang in ihren kleinen Wohnungen eingesperrt und haben natürlich jetzt selbst wieder richtig Bock, das Leben in vollen Zügen zu geniessen. Dazu gehört natürlich auch der Espresso oder das Birra in der Café-Bar.

«Es ist wie bei uns an der Fasnacht: Wer keine Maske trägt, wird komisch angeschaut.»

Nichtsdestotrotz ist das Coronavirus in Italien immer noch präsent. Die Leute wirken vorsichtig, aber sehr happy. In den Städten tragen eigentlich alle Menschen eine Maske oder haben zumindest einen Mundschutz mit dabei. Es ist wie bei uns an der Fasnacht: Wer keine Maske trägt, wird komisch angeschaut. Und ohne Maske kommst du in keinen Laden hinein. An das müssen sich auch die Schweizerinnen und Schweizer gewöhnen. Kurz nach dem Grenzübergang versuchte ein Schweizer, ohne Maske einen Tankstellenshop zu betreten. Er wurde sofort hinausgeworfen.

Bild

Probieren geht über studieren: Nico beim Winetasting in Bolgheri. bild: watson

Kein Overtourism, kein Anstehen: Ich denke, es hat nie einen besseren Zeitpunkt gegeben, nach «Bella Italia» zu reisen. Denn normalerweise treten sich in bekannten Orten Amerikaner, Chinesen oder Schweizer auf den Schuhen herum. Jetzt sind wir (noch) fast alleine. Bald fahren wir nach Florenz. Dort kannst du jetzt Museen besuchen, ohne stundenlang Schlange zu stehen. Überall kannst du ohne Probleme in einem hippen Resti speisen, wo du sonst Wochen zuvor reservieren musst. Die Hotels sind ebenfalls extrem günstig. Selbst in Viersternehäusern kannst du für einen Spottpreis übernachten.

«Kein Anstehen, kein Overtourism: Es hat wohl nie einen besseren Zeitpunkt gegeben, nach ‹Bella Italia› zu reisen.»

Am besten überzeugt ihr euch selbst, wie toll Italien nach dem Corona-Horror wirklich ist. Ich gehe jetzt an ein Wine-Tasting, denn mittlerweile sind auch hier Wolken aufgezogen. Arrivederci!

(Aufgezeichnet: amü)

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das ist die italienische Tracing-App «Immuni» fürs iPhone

Unterhaltung trotz Corona-Lockdown – so ist Reiten, Reisen und Skifahren wieder möglich

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

84
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
84Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Locutus70 05.06.2020 20:38
    Highlight Highlight Für uns geht es Ende August auf Teneriffa, nachdem es im Mai nicht geklappt hat.
  • Locutus70 05.06.2020 20:36
    Highlight Highlight Schöner Bericht. Es braucht Menschen, die wider der monatelangen Panikmache ihr Leben und ihre Freizeit wieder in die Hand nehmen und mit Optimismus und Zuversicht in die Welt hinaus gehen.
  • Saegezae 05.06.2020 18:28
    Highlight Highlight Gönn dir, Bruder 🍻
  • Ihre Dudeigkeit 05.06.2020 14:14
    Highlight Highlight Weiss nicht ob es die beste Idee war den Nico an die Toscana zu senden. Hoffen wir mal er bringt nichts heim und posaunt es nicht zu laut rum 🤔🤫.. Aber liest sich gut. Sponsered by Italia tourism???
  • Lemmyking 05.06.2020 13:49
    Highlight Highlight Danke für den Bericht. Schön von Normalität &Lebensfreude zu lesen, insbesondere aus unserem lieben, leidgeplagten Nachbarn. Verständlicherweise steckt vielen Lesern hier noch der Schrecken in den Knochen, weshalb der Erfahrungsbericht des Reporters teilweise bös attackiert wird. Die Bilder aus Mailand & Bergamo gehen vielen nicht so schnell aus dem Kopf. Doch alle die sich jetzt so schockiert zeigen, jedoch hier wieder am öffentlichen Leben teilnehmen, sollen wissen, dass die Ansteckungskurve in Italien seit Tagen identisch ist wie in der Schweiz.Die gesamte Toscana hatte gestern 1 neuen Fall
  • manta 05.06.2020 13:49
    Highlight Highlight Nächste Woche bei Watson: «Es hat nie einen schlechteren Zeitpunkt gegeben, in den USA Ferien zu machen»

    Reporter Nico berichtet live aus New York. Denn die Sehnsucht nach Times Square und Abercrombie & Fitch waren grösser als die Vernunft. Aber im Gegensatz zu Italien sind hier alle auf der Strasse und halten selbst gemalte Schilder hoch. Natürlich mit Mundschutz. Zum Shoppen hat Nico von uns extra ein schwarzes Hemd mit der weissen Aufschrift „Presse“ erhalten.

    Also, seid mit dabei wenn's wieder heisst: Nicos wahnwitzige Reisen zur Corona Zeit!*

    *Diese Reihe ist garantiert kein Clickbait.
  • estrella5 05.06.2020 13:14
    Highlight Highlight Wenn man schon unbedingt vereisen möchte, dann bitte in der Schweiz. Bitte unterstützt doch die Schweizer Wirtschaft und den Schweizer Tourismus. Geht in die Hotels in der Schweiz, kauft eure Lebensmittel etc in der Schweiz...
    • Illuminati 05.06.2020 18:43
      Highlight Highlight Ueli bisches du? :)
    • Locutus70 05.06.2020 20:49
      Highlight Highlight @Illuminati - Tja in diesen Zeiten verschwimmen die Grenzen bisweilen zwischen Links und Rechts - ich finde das ganz gut :)
    • estrella5 05.06.2020 22:43
      Highlight Highlight Im Gegenteil....gar kein ueli;) eher der alain;)
  • Wat Sohn 05.06.2020 12:46
    Highlight Highlight Watson, da schiesst ihr ein wenig den Vogel ab. Zuerst wird (richtigerweise) das Mantra verkündet, dass man den Vorgaben und Empfehlungen des BAG folgen soll. Dann geht's Richtung Öffnung und plötzlich werden Plauschreisli ins Ausland angepriesen.

    Einverstanden, diese Reisen sind nicht rechtlich VERBOTEN. Es wird aber immer noch geraten, darauf zu VERZICHTEN (egal ob nach DE oder IT oder Brasilien). Ihr berichtet in einem anderen Artikel ja selber: "der Bund rät aber von Reisen [nach IT] ab. Es brauche einen triftigen Grund."

    Gesunder Menschenverstand klappt selten, siehe Schweden.
  • Darki 05.06.2020 12:03
    Highlight Highlight Tja, ich bleibe dieses Jahr in der Schweiz.
    Urlaub in der Schweiz will ich mir nicht leisten, also Ferien auf dem Balkon.
    Gefällt mir nicht, aber für 2020 erscheint es mir das richtige zu sein.
  • Dragonlord 05.06.2020 12:03
    Highlight Highlight Dieser Artikel wirkt verstörend für mich.
    Es ist ja wohl klar, dass momentan auf der Welt wenig Touristen unterwegs sind, das beschränkt sich nicht nur auf Italien. So gesehen ist es auch klar, dass die Preise günstiger sind und die Menschenmassen an den Hotspots fehlen. Es ist auch klar, dass sich die Menschen auch in Italien wieder Normalität wünschen.
    Aber weshalb sollte nun deswegen jeder wieder reisen, wo es denn möglich ist? Damit wir den Karren wieder an die Wand fahren? Habt Ihr wenigstens die Kontaktdaten von jedem Touri oder Einheimischen, mit dem Ihr längeren Kontakt hattet? Oh weh!
  • Bobby2020 05.06.2020 12:02
    Highlight Highlight I hoffe si si nid e dä "white Beach" go bade, är isch nämlech sit 15 jahr versücht mit Chemikalie😂🙈di ihheimische gö oh nid det go bade🧬
  • Bee89 05.06.2020 11:38
    Highlight Highlight Schön konntest du deinen Negroni geniessen und deine Sehnsucht nach Meer stillen. Es geht ja schliesslich nur um dich.

    Kann ich echt nicht verstehen, wie man nur auf sich selber schauen kann in so einer Situation. Klar merkst du am Strand nichts von Corona, die Italiener werden sich sehnlichst hüten den Touris irgendwas von dem Leid zu zeigen... eine gute Miene aufsetzen, alles ist gut. Corona gabs in Italien nie, damit die Touris ihre Negronis ohne schlechtes Gewissen schlürfen können.
    Bravo!
  • ChlyklassSFI 05.06.2020 11:32
    Highlight Highlight Bravo... Fragwürdiger "Journalismus".
  • smartash 05.06.2020 11:27
    Highlight Highlight „Ich gebe es zu. Irgendwann war die Sehnsucht nach dem Meer einfach grösser als die Vernunft“


    viel Vernunft kann es ja nicht gewesen sein 🤦‍♂️
  • Wörtschesterscheir 05.06.2020 11:01
    Highlight Highlight Wenn man sich auch an der (fast leeren) Beach und im (leeren) Museum vernünftig und umsichtig an Abstand- und Hygieneregeln hält, warum nicht? Ich glaube, die Italiener freut's.

    Was man erwägen könnte: Sich bei der Rückkehr präventiv auf eigene Kosten testen zu lassen.
  • DieFeuerlilie 05.06.2020 10:40
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Red4 *Miss Vanjie* 05.06.2020 10:23
    Highlight Highlight Wieviele Fangirl Herzen wohl gebrochen sind beim Satz "Meine Freundin" :D

    Ich wünsche euch ganz schöne Ferien :)
  • Angus 05.06.2020 10:19
    Highlight Highlight „Es hat nie einen besseren Zeitpunkt gegeben, in Italien Ferien zu machen“ genau: 34000 Coronatote und jetzt immer noch mindestens 40000 Coronakranke.
    Und alles billig.....
  • Coffey 05.06.2020 10:02
    Highlight Highlight Nico, dass du dir mit einem solchen Bericht hier bei der Empathiepolizei einen Shitstorm erntest war dir hoffentlich klar.
  • nass 05.06.2020 10:00
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Varanasi 05.06.2020 09:52
    Highlight Highlight Die einen im Schlauchboot auf dem Berliner Landwehrkanal, die anderen in Basel vor den Kneipen, die Dritten freuen sich über leere Strände und billige Zimmer in Italien.

    Das „Ich“ steht über dem „Wir“ und dieser Artikel strotzt zudem noch vor Zynismus.

  • Staygreen 05.06.2020 09:46
    Highlight Highlight Kaum haben die Grenzen geöffnet, ist watson-Reporter Nico in die Toskana-Ferien gefahren.

    Bin ich der einzige der solches Verhalten missbilligt?
    • Varanasi 05.06.2020 09:58
      Highlight Highlight Nein.
    • DieFeuerlilie 05.06.2020 10:07
      Highlight Highlight Nein.
    • DerElch 05.06.2020 11:36
      Highlight Highlight Definitiv: Nein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • benn 05.06.2020 09:24
    Highlight Highlight Italien runtergewirtschaftet, abgefuckt und man muss überall aufpassen nicht übers ohr gehauen zu werden, nein danke
  • Thomtackle 05.06.2020 09:21
    Highlight Highlight Find ich super, wenn es die Italiener etwas lockerer nehmen mit dem Abstand. Sie hatten ja auch keine grösseren Probleme.
    • DerElch 05.06.2020 11:38
      Highlight Highlight Und wisst ihr, die Italiener nehmen es etwas lockerer: Es gilt hier generell eine Ein-Meter-Abstandsregel, nicht zwei Meter wie in der Schweiz."

      Sie haben auch locker das X-fache an Corona-Toten. Ein Schelm wer Böses denkt.
  • Zeitreisender 05.06.2020 09:13
    Highlight Highlight Der erste Teil der Serie "Franzo(h)ni Vernunft".
  • Boogie 05.06.2020 09:09
    Highlight Highlight Den Artikel hättet ihr euch echt sparen können. Und die Reise auch. Nicht sehr konstruktiv in der aktuellen Situation.
  • ostpol76 05.06.2020 08:59
    Highlight Highlight Schön zu sehen, dass die Vernunft langsam wieder über die Panikmache siegt.
    • DieFeuerlilie 05.06.2020 10:18
      Highlight Highlight Schräge Interpretation von Vernunft..

      Was genau ist denn an dieser rein egoistisch motivierten Reise nach Italien (“Endlich wieder am Meer chillen..“) bitte vernünftig?

      Mit den Masken, die die Beiden tragen, schützen sie -im besten Fall- die Anderen vor Ansteckung, aber nicht sich selbst!
      Stichwort Aerosole.

      Vernünftig wäre die bereits von kruk vorgeschlagene Quarantäne für Franzoni..
  • stadtzuercher 05.06.2020 08:32
    Highlight Highlight "Am Spiagga merkt man von Corona überhaupt nichts."

    Ja genau. Die wirtschaftlichen Sorgen und die Trauer um die vielen Toten merkst DU als Tourist am Strand garantiert nicht. Was für eine an koloniale Zeiten erinnernde Arroganz.
    • Kruk 05.06.2020 10:28
      Highlight Highlight Am Strand in Kenia merkt man auch nichts vom Hunger.
      Ob man dies in einem Reiseartikel erwähnen muss, also meine Sympathie haben die beiden nicht, auch wenn sie einen solchen Eindruck machen.
      Das ist die alltägliche Dekadenz...
  • JZ4EVER 05.06.2020 08:25
    Highlight Highlight gut gemacht Franzoni...nur nicht zu laut herumerzählen. bin selbst dort in 2 wochen
  • Bin nur wegen der Kommentare hier 05.06.2020 08:20
    Highlight Highlight Die 80er-Jahre haben grad angerufen. Sie wollen ihre Italien-Klischees zurück
  • Jolie Blabla 05.06.2020 08:12
    Highlight Highlight Das ist nach den vielen Corona Toten die Italien zu beklagen hatte der schlimmste, zynischste, Egotrip Reisebericht den ich gelesen habe. Super alle sind weg und wir sind alleine am Strand Ja, alle sind auf dem Friedhof. Null Empathie mit dem Land. Bitte danach 2 Wochen in Quarantäne & dort Zeit investieren wie guter Journalismus geht.
    • pop_eye 05.06.2020 11:35
      Highlight Highlight Wieviele Corona Toten hat Italien zu beklagen. Die reellen Zahlen werden in ein paar Jahren auf dem Tisch liegen aber sicherlich nicht jetzt. Sogar ein Motorrad-Unfalltoter wurde in Italien als Corona Toter deklariert und das Postmortem - ein Witz!
    • Kruk 05.06.2020 13:26
      Highlight Highlight Sagst du dies jedem Reisenden der in ein Land geht in dem es ein bisschen mehr Leid gibt als in der Schweiz?
      Corona ist kein Krieg, keine Hungersnot, kein Tsunami, keine brutale Volksunterdrückung.

      Jährlich reisen Millionen in Länder wie China, Phillipinen, Arabische emirate, Russland, USA etc.

      Mit der Quarantäne gehe ich einig, Quarantäne oder Testen lassen nach der Rückkehr!

  • arktischebananen 05.06.2020 08:07
    Highlight Highlight Anfangs Krise Watson so:
    - 10 Gründe warum wir zu Hause bleiben sollen
    - 5 Gründe warum die Krise unterschätzt wird
    - diese 10 Virologen warnen vor Lockerungen

    Jetzt so:
    - Ab nach Italien
    - 10 Gründe warum alles halb so schlimm ist

    Die Presse hat meiner Meinung nach bei dieser Krise total versagt. (nicht nur Watson)
  • Gringo99 05.06.2020 08:06
    Highlight Highlight Ach, naja, toll..hoffe du kannst die 2.5 traumatisierenden Monate ohne Ferienreise irgendwie kompensieren.

    Ich, ich, ich..
  • oneair 05.06.2020 08:03
    Highlight Highlight Es gibt fast nichts sichereres, als im Moment in die Toscana, oder weiter in den Süden Italiens zu fahren - im Gegensatz zum Norden war es dort extrem ruhig und gsb keine bis wenig Fälle 🇮🇹❤️
    • derWolf 05.06.2020 15:41
      Highlight Highlight Wenn nur schon die Anreise nicht wäre, nicht?! Meine Schwiegereltern kommen aus Kalabrien, waren Monate zuhause eingesperrt und noch heute ist man sehr vorsichtig . Sowas wie dieser Bericht ist wie ein Schlag in die Fr***e für Sie, auch wenn es tatsächlich wenig Fälle hat.
    • oneair 05.06.2020 18:47
      Highlight Highlight @derWolf
      ich weiss es - meine Schwiegereltern sind aus der Toscana - und auch sie mussten drinnen bleiben, obschon eben unterhalb der Lombardei praktisch nichts war...
      Die Gesetze und Bestimmungen gelten eben fürs ganze Land... Aber eben - Wenn man nun die Familie seit fast 1 Jahr nicht gesehen hat, überlegt man es sich doch, nicht jetzt schon zu gehen....
  • Gigle 05.06.2020 07:44
    Highlight Highlight ‚Kein Overtourism, kein Anstehen: Ich denke, es hat nie einen besseren Zeitpunkt gegeben, nach «Bella Italia» zu reisen.‘ Schon ziemlich zynisch eine solche Aussage.
  • DeDanu 05.06.2020 07:44
    Highlight Highlight Ist das jetzt eine Aufforderung zur Missachtung der Behördlichen Ermahnungen Reisen nach Italien zu meiden ? Finde ich ziemlich daneben solch einen Artikel zu publizieren inmitten der Corona Katastophen Artikel.
    PS : Brasilien soll auch sehr schön sein zu dieser Jahreszeit, sollten wir da auch vielleicht bisschen Urlaub machen jetzt. *Ironieoff*
  • landre 05.06.2020 07:25
    Highlight Highlight Ach ja, dem Sars-CoV-2 könnte es ja in diesem Sommer in der Schweiz prompt noch langweilig werden...Deswegen braucht es jetzt ganz viele mobilisierte Nicos und andere...
  • jive 05.06.2020 06:06
    Highlight Highlight "Irgendwann war die Sehnsucht nach dem Meer einfach grösser als die Vernunft."
    So ein paar Monate ohne Strand geht in unser Ego-Tussy-Gesellschaft natürlich nicht.
    Vor nicht allzu langer Zeit waren viele glücklich, ein paar wenige Male in ihrem Leben das Meer gesehen zu haben.
    Und wer jetzt meint, mit " `kay boomer" antworten zu müssen, tut meiner Jugend unrecht...
  • Rethinking 05.06.2020 06:03
    Highlight Highlight „Kaum haben die Grenzen geöffnet, ist watson-Reporter Nico in die Toskana-Ferien gefahren.“

    Nicht gerade ein Vorbild...
  • Darkside 05.06.2020 02:18
    Highlight Highlight Ein ziemlich enttäuschender Artikel, grade auch im Watson Kontext (Ferien in der Schweiz und so).
  • Angus 04.06.2020 23:37
    Highlight Highlight Genau, es hat nie einen besseren Zeitpunkt gegeben nach Italien zu reisen: 34000 Coronatote und momentan 39000 Coronafälle. Drum wird es immer besser hinieden.
    • oneair 05.06.2020 18:50
      Highlight Highlight Relativiere - fast ausschliesslich im Norden 😵
      Und findet ihr es nicht auch seltsam, dass im Süden fast nix ist, obschon alle Süditaliener vom Norden in den Süden zurück sind während des Lockdowns? 😉
  • Spookie 04.06.2020 23:00
    Highlight Highlight Danke Nico, toller Aufsteller! Wir haben im Juli auch gebucht, zwar nur 1 Woche aber man ist ja schnell unten. Mit dem Auto nach Castiglione della Pescaia direkt ins Bungalow (100 Meter vom Strand entfernt) mitten im Pinienwald.
    • Stoufel 05.06.2020 06:02
      Highlight Highlight Pinienwald? Viel Spass mit den Heuschrecken....
    • Hemrock 05.06.2020 07:08
      Highlight Highlight Ui nein. Der camping maremma sans souci? Katastrophe. Seit 20 Jahren nicht investiert. Hässliche Sanitäreanlagen, schlechte Reinigung, nicht erreichbarer Empfang, vorallem wenn einem nachts im Bungalow der Wasseranschluss reisst und alles unter Wasser steht. Die Parkplätze sind ja bereits unter aller Sau. Aber der Strand und die Lage sind top. Leider...
    • oneair 05.06.2020 07:59
      Highlight Highlight Meinst Du Zikaden?
      Viele finden diese Geräusche entspannend 👍
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der Bademeister 04.06.2020 22:49
    Highlight Highlight Italien geht mit der einseitigen Grenzöffnung mit dem Kopf durch die Wand.

    Von dem her finde ich dein reisli nicht ok. Deine Einstellungen einfach Maske auf und alles ist ok.

    Uns liefert ihr Artikel wir sollen in der Schweiz Ferien machen aber immerhin ganz watson like seit ihr nicht geflogen...
    • Team Insomnia 05.06.2020 02:24
      Highlight Highlight „Italien geht mit der einseitigen Grenzöffnung mit dem Kopf durch die Wand.“

      Es sind eben....nun ja....wie soll ich sagen....eben Italiener...
    • pop_eye 05.06.2020 11:31
      Highlight Highlight Wüsste nicht was der Unterschied zu Deutschland, Frankreich oder Österreich sein sollte!
      Zur Erinnerung: Infizierte DE am 04.06. gegen die 360, Italien 177. Frankreich 780, Oesterreich 34!
  • Apero87 04.06.2020 22:17
    Highlight Highlight Der "White Beach" von Rosignano Solvay ist übrigens sehr toxisch!
    • Angus 04.06.2020 23:49
      Highlight Highlight Nico weiss das natürlich...
  • H. L. 04.06.2020 22:02
    Highlight Highlight Wieso wird gefühlsmäßig in jedem zweiten Satz ein Anglizismus verwendet? Ist das Qualitätsjournalismus 2020?
    • Amboss 05.06.2020 08:23
      Highlight Highlight Haben wir den gleichen Artikel gelesen?

      "chillen", "happy", "overtourism", "wine-tasting" sind irgendwie die einzigen drei Wörter im ganzen Artikel, die ich jetzt als Anglizismus deuten würde...
      Und das find ich jetzt nicht als so viel...
  • Glaedr 04.06.2020 21:20
    Highlight Highlight Und genau das ist der Beweis das die Massnahmen vom Bund nicht übertrieben waren.
    Denn es gibt zu viele Leute die nur an sich denken und denen Corona egal ist.
    Den ohne Regeln vom Bund machen die Leute einfach was sie wollen, denn wenn niemand nein sagt ist es ja sicher
    Also alles wieder wie vorher
    Corona ist ja offiziell vorbei und kann nie mehr zurück kommen
    • who cares? 05.06.2020 07:09
      Highlight Highlight Sehe ich auch so. Und es dann noch gross auf einem Newsportal abfeiern. Und am Tag nach der Rückkehr wieder mit dem ÖV ins Büro. Würden alle jetzt so in die Ferien gehen wie geplant, wären wir bald wieder bei 100+ Fällen. Die anderen sollen sich einschränken. Ja nicht selbst.
  • CalibriLight 04.06.2020 21:06
    Highlight Highlight Super, in hippen Restaurants essen und für einen Spottpreis in ein Viersternehotel. Das freut den lockeren Italiener.
  • Kruk 04.06.2020 20:35
    Highlight Highlight Bitte nach der Rückkehr in zweiwöchige Quarantäne begeben, danke, tschüss.
    • tösstaler 04.06.2020 21:20
      Highlight Highlight Heul leise :P
    • Kruk 04.06.2020 21:40
      Highlight Highlight Snif, snif... 😭





      Nein, wir sind jetzt so gut dran, wir könnten beinahe zurück zur Normalität. Diesen Dreck wollen wir nicht wieder importieren...

      Auch wenn Italien ebenfalls tiefe Fallzahlen hat.
  • gambinho 04.06.2020 20:35
    Highlight Highlight „la spiaggia“ und „la birra“ ist beides weiblich. Keine Ahnung welchen Artikel man richtigerweise in einem solchen Artikel benutzt, aber „Am Spiaggia“ und „das Birra“ klingt sehr kurios für meine italienischen Ohren 😁✌🏼 Nichtsdestotrotz, toller Artikel!
    • SofaSurfer 04.06.2020 20:52
      Highlight Highlight fehlen nur noch die gnotschi und die expressi ;-)
    • Gähn on the rocks änd röll 04.06.2020 22:17
      Highlight Highlight oder: wir fahren in unserem lantschia nach schiassoo..
    • Ritiker K. 04.06.2020 22:37
      Highlight Highlight Expressis!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Trouble 04.06.2020 20:34
    Highlight Highlight "das Leben in vollen Zügen zu geniessen" tönt aktuell immer besonders schön.
  • Miicha 04.06.2020 20:23
    Highlight Highlight Gesponsert von Tourismus Italia? 😁

Ich war in Florenz und München. Mulmig wurde es mir erst bei der Heimkehr

Wird man zur «Virenschleuder», wenn man ins Ausland reist? Ich war letzte Woche in Italien und Deutschland. Und hatte den Eindruck, dass man die Corona-Gefahr ernster nimmt als bei uns.

Für einen Moment war mir nicht mehr ganz wohl in meiner Haut. «Kantonsärzte warnen: Reisende kehren mit dem Virus zurück», titelte der «Tages-Anzeiger» am letzten Donnerstag in grossen Lettern auf der Frontseite. Die Reisenden seien zuvor in «europäischen Ländern mit hoher Virusaktivität» unterwegs gewesen, sagte der Zuger Kantonsarzt Rudolf Hauri.

Infiziert hätten sich die Personen nach der Grenzöffnung vom 15. Juni, bei dem die Schweiz den Grenzverkehr mit sämtlichen Schengen-Staaten wieder …

Artikel lesen
Link zum Artikel