International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Immerhin hat er kein Hakenkreuz getanzt» – die besten Reaktionen zur Helene-Fischer-Show



Einen trifft es jedes Jahr – heuer übernimmt meine Wenigkeit die beiden Weihnachtsspätschichten am Newsdesk von watson. Mit antrainiertem, journalistischem Spürsinn sorge ich dafür, dass ihr – während ihr Fleischfetzen in eure Bouillon tunkt – mit den wichtigsten News versorgt werdet.

Gut gibt es den Kebabstand nebenan, der feiert das christliche Fest nicht und sorgt mit einer Qualitäts-Falafel-Box für mein leibliches Wohl. Noch besser, gibt es die Helene-Fischer-Show, die über den Mega-Bildschirm in die Redaktion flimmert und mich mit allem unterhält, worauf eigentlich niemand gewartet hat.

Mit fortschreitendem Schlager-Geträller und dem einen oder anderen Fremdschäm-Moment wird auch die Twitter-Gemeinde immer aktiver. Ein kuratiertes Assortiment an Kommentaren möchte ich euch nicht vorenthalten.

Michelle Hunziker hat sich übrigens auch in die Show gesellt:

abspielen

Video: YouTube/Mussi333

Was noch gesagt werden muss: Helene Fischer ist – völlig losgelöst davon, ob man Schlager mag oder nicht – eine Entertainment-Maschine, die scheinbar komplett ohne Stress und Nervosität eine dreistündige Show hinzuknallen vermag und dabei sämtliche Gesangspartner und sonstige sich im Scheinwerferlicht suhlende Halbpromis in den Schatten stellt.

Nun aber zum Twitter-Rant, mir macht er Spass, euch hoffentlich auch.

Dieses und nachfolgende Quotes richten sich an ... Andreas Gabalier #Hulapalu

Das war Gabaliers Auftritt:

abspielen

Hodihodihodihodieee! Video: YouTube/Mussi333

Gleich geht's weiter mit Gabalier-Bashing – kurze Pause, denn, liebe Ladies ... Jahaaa, Nick Carter war auch da. Guckst du:

So, Gabalier-Gedisse Vol. II

SEHR LUSTIGE ANSPIELUNG

Der Auftritt mit Ralf Schmitz

abspielen

Video: YouTube/Mussi333

Auch Helene Fischer bekommt ihr Fett weg

Hat Helene playback gesungen?

Helene Fischer demonstrierte während ihrer Show gesangliche Perfektion. Ihre Opening-Nummer der mittlerweile neunten Ausgabe ihrer Weihnachtsshow, ihr Chart-Kracher «Achterbahn», war fehlerfrei gesungen – ohne auch nur einen schiefen Halbton.

Helenes Show war gerade einmal drei Minuten alt – schon wurden aufmerksame TV-Zuschauer bei Twitter stutzig. Der Vorwurf: Fischer soll Playback gesungen haben.

Wer aber schon einmal ein Helene-Fischer-Konzert besucht hat, weiß, dass sie sehr wohl auch live gut singen kann. Ein Experte meinte jedoch, dass es bei einem Auftritt mit vielen verschiedenen Künstlern oft vorkomme, dass Playback gesungen werde – es ist schlicht zu aufwendig, es Live zu tun (Soundcheck und so).

(mit Material von watson.de)

Der Auftritt mit Shootingstar Freya Ridings

abspielen

Video: YouTube/Helene Fischer (Official)

Bei einigen kommt die Helene-Fischer-Show aber durchaus gut an

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

20 Promis, die sich seit 2009 ziemlich verändert haben

Hier kommen die einzigen Weihnachtssongs, die du brauchst

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Mütter machen Porno»: Sat.1-Doku empört Zuschauer

Sat.1 zeigte am Mittwoch zur Primetime eine ungewöhnliche Doku: Fünf Mütter ziehen los, um einen Porno der anderen Art zu drehen.

Das Ziel: Ein Film, der Sex auf eine positive, natürliche Weise darstellt und anders als viele Mainstream-Pornos auf Wertschätzung auch gegenüber Frauen setzt, anstatt diese zum Objekt zu degradieren. Kurzum: Die Mütter wollten einen Pornofilm kreieren, den auch ihre eigenen Kinder angucken könnten.

Dazu casteten die Mütter unter anderem selbst die Darsteller ihres …

Artikel lesen
Link zum Artikel