DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ging ein schwarzer Panther auf einem Dach in Frankreich spazieren ...



This provided provided by the Fire Brigade of Northern France a panther walks on the gutter of a building in Armentieres, northern France, Wednesday Sept.18, 2019. After securing a perimeter around the danger zones, the fire service said the black panther luckily went inside one of the houses that enabled workers to be able to trap it. The animal was put to sleep thanks to a harmless dart, and promptly put in a cage. (Sapeurs-Pompiers du Nord via AP)

Hallo! Bild: AP

Am Mittwoch gingen bei den Behörden in Armentieres bei Lille in Norden Frankreichs Meldungen über ein freilaufendes Raubtier ein.

Haha, lustig, dachte sich wohl der ein oder andere Feuerwehrmann/-frau, als er auf seinem roten Fahrzeug in Richtung des besagten Hauses fuhr.

Doch Armentieres ist nicht der Hallwilersee – wo ein gesichteter Kaiman nie angetroffen wurde – und so sahen die verdatterten Männer und Frauen tatsächlich den schwarzen Panther, wie er auf dem Ziegeldach hin und her tigerte.

Und was machten sie? Sie fingen ihn ein. Klar.

Bleibt noch eines zu klären: Wo kam der Panther her? Nun, auf die Antwort zu dieser Frage musst du dich noch etwas gedulden. Denn dies ist bisher noch nicht geklärt. (aeg)

Auch ein Panther, einfach cinematischer: Black Panther Trailer

Video: undefined

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Black Panther

1 / 26
Black Panther
quelle: ap san francisco examiner
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

US-Fischer soll von Buckelwal verschluckt worden sein

In den USA ist ein Fischer nach eigenen Angaben vorübergehend von einem Wal verschluckt worden.

«Ich habe nach Hummern getaucht, als ein Buckelwal versucht hat, mich zu fressen», erklärte Michael Packard aus Provincetown im Bundesstaat Massachusetts am Freitag. Der Meeressäuger habe ihn nach 30 bis 40 Sekunden wieder ausgespuckt und er sei ohne grössere Verletzungen gerettet worden.

«Ich habe überall blaue Flecken, aber keine gebrochenen Knochen», erklärte Packard weiter. Nach einem kurzen …

Artikel lesen
Link zum Artikel