DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Frankreich, 2019: Schläft eine Frau nicht mit ihrem Ehemann, hat sie rechtliche Nachteile

Eine Frau wurde 2019 in Frankreich wegen Verletzung der ehelichen Pflichten verurteilt, weil sie sich geweigert hatte, mit ihrem Mann zu schlafen. Nun hat sie sich an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gewandt.

Cet article est également disponible en français. Lisez-le maintenant!


Das Urteil sorgte für Aufsehen: Im Jahr 2019 betrachtete das Appellationsgericht von Versailles bei einer Scheidung die Ehefrau als «schuldig», weil sie sich geweigert hatte, mit ihrem Mann zu schlafen.

Die Richter hatten die Auffassung vertreten, die Enthaltsamkeit der Ehefrau sei «eine schwerwiegende und erneute Verletzung der ehelichen Pflichten, die die Aufrechterhaltung des gemeinsamen Lebens unerträglich macht». Eine Entscheidung, die später vom Kassationshof bestätigt wurde – dem höchsten Gericht Frankreichs.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Schweiz wegen Verletzung der Menschenrechtskonvention verurteilt. (Archivbild)

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Strassburg. Bild: KEYSTONE

Nun hat die 66-Jährige eine Beschwerde beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte wegen «Eingriff in das Privatleben» und «Verletzung der körperlichen Unversehrtheit» eingereicht.

«Indem man das Konstrukt der ‹ehelichen Pflicht› weiterhin zulässt, schafft man ein Einschüchterungsinstrument für vergewaltigende Sexualstraftäter innerhalb der Ehe», so die Fondation des femmes, eine der Organisationen, die die Frau bei ihrem Kampf gegen die Justiz unterstützen. (ade)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Zum Valentinstag: «Zum Glück besoffen wir uns und hatten Sex»

1 / 57
Zum Valentinstag: «Zum Glück besoffen wir uns und hatten Sex»
quelle: boredpanda.com / boredpanda.com
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn sich Männer die Sprüche anhören müssten, die sonst nur Frauen abkriegen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mobbing im Netz – 17-Jährige nahe Paris von Jugendlichem getötet

Erneut erschüttert ein brutales Verbrechen in einer Pariser Vorstadt Frankreich: Eine 17-Jährige ist mutmasslich von einem Jugendlichen mit einem Messer getötet worden. Hintergrund ist ersten Erkenntnissen nach eine Auseinandersetzung in sozialen Netzwerken. Die Jugendliche habe ihre Schwester vor Angriffen im Netz verteidigen wollen, berichteten französische Medien. Der mutmassliche Tatverdächtige ist nach einer kurzen Flucht von der Polizei festgenommen worden. In den vergangenen Monaten …

Artikel lesen
Link zum Artikel