DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07186589 Protesters wearing yellow vests, as a symbol of French driver's and citizen's protest against higher fuel prices, put barricades against the police forces during clashes on the Champs Elysee as part of a nationwide protest in Paris, France, 24 November 2018. The so-called 'gilets jaunes' (yellow vests) protest movement, which has reportedly no political affiliation, is protesting over fuel prices.  EPA/JULIEN DE ROSA

«Gelbwesten» errichteten am Samstag mehrere Barrikaden auf der Champs-Élysées.  Bild: EPA/EPA

«Gelbwesten» vs. Auto: Fahrer rastet aus und jagt Demonstranten



Am vergangenen Samstag haben sich die sogenannten «Gelbwesten» wieder in Paris versammelt und gegen hohe Benzinpreise und Lebenshaltungskosten demonstriert. Dabei kam es auf der Pariser Champs-Élysées zu schweren Ausschreitungen. 

Die Protestierenden hatte Steine aus dem Pflaster gerissen und Barrikaden errichtet. Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein. Zudem kam der Verkehr teilweise zum erliegen, da die «Gelbwesten» ganze Strassen und Kreuzungen besetzten. 

Einem Fahrer gefiel das gar nicht. Wie auf Aufnahmen vom 24. November zu sehen ist, schob der Automobilist die Menschenmenge kurzerhand beiseite. Anschliessend traten und bewarfen die aufgebrachten Demonstranten das Fahrzeug mit Gegenständen.

Massenproteste in Frankreich eskalieren:

1 / 11
Massenproteste in Frankreich eskalieren
quelle: epa/epa / ian langsdon
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dann eskalierte die Situation. Anstatt sich einfach aus dem Staub zu machen, setzte der Lenker zum Gegenangriff an. Mehrmals fuhr er auf die «Gelbwesten» zu und drängte die Menge zurück. Einige wurden regelrecht verfolgt.

«Das nennt man versuchten Mord.»

Ob der Vorfall Verletzte gefordert hat ist nicht bekannt. Auf Twitter verurteilt man das Verhalten des Autofahrers. Das Nummernschild des Fahrzeuges wurde zwischenzeitlich der Polizei weitergeleitet. Ein User spricht sogar von «versuchtem Mord». (vom)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Französische Post soll Geld mit Seniorenbetreuung verdienen:

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Gefälschte Covid-Zertifikate: Jetzt ermitteln die Zürcher Polizei und das deutsche BKA

Wer über Telegram und Co. gefälschte Impfnachweise verkauft, könnte bald Besuch von der Polizei kriegen.

Die Recherchen vom deutschen «Handelsblatt» und watson haben vergangene Woche hohe Wellen geschlagen: Der deutsche Apothekerverband musste mehrere Tage lang sein Covid-Zertifikats-System herunterfahren. Dies, nachdem bekannt wurde, dass damit gefälschte Impfnachweise generiert und von Kriminellen auf den Schwarzmarkt gebracht wurden.

Wie sieht die Situation in der Schweiz aus? Ein Blick in die anonymen Chatkanäle zeigt: Auch hierzulande werben dubiose Anbieterinnen und Anbieter für …

Artikel lesen
Link zum Artikel