International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Polizei nimmt fünf mutmassliche Brandstifter von Moria fest



Brand im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos

Die griechischen Sicherheitskräfte haben fünf mutmassliche Brandstifter festgenommen, die vergangene Woche das Registrierlager auf Moria in Brand gesetzt haben sollen. Dies teilte der griechische Minister für Bürgerschutz, Michalis Chrysochoidis, am Dienstag mit.

«Die Brandstifter sind festgenommen. Es sind junge Migranten. Ein weiterer wird noch gesucht», sagte er im Staatsradio (ERT). Aus Kreisen der Polizei hiess es, die fünf mutmasslichen Brandstifter seien Afghanen, deren Asylanträge abgelehnt worden waren.

Das Lager von Moria war bei mehreren zeitgleichen Bränden fast vollständig zerstört worden. Mehr als 12 500 Migranten blieben obdachlos. Zur Unterbringung dieser Menschen hat Athen ein Zeltlager unweit des alten von Moria eingerichtet. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Flüchtlingslager in Flammen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Alleine auf der Flucht: Wie verloren gegangene Migrantenkinder sich in Griechenland durchschlagen

Zora Schaad ist freischaffende Journalistin und Mitarbeiterin eines Hilfswerks. Während der Flüchtlingskrise hat sie gemeinsam mit anderen Freiwilligen auf der Balkanroute Flüchtlingen geholfen. Vor einer Woche war sie in Athen, wo sie ein Heim für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge besuchte.

Was war der Auslöser für Ihre Reisen in den Balkan und nach Griechenland?Zora Schaad: Mir geht es wohl wie vielen anderen auch: Die Berichterstattung in diesem Sommer ging mir nahe. Näher als …

Artikel lesen
Link zum Artikel