International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Brite springt aus 40 Metern ohne Fallschirm aus Heli – und prompt geht etwas schief



Ein Brite hat sich aus etwa 40 Metern Höhe von einem Hubschrauber aus ins Meer gestürzt, um einen Weltrekord aufzustellen. Beim harten Aufschlag aufs Wasser mit etwa 120 Stundenkilometern wurde der 34-jährige John Bream allerdings kurz bewusstlos und musste von Tauchern gerettet werden.

Video: watson

Ob die Aktion des Briten unter diesen Umständen offiziell anerkannt wird, war zunächst unklar.

Helfer berichteten von einem ungeschickten Sprung, bei dem sich der ehemalige Fallschirmspringer den Kopf gestossen habe. Auf dem Weg ins Krankenhaus habe er aber schon wieder geredet und gescherzt, berichteten britische Medien. Die waghalsige Aktion fand vor der kleinen Insel Hayling nahe der südenglischen Stadt Portsmouth statt.

Mit der Aktion will der ehemalige Fallschirmspringer, der den Spitznamen «The Flying Fish» (der fliegende Fisch) trägt, auch Geld für wohltätige Zwecke sammeln. Das Geld soll Veteranen zugute kommen.

Im Guinness Buch der Rekorde sind viele waghalsige Aktionen verzeichnet, darunter auch der höchste Sprung von einer Klippe ohne Hilfsmittel: Der Deutsch-Brasilianer Laso Schaller sprang 2015 von einem knapp 59 Meter hohen Wasserfall in der Schweiz herunter. Der Extremsportler hatte sich mehrere Jahre lang darauf vorbereitet.

(aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Mark Beaumont fährt mit dem Velo in 80 Tagen um die Welt

Wenn das zweithöchste Gebäude Zürichs eine Kletterwand wäre:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

People-News

Fehlgeburt – Meghan Markle hat ihr ungeborenes Kind verloren

Immer wieder wurde spekuliert, dass Meghan mit ihrem zweiten Kind schwanger sei. Zuletzt wurde sogar ihr Prozessbeginn von Anfang Januar in den Herbst verschoben – auf Bitte von Meghan Markle. Über die Gründe schwieg das Gericht, der Richter teilte lediglich mit, dass die Entscheidung «vertraulich» sei. Erste Gerüchte machten die Runde, dass Meghan aufgrund einer Schwangerschaft nicht nach London reisen könne.

Eine Meghan nahestehende Person sagte kürzlich «Hollywood Life» zu einer möglichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel