International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

John Bercow fällt ob Johnsons Rede vor Lachen fast vom Stuhl. screenshot: bbc

Das? Das ist die Reaktion auf den besten Moment im britischen Unterhaus seit drei Jahren



Seit nunmehr gut drei Jahren versucht Grossbritannien, einen Weg aus der EU zu finden. Noch ist kein Ende der Brexit-Saga absehbar. Erst vor wenigen Tagen wurde die Austrittsfrist abermals verlängert. Neuerdings soll die Insel bis spätestens Ende Januar die Union verlassen. Ob und wie das geschehen wird, kann derzeit niemand sagen.

In unzähligen Sitzungen haben sich Regierung und Opposition bekämpft. Mit dem Resultat, dass sich Grossbritannien komplett lächerlich gemacht hat. Das Brexit-Chaos hat die einstige Weltmacht in eine beispiellose Krise gestürzt.

Seit drei Jahren drängen eigentlich nur Nachrichten aus dem britischen Unterhaus, die kollektives Kopfschütteln auslösten.

Versöhnliche Momente

Umso schöner sind die Szenen, die sich heute in London ereigneten. Nach zehn Jahren als Sprecher des Unterhauses hört John Bercow auf.

Der 56-Jährige und Premierminister Boris Johnson lagen sich in den vergangenen Wochen und Monaten nicht selten in den Haaren. So verweigerte Bercow vor Wochenfrist Johnsons Wunsch nach einer zweiten Abstimmung über seinen Brexit-Deal.

Britain's Prime Minister Boris Johnson speaks during Prime Minister's Questions in the House of Commons, London, Wednesday, Oct. 30, 2019. Johnson and opposition leader Jeremy Corbyn are gearing up to trade barbs over Brexit and public spending Wednesday as campaigning unofficially kicked off for the country's crucial yet wildly unpredictable Dec. 12 general election. (House of Commons via AP)

Boris Johnson war am Mittwoch in Hochform. Bild: AP

Bereits legendär sind die «Order-Rufe» des Sprechers, der ob des Polit-Theaters und dem Lärmpegel im Sitzungszimmer vermutlich mehrere Male kurz vor einem Nervenzusammebruch stand.

Doch trotz aller Turbulenzen und Differenzen gab es heute im Unterhaus versöhnliche Worte zum Rücktritt Bercows. Mehr als nur das: Die Abschiedsworte des Premierministers waren absolut grossartig. Gespickt mit viel Witz und lustigen Anspielungen brachte Johnson das Unterhaus und auch Bercow zum Mal für Mal zum Lachen.

Johnson thematisierte Bercows Leidenschaft für den Tennis-Sport und zog einen Vergleich:

«Mr. Speaker, Sie spielten eine Reihe von buchstäblich nicht retournierbaren Volleys und Smashes und obschon wir über gewisse legislative Neuerungen nicht einer Meinung waren, besteht für mich kein Zweifel daran, dass Sie ein grosser Diener dieses Parlaments und dieses Unterhauses waren.»

Johnson lobte die Bemühungen Bercows das Unterhaus behindertenfreundlich einzurichten und seine Geduld, auch die Hinterbänkler anzuhören. «Sie haben mehr als Stephen Hawking getan, um die Zeit in die Länge zu ziehen.»

Johnsons grossartige Rede:

Der gelungene Abschied ging John Bercow denn auch ziemlich nahe. Er bedankte sich mit abschliessenden Worten bei seiner Familie und wurde dabei sichtlich emotional.

Bercow wird emotional:

Nach der jahrelangen Schlammschlacht tun diese Szenen besonders gut. Komplett spinnen die Briten also doch noch nicht! (cma)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das Brexit-Chaos seit Johnsons Amtsübernahme

Das sagt Boris Johnson zu seinem Brexit-Deal

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Illegale Abschiebungen: Schweiz droht mit Abzug von Frontex-Beamten

Die Europäische Grenzschutzagentur Frontex ist Vorwürfen über illegale «Pushbacks» ausgesetzt. Die Schweiz, die ebenfalls Frontex-Beamte an die EU-Aussengrenze schickt, zieht jetzt eine rote Linie.

Die Europäische Union mag immer öfter den Eindruck eines zerstrittenen Haufens erwecken. In einem aber ist man sich einig: Der Schutz der Aussengrenzen muss gestärkt werden. Nie wieder soll sich der Kontrollverlust von 2015 wiederholen, als hunderttausende von Migranten irregulär in die EU eingewandert sind.

Und auch die Schweiz als Schengen-Mitglied stimmt regelmässig in den Chor ein und fordert einen besseren Schutz der Aussengrenzen. Zuletzt beim Treffen der EU-Justizminister Mitte November, …

Artikel lesen
Link zum Artikel