International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Autoattentäter von London zu lebenslanger Haft verurteilt



An armored police vehicle, believed to contain Salih Khater, drives into the car park at Westminster Magistrates court in London, Monday, Aug. 20, 2018.  The Metropolitan Police force said 29-year-old Salih Khater whos car collided with several people before crashing outside Britain's Parliament faces charges including attempted murder. (AP Photo/Frank Augstein)

Salih Khater auf dem Weg zum Gericht. Bild: AP/AP

Gut ein Jahr nach dem Autoattentat vor dem britischen Parlament ist der 30-jährige Fahrer des Wagens zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der aus dem Sudan stammende Salih Khater war am 14. August 2018 mit einem Kleinwagen in eine Absperrung vor dem Parlamentsgebäude in London gerast und hatte dabei drei Menschen verletzt. Nach der Tat wurde er festgenommen.

Salih Khater habe zweifellos die Absicht gehabt, «so viele Menschen wie möglich zu töten und auf diese Weise Angst und Schrecken zu verbreiten», sagte Richterin Maura McGowan bei der Urteilsverkündung am Zentralen Strafgerichtshof in London am Montag.

Der 30-Jährige war bereits im Juli von einem Geschworenengericht des versuchten Mordes schuldig gesprochen worden. Nun wurde das Strafmass verkündet. Khater werde mindestens 15 Jahre hinter Gittern verbringen, sagte die Richterin. Es bestehe ein «erhebliches Risiko», dass er auch in Zukunft «der Öffentlichkeit ernsthaften Schaden zufügt», fügte sie hinzu.

Khater, der 2010 in Grossbritannien Asyl erhalten hatte, behauptete nach der Tat, es habe sich um einen Unfall gehandelt. Aus Fernsehaufnahmen schlossen die Ermittler jedoch, dass er seine Tat «mit hoher Konzentration» verübte. (aeg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nur zwei Wochen und 15 km entfernt: Nach «Eta» bedroht nun «Iota» Nicaragua

Der extrem gefährliche Wirbelsturm «Iota» hat Nicaragua erreicht. Er traf am späten Montagabend (Ortszeit) als Hurrikan der Kategorie vier mit anhaltenden Windgeschwindigkeiten von 250 Stundenkilometern im Nordosten des mittelamerikanischen Landes auf Land, wie das Nationale Hurrikanzentrum der USA mitteilte. Den Meteorologen zufolge war mit einer lebensbedrohlichen Sturmflut sowie katastrophalen Windschäden, sintflutartigem Regen, Überschwemmungen und Erdrutschen zu rechnen.

Der Sturm zog …

Artikel lesen
Link zum Artikel