International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fussmatten mit Nationalflagge: Amazon macht indische Aussenministerin wütend



Fussmatten mit indischer Nationalflagge haben die Regierung in Neu Delhi gegen den Online-Grosshändler Amazon aufgebracht. Amazon müsse sich für den Verkauf der Fussabtreter über seine kanadische Webseite entschuldigen und die das Land beleidigenden Produkte umgehend aus dem Angebot nehmen, forderte Indiens Aussenministerin Sushma Swaraj am Mittwoch auf Twitter.

«Sollte dies nicht unverzüglich geschehen, werden wir offiziellen Vertretern von Amazon kein Visa in Indien mehr gewähren. Wir werden auch die Visa zurückziehen, die bereits ausgestellt sind.»

Amazon Indien erklärte auf Anfrage der Nachrichtenagentur DPA, den Vorfall noch nicht kommentieren zu können. Der Grosshändler ist in den Verkauf der Fussmatten allerdings nicht direkt involviert. Sie werden von einem anderen Anbieter angeboten. Amazon stellt lediglich eine Art Marktplatz dar.

Das Unternehmen ist seit 2013 in Indien vertreten und hat seitdem Milliarden Dollar in das Land investiert. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Amazon stopft sich voll» – jetzt ruft sogar eine französische Ministerin zum Boykott auf

In Frankreich fordert eine Petition unausgesprochen den Boykott des Onlineanbieters Amazon im Weihnachtsgeschäft. Zum Schutz des Einzelhandels wird der «Black Friday» verschoben.

Kulturministerin Roselyne Bachelot wurde für einmal deutlich: «Ja, Amazon stopft sich voll. Es ist an uns, sie nicht noch zusätzlich zu mästen.» Die harten Worte einer politisch gemässigten Vertreterin der Macron-Regierung sprechen Bände über die Stimmung in Frankreich. Buchhändler, Kleiderverkäufer, aber auch Künstler, Autoren und sogar die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo werfen dem amerikanischen Online-Händler vor, er reisse das Weihnachtsgeschäft an sich und treibe in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel