International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zug entgleist: 21 Tote bei Bahnunglück im Norden Indiens



epa06152658 Rescue work continues at the site of a train accident where coaches of Puri-Haridwar Kalinga Utkal Expresss train derailed in Khatauli near Muzaffarnagar, India, 20 August 2017. According to reports, around 25 people were killed and more than 70 were injured after 14 coaches of an Puri-Haridwar Kalinga Utkal Expresss train derailed in the evening.  EPA/RAJAT GUPTA

Schlimmer Zwischenfall in Nordindien. Bild: EPA/EPA

Bei einem Zugunglück im Norden Indiens sind am Samstag 21 Menschen ums Leben gekommen. Rund 100 weitere Menschen wurden nach Angaben der Polizei verletzt, als der Zug am Samstag in der Nähe der Stadt Khatauli im Bundesstaat Uttar Pradesh entgleiste.

Zunächst hatte die Polizei von mindestens 23 Toten und 40 Verletzten gesprochen. Dutzende Helfer suchten mit Hunden nach weiteren Opfern. Mit Kränen wurde versucht, die umgestürzten Wagen aufzurichten, wie die Nachrichtenagentur IANS berichtete.

Die Ursache des Unglücks mit 14 entgleisten Wagen war auch am Sonntag noch nicht bekannt. Als wahrscheinlichste Ursache gelte eine Unaufmerksamkeit des Bahnpersonals, da der Lokführer von den Instandhaltungsarbeiten an den Gleisen nichts gewusst habe, berichtete die «Times of India» mit Verweis auf einen nicht genannten Bahnmitarbeiter.

Der Zug war am Donnerstagabend in der Stadt Puri an der indischen Ostküste gestartet und sollte am Sonntag die nördliche Stadt Haridwar erreichen. Zum Zeitpunkt des Unglücks war er mit 100 Stundenkilometern unterwegs.

Im November 2016 waren bei einem Zugunglück in Uttar Pradesh 146 Menschen getötet worden. Die Bahn ist Indiens wichtigstes Fernverkehrsmittel.

Das System ist jedoch veraltet und marode, oftmals fehlt es an den einfachsten Sicherheitsvorkehrungen. Laut einem Regierungsbericht aus dem Jahr 2012 sterben in Indien jedes Jahr 15'000 Menschen bei Zugunglücken. (sda/dpa/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Das berühmte Dorf «Fucking» ändert seinen Namen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schau lieber zweimal hin – wenn sich plötzlich die Klobrille bewegt 🐍

Als ein Zehnjähriger auf diese Toilette geht, erlebt er den Schreck seines Lebens. Gerade noch rechtzeitig bemerkt er, dass sich unter dem Sitz irgendetwas bewegt. (nfr)

Artikel lesen
Link zum Artikel