International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

15-jähriger bei Protesten im Westjordanland getötet



epa08285428 Palestinian protesters seek cover during clashes with Israeli troops at Beta village near the West Bank city of Nablus, 11 March 2020. According to media reports, 20  Palestinians were wounded, three of them critically, during the clashes. Palestinian sources reported that Israeli settlers were provided military protection as they tried to chase Palestinians out of the area.  EPA/ALAA BADARNEH

Bei Zusammenstössen zwischen israelischen Truppen und palästinensischen Demonstranten im Westjordanland wurde ein 15-Jähriger getötet und 20 verletzt. Bild: EPA

Ein 15-Jähriger ist nach palästinensischen Angaben bei Konfrontationen mit israelischen Soldaten im besetzten Westjordanland erschossen worden. Bei dem Vorfall südlich von Nablus sei der Palästinenser von einer Kugel in den Kopf getroffen worden, er sei seinen Verletzungen im Spital erlegen.

Das teilte das Gesundheitsministerium in Ramallah am Mittwoch mit. Zwei weitere Palästinenser seien schwer verletzt worden. Eine Sprecherin der israelischen Armee sagte, man prüfe die Berichte.

epa08285434 Palestinian protesters during clashes with Israeli troops at Beta village near the West Bank city of Nablus, 11 March 2020. According to media reports, 20  Palestinians were wounded, three of them critically, during the clashes. Palestinian sources reported that Israeli settlers were provided military protection as they tried to chase Palestinians out of the area.  EPA/ALAA BADARNEH

Mindestens 20 Personen wurden gemäss Medienberichten verletzt. Bild: EPA

Laut Armee war es zu gewaltsamen Unruhen mit rund 500 Palästinensern in der Nähe des Ortes Beita gekommen. Palästinenser hätten Steine in Richtung von Soldaten geworfen und Reifen in Brand gesetzt, hiess es. Die Armee kenne die Berichte über einen getöteten Palästinenser und mehrere Verletzte. Der Vorfall werde untersucht.

Nach Angaben von palästinensischen Anwohnern hatten israelische Siedler in der Nacht auf Mittwoch versucht, einen Berg zu besetzen, den sie als heilig für Juden bezeichnen würden. Der Berg gehöre zur palästinensischen Stadt Beita al-Tachta. Die Siedler seien von israelischen Soldaten beschützt worden. Es sei zu Zusammenstössen mit palästinensischen Anwohnern gekommen.

epa08285436 Israeli troops during clashes with Palestinian protesters at Beta village near the West Bank city of Nablus, 11 March 2020. According to media reports, 20  Palestinians were wounded, three of them critically, during the clashes. Palestinian sources reported that Israeli settlers were provided military protection as they tried to chase Palestinians out of the area.  EPA/ALAA BADARNEH

Israelische Truppen beschützten offenbar eine Gruppe von Siedlern. Bild: EPA

Die Siedlungspolitik Israels ist hoch umstritten. Der Uno-Sicherheitsrat hatte Israel Ende 2016 zu einem vollständigen Siedlungsstopp in den besetzten Palästinensergebieten einschliesslich Ost-Jerusalems aufgefordert. Siedlungen verstossen gemäss Uno-Resolution 2334 gegen internationales Recht und stellen ein grosses Hindernis für Frieden in Nahost dar.

Israel hatte 1967 während des Sechstagekriegs unter anderem das Westjordanland und Ost-Jerusalem erobert. Dort leben heute mehr als 600'000 jüdische Siedler. Die Palästinenser beanspruchen das Gebiet als Teil eines unabhängigen Staates. (wst/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Israelische Armee zerstört erneut Wohnungen palästinensischer Attentäter

Die israelischen Streitkräfte haben am Montag im besetzten Ostteil Jerusalems erneut zwei Wohnungen von palästinensischen Attentätern zerstört. Deren Familien setzten sie auf die Strasse.

Wie Reporter der Nachrichtenagentur AFP vor Ort berichteten, handelte es sich um die Wohnungen von Palästinensern aus dem Stadtteil Dschabal Mukkaber, die am 13. Oktober bei zwei getrennten Anschlägen vier Israelis getötet hatten. Die Wohnung von Alaa Abu Dschamal wurde mit Zement vollgepumpt und zugemauert. …

Artikel lesen
Link zum Artikel