DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Ultra-Orthodoxen zensieren die Frauen in der neuen Regierung Israels – aber vergessen ihre Beine



Eines muss man den ultra-orthodoxen Israelis lassen: Sie sind konsequent. Sie verpixeln nicht nur Kim Kardashian und Angela Merkel, um deren Ehre zu beschützen, sondern auch die Frauen ihrer eigenen Regierung. Die Website B’Hadrei Haredim retuschierte das Bild des neuen Kabinetts, sodass die Gesichter von Justizministerin Ayelet Shaked, Kultur- und Sportministerin Miri Regev und Ministerin für Senioren, Gleichheit und Geschlechtergleichheit Gila Gamliel nicht mehr erkennbar sind:

Bild

bild via haaretz

Die linksliberale Tageszeitung Haaretz bemerkte schnell, dass die Frömmler etwas Wichtiges übersehen hatten: Ministerin Regevs Beine, zumal in gefährlicher Nähe zu Premierminister Netanjahus rechter Hand. Der Fehler wurde nachträglich behoben. Von der armen Miri Regev liessen sie nur den Torso stehen: 

Hier das skandalöse Bild in unzensierter Form:

?????? ???????? ?? ?????? ?34 ????? ???? ?????? ???? ???? ?????? ???? ?????? ?????? ?????? 
????? ???? ?? / ??

Bild: Government press office

Die Grafiker von «Haaretz» konnten nicht widerstehen und bearbeiteten weitere Bilder im Sinn der Ultra-Orthodoxen:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

(kri)

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Explosion auf Frachter vor Oman: Israel sieht iranische Verantwortung

Israel geht davon aus, dass der Iran für die Explosion auf dem Frachtschiff einer israelischen Firma im Golf von Oman verantwortlich ist. Der israelische Verteidigungsminister Benny Gantz sagte dem Sender Kan am Samstagabend: «Es gibt die Einschätzung, dass es die Iraner waren, aber das muss noch weiter geprüft werden.»

Die Seebeobachtungsstelle United Kingdom Maritime Trade Operations hatte am Freitag gemeldet, dass die Besatzung des Schiffs nach einer Explosion in Sicherheit sei. Nach Angaben …

Artikel lesen
Link zum Artikel