International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sea-Watch 3 captain Carola Rackete, center, from Germany, enters an Italian finance police car as she arrives in the Sicilian port of Porto Empedocle, from the island of Lampedusa, Italy, Monday, July 1, 2019. Rackete has been in custody since Saturday when she defied Italy's anti-migrant interior minister, Matteo Salvini, and port authorities by steering her Sea-Watch 3 ship to Lampedusa's dock so the 40 migrants the ship rescued on June 12 could disembark. (Pasquale Claudio Montana Lampo/ANSA via AP)

Carola Rackete bei ihrer Verhaftung am Hafen von Lampedusa (1. Juli 2019). Bild: AP

«Gravierende Beschimpfungen» – Sea-Watch-Kapitänin verklagt Salvini wegen Verleumdung



Nachdem eine Untersuchungsrichterin auf Sizilien ihre Freilassung angeordnet hat, will die Kapitänin der «Sea-Watch 3», Carola Rackete, den italienischen Innenminister Matteo Salvini wegen Verleumdung verklagen.

«Wir haben bereits eine Klage gegen Salvini vorbereitet», kündigte Racketes Anwalt Alessandro Gamberini nach Medienangaben am Freitag an. «Es ist nicht einfach, alle Beschimpfungen Salvinis gegen Rackete zu sammeln. Noch gravierender ist die Tatsache, dass er dies als Innenminister getan hat», so der Anwalt.

Gegen die deutsche Kapitänin läuft in Italien noch ein Verfahren wegen Widerstands gegen die Polizei und wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung, nachdem sie vergangenen Samstag die «Sea-Watch 3» trotz Verbots der italienischen Behörden in den Hafen Lampedusas gesteuert hatte. Noch unklar ist, wo sich Kapitänin Rackete aufhält. Sie befindet sich an einem Ort, wo sie auf eine für kommenden Dienstag geplante Anhörung wartet.

Salvini reagierte gelassen auf die Ankündigung einer Klage Racketes gegen ihn. «Rackete verletzt die italienischen Gesetze, attackiert italienische Polizeiboote und verklagt mich. Ich fürchte die Mafiosi nicht und ich fürchte eine reiche und verwöhnte deutsche Kommunistin nicht», reagierte Salvini auf Twitter. (sda/apa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Sea Watch 3 und Carola Rackete

Salvinis Rede über Sea-Watch sorgt für Aufregung

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

51 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Citation Needed
05.07.2019 14:25registriert March 2014
Jedesmal wenn er den Schnabel öffnet, fallen polemische Beschimpfungen raus.
14988
Melden
Zum Kommentar
Jaklar
05.07.2019 13:56registriert September 2015
Richtig so. Der typ soll vor den kadi.
203155
Melden
Zum Kommentar
rodolofo
05.07.2019 14:28registriert February 2016
Zeigt dem Möchtegern-Mussolini Salvini, was ein richtiger Rechtsstaat ist!
Kleiner Tipp: Das ist kein rechtsextremer Staat...
10573
Melden
Zum Kommentar
51

Deutschland nimmt über 2000 Flüchtende auf – Merkel spricht Klartext

Deutschland will insgesamt 2750 Geflüchtete von den griechischen Inseln aufnehmen. Das gab Regierungssprecher Steffen Seibert am Dienstag in einer Mitteilung bekannt. Aufgenommen werden demnach 1553 Menschen aus 408 Familien, die durch Griechenland bereits als Schutzberechtigte anerkannt worden sind. Ebenso werde Deutschland bis zu 150 unbegleitete minderjährige Asylsuchende aufnehmen.

«Bereits erfolgt ist die Aufnahme von 53 unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden», so Seibert weiter. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel