International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Amerikaner tötet Carabinieri: Die unfassbare Geschichte eines gescheiterten Drogendeals



Ein junger US-Amerikaner hat in der Nacht auf Samstag gestanden, in Rom einen Polizisten getötet zu haben. Er war am Freitag festgenommen worden.

Mit acht Messerstichen in der Brustgegend soll er den 35-jährigen Carabiniere Mario Cerciello Rega im römischen Nobelviertel Prati unweit des Vatikans erstochen haben.

Der US-Bürger hatte mit einem Freund von einem Drogendealer Kokain gekauft. Die beiden 20-jährigen Nordamerikaner, die sich angeblich als Touristen in der italienischen Hauptstadt aufhielten, hatten jedoch kurz daraufhin festgestellt, dass ihnen der Dealer Aspirin angedreht hatte.

Wütend suchten die beiden Amerikaner den Drogenhändler auf und stahlen ihm seine Tasche, in dem sich Suchtgift und ein Smartphone befanden. Der Dealer rief danach sein eigenes Smartphone an, kontaktierte damit die Nordamerikaner und verhandelte, um seine Tasche zurückzubekommen.

epa07741616 Carabinieri officer and forensic police work a crime scene where Vice Brigadier of Carabinieri Mario Cerciello Rega was shoot dead by robbers last night in via Pietro Cossa, Rome, Italy, 26 July 2019.  Two men thought to be of African origins are being sought in connection with the stabbing to death over the night between Thursday and Friday of an on-duty Carabiniere police officer in the Italian capital.  EPA/ANGELO CARCONI

Italienische Spezialisten suchen nach der Tat nach Beweisen am Tatort. Bild: EPA

Zugleich alarmierte er die Carabinieri und berichtete, er sei bestohlen worden. Mit den Amerikanern einigte er sich auf ein Treffen zur Rückgabe der Tasche, zu dem er mit zwei Carabinieri erschien.

Als die Amerikaner aufgefordert wurden, sich auszuweisen, ging einer von ihnen auf einen der Polizisten los und versetzte ihm acht Messerstiche. Die Attacke endete für den Beamten tödlich. Der zweite Polizist wurde leicht verletzt. Nach den beiden Tätern wurde gefahndet; darauf wurden die beiden US-Amerikaner festgenommen.

Der Tod des Carabiniere löste Bestürzung in Italien aus. Staatspräsident Sergio Mattarella und Premier Giuseppe Conte drückten den Familienangehörigen des Opfers ihr Beileid aus. Der Polizist hatte erst vor einigen Wochen geheiratet.

Die Abgeordnete Barbara Saltamartini der Regierungspartei Lega machte «ausländische Schläger» für die Tat verantwortlich und forderte «null Toleranz» für «diese Bastarde».

epa07743589 Notes and flowers have been placed at the site where Carabiniere police officer Mario Cerciello Rega was stabbed to death in Rome, Italy, 27 July 2019. A young US tourist has allegedly confessed to stabbing to death Mario Cerciello Rega, a Carabiniere police officer who was investigating the theft of a bag and cellphone before dawn on 26 July 2019.  EPA/ANGELO CARCONI

Anteilnahme am Tatort. Bild: EPA

Der Lega-Innenminister Matteo Salvini schrieb bei Twitter: «Ich bin sicher, dass sie ihn fangen werden und dass er in vollem Umfang für den Rest seines Lebens im Gefängnis mit Zwangsarbeit für seine Gewalttat zahlen wird.» Zwangsarbeit ist in Italiens Haftanstalten nicht vorgesehen.

(meg/sda/apa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das sind die Länder mit den höchsten Mordraten

Salvinis Rede über Sea-Watch sorgt für Aufregung

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

37 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Fly Boy Tschoko
27.07.2019 11:27registriert May 2014
So schlimm die Tat auch ist, dieses Wutbürger rumgeprolethe der Lega Vertreter ist unterste Schublade. Tragisch wenn man Aussagen von hohen Politikern nicht von Facebook Kommentaren unter Blick Artikeln unterscheiden kann.
44161
Melden
Zum Kommentar
Militia
27.07.2019 11:27registriert October 2018
Wie kommt man auf die Idee mit einem Messerangriff auf die Polizei die Situation zum Besseren wenden zu können..?!
Und dass der Dealer die Polizei ruft zeigt, dass diese Leute in Italien scheinbar nichts zu befürchten haben.
21110
Melden
Zum Kommentar
baBIELon
27.07.2019 11:47registriert August 2016
Und wieder geht die Verrohung der Sprache mit einem aufkommen der Nationalsozialisten einher...
Andere Frage, welcher Koks-Dealer ruft die Polizei um sich seine Dealer-Tasche wieder zu besorgen? Sind die beiden Carabiniere vielleicht doch nicht nur Saubermänner?
15648
Melden
Zum Kommentar
37

Schlag gegen die Mafia: 75 Festnahmen in der Schweiz und Italien

Schweizerische und italienische Behörden haben am Dienstag in einer gemeinsamen Aktion gegen die kalabrische Mafia-Organisation 'Ndrangheta 75 Personen festgenommen. In der Schweiz gab es Durchsuchungen in etlichen Kantonen und eine Verhaftung im Aargau.

Im Einsatz standen Kräfte der Bundesanwaltschaft (BA), der Bundespolizei sowie Polizistinnen und Polizisten der kantonalen Polizeikorps, wie die BA am Morgen mitteilte.

Hausdurchsuchungen führten die Ermittlungsbehörden in den Kantonen Aargau, …

Artikel lesen
Link zum Artikel