International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07831209 Forensic experts work on a property in the municipality of Zapopan, state of Jalisco, Mexico, 09 September 2019. At least 75 bags with dismembered human remains have been found in a clandestine grave near the La Primavera neighborhood in the municipality of Zapopan, western Mexican state of Jalisco.  EPA/Francisco Guasco

Forensiker bei ihrer Arbeit im entdeckten Massengrab. Bild: EPA

Mindestens 29 Leichen in Massengrab in Mexiko entdeckt



In einem Massengrab in Mexiko sind die Leichen von mindestens 29 Menschen entdeckt worden. Die menschlichen Überreste steckten in 119 Plastiksäcken in einer fünf Meter tiefen Grube, wie die Behörden im westmexikanischen Bundesstaat Jalisco am Dienstag (Ortszeit) mitteilten.

Bei den Opfern handele es sich um 27 Männer und zwei Frauen. Das Massengrab wurde demnach bereits Anfang September entdeckt.

Es befindet sich in der Gegend La Primavera, rund 45 Minuten von Mexikos zweitgrösster Stadt Guadalajara entfernt. Gerichtsmediziner untersuchten die Leichenteile derzeit noch, teilten die Behörden weiter mit. Die Zahl der Toten könnte demnach noch steigen. Vier von ihnen seien inzwischen identifiziert worden.

Im Bundesstaat Jalisco hat die Gewalt im Zusammenhang mit der Drogenkriminalität stark zugenommen. Im Mai war in der Nähe des aktuellen Fundorts bereits ein Massengrab mit 30 Leichen entdeckt worden. (mim/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

«El Chapo»: Vom Drogenhändler zum depressiven Häftling

Wie der Drogenbaron Escobar den Tourismus ankurbelt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Die Moderna-Zulassung ist erst der Anfang – diese Impfstoffe stehen in den Startlöchern

Swissmedic hat den Moderna-Impfstoff zugelassen. Damit stehen der Schweiz nun zwei Vakzine zur Verfügung. Doch es gibt noch viel mehr Kandidaten – nicht nur von westlichen Herstellern.

Und dann gab Swissmedic grünes Licht: Der Impfstoff des US-Herstellers Moderna wurde für die breite Nutzung in der Schweiz freigegeben. Wenige Tage nachdem die EU selbiges tat.

Die Zulassung dürfte vielerorts für Erleichterung sorgen. Die Schweiz, aber auch so ziemlich jedes andere Land in Europa, wurde in den letzten Wochen scharf dafür kritisiert, den Impfstart angeblich verschlafen zu haben.

Ein Grund für die Kritik war das schlichte Nichtvorhandensein von Impfstoffen. Quer durch den …

Artikel lesen
Link zum Artikel