International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Youtuber Mr. Beast beim Bäumepflanzen. screenshot: youtube/mr beast

Youtuber will 20 Millionen Bäume pflanzen – die Reaktionen sind überwältigend

Agatha Kremplewski / watson.de



Es begann mit einem Witz: Fans riefen den Youtuber Mr. Beast dazu auf, anlässlich 20 Millionen erreichter Abonnenten 20 Millionen Bäume zu pflanzen. Eine Idee, die verrückt genug klingt, dass der 21-Jährige sie in die Tat umsetzen will. Und siehe da: Tatsächlich wurden schon über 12 Millionen Bäume gepflanzt!

Mr. Beast, der eigentlich Jimmy Donaldson heisst, begann seine Youtube-Karriere bereits mit 13 Jahren. Jahrelang eher unbeachtet, mauserte sich der Amerikaner seit 2017 zur wahren Internetgrösse: Bekannt geworden ist er vor allem mit Clips, in denen er nahezu in Echtzeit bis 100'000 zählt (Dauer des Videos: 23 Stunden und 48 Minuten) oder in denen er einen Supermarkt leer kauft. Er spendete auch wiederholt grössere Summen an wohltätige Organisationen oder einzelne Personen, zum Beispiel 100'000 Dollar (fast 90'000 Euro) an einen Obdachlosen.

Vor #TeamTrees hatte Mr. Beast eine andere Aktion überlegt

Seine aktuelle Aktion, die unter dem Hashtag #TeamTrees läuft, ist wohl seine bisher grösste. Die Idee entstand, als Mr. Beast den 20-Millionen-Meilenstein erreicht hatte. Auf Twitter überlegte er noch, ob er dem 20-Millionsten Abonnenten 20 Millionen Pennys geben sollte:

Glücklicherweise meldete sich die Fan-Base mit dem konstruktiveren – und gefühlt nicht in die Realität umsetzbaren – Vorschlag: Er solle doch 20 Millionen Bäume pflanzen. Und das bis Ende 2022. Bis dahin soll der letzte Baum gepflanzt sein. Die Spendensumme, die das ermöglicht, soll noch in diesem Jahr eingeholt werden.

So hat #TeamTrees angefangen.

Deswegen tat er sich mit zahlreichen Helfern zusammen, um in den USA Bäume zu pflanzen. Das Video und den Aufruf zur Spende, um noch mehr Bäume pflanzen zu können, postete er am 25. Oktober:

Bald hatte #TeamTrees prominente Unterstützung – von Elon Musk und Twitter-CEO

Bei seiner Video-Aktion konnte Mr. Beast gemeinsam mit seinem Team «lediglich» ein paar Tausend Bäume pflanzen – eine stolze Anzahl für eine verhältnismässig kleine Gruppe, aber weit entfernt von den gewünschten 20 Millionen. Deswegen tat sich Mr. Beast mit der Arbor Day Foundation zusammen, einer Umweltstiftung, die vorrangig in den USA Bäume pflanzt.

Selbst prominente Unterstützung liess nicht lange auf sich warten: So spendete Tesla-Chef Elon Musk für die Aktion eine Summe, die für eine Million Bäume ausreichen soll. Ausserdem änderte er seinen Twitter-Namen kurzzeitig zu «Treelon».

Fan-Art zum neuen Umwelt-Helden «Treelon Musk» liess nicht lange auf sich warten.

Nur der Gründer von Shopify, Tobias Lütke, hat aktuell noch für mehr Bäume gespendet als Elon Musk – nämlich genau für einen Baum mehr. Auch der CEO von Twitter, Jack Dorsey, beteiligte sich an #TeamTrees mit immerhin 150'000 Bäumen. Einen Tag später legte er mit 200'000 weiteren Bäumen nach.

Weitere prominente Helfer sind der Youtuber PewDiePie (fast 70'000 Bäume) und Beauty-Guru Jeffree Star (50'000 Bäume). Auch Ingenieur und Ex-Nasa-Mitarbeiter Mark Rober, mit dem Mr. Beast für diese Aktion kollaboriert, hat 50'000 Bäume beigesteuert.

Insgesamt sind es etwa 600 Youtuber, die Mr. Beast bei #TeamTrees unterstützen. Auch die Plattform selbst veröffentlichte am 1. November einen Aufruf zur Spende:

Mit #TeamTrees wollte Mr. Beast vor allem ein Zeichen gegen den Klimawandel setzen

Mr. Beast weiss natürlich, dass selbst 20 Millionen Bäume den Klimawandel nicht rückgängig machen werden – diese Aussage postete er selbst kürzlich auf Twitter. Dennoch setzt sein Beitrag ein wichtiges Zeichen. Und wenn sein Plan aufgeht, wird die Erde binnen zwei Jahren um 20 Millionen Bäume reicher sein.

Möchtest auch du dafür sorgen, dass mehr Bäume gepflanzt werden und für #TeamTrees spenden, kannst du das unter teamtrees.org tun.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

15 Bilder, die zeigen, wie schön und brutal die Natur ist

Mehr als 130 brasilianische Strände mit Öl verdreckt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

55 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Roelli
02.11.2019 19:47registriert November 2014
Danke für den tollen Artikel.
Pflanzen die Menschen von TeamTrees die Bäume ausschliesslich in Amerika? Gibt es etwas ähnliches in der Schweiz?
Vielen Dank für eure tolle Arbeit
Ich wünsche allen die dies lesen einen schönen Tag.
27119
Melden
Zum Kommentar
Vernunft wo bisch
02.11.2019 19:54registriert December 2014
Hah! Mr. Beast ist einfach eine Legende...
Wenn eines bekannt sein sollte, dann dass er sein wort hält!
21312
Melden
Zum Kommentar
President Rump
02.11.2019 20:00registriert September 2019
Das alles ist einfach nur insane. Es startet als Meme, dann macht sogar Elon mit.
15718
Melden
Zum Kommentar
55

«Schaltet wieder mal euer Hirn ein» – Bauer dreht wegen TikTok-Challenge durch

Die Kulikitaka-Challenge ist der neuste Trend auf TikTok. Zum Song Kulikitaka von Toño Rosario bauen sich die User vor Kühen auf und versuchen, sie zu verscheuchen. Ein Bauer aus Österreich findet die Challenge jedoch nicht wirklich lustig und liest den Usern die Leviten. (nfr)

Artikel lesen
Link zum Artikel