International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese schwarze Studentin ass gerade zu Mittag – und jemand rief deshalb die Polizei



Stell dir vor, du sitzt in einem Aufenthaltsraum deiner Uni, isst zu Mittag, und auf einmal taucht ein Campus-Polizist auf und fragt dich, was du da tust.

Kannst du dir nicht vorstellen? Vielen schwarzen Studenten in den USA passiert sowas andauernd.

Oumou Kanoute ist eine von ihnen. Sie studiert am Smith College in Northampton im US-Bundesstaat Massachusetts. Diesen Sommer unterrichtet sie dort ausserdem High-School-Schüler in Chemie. 

Ein Mitarbeiter hielt die Studentin für verdächtig

Am Dienstag sass Kanoute in einem Speisesaal des Colleges, ass zu Mittag und las ein Buch. Ein College-Mitarbeiter hielt sie offenbar für verdächtig und dachte sich so etwas wie: «Die passt hier nicht hin».

Anstatt sie anzusprechen, rief der unbekannte Mitarbeiter die Polizei. Als kurz darauf tatsächlich ein Polizist auf sie zukam, begann Oumou Kanoute, die Situation mit ihrem Smartphone zu filmen. Der Campus-Cop sagt zu ihr:

«Wir haben uns gefragt, was Sie hier machen.»

«Ich habe zu Mittag gegessen, ich arbeite hier im Sommer-Programm», entgegnet Kanoute ihm. Im Video, das sie bei Facebook hochgeladen hat, ist dazu eingeblendet:

«Darum ist es beängstigend, in Amerika schwarz zu sein.»

Der Mitarbeiter, der Kanoute gemeldet hatte, sprach gegenüber der Polizei offenbar von einem «schwarzen Mann», der in dem Speisesaal sitzt. Das Smith College ist ein reines Frauen-College.

«Das sollte niemandem passieren»

In einem Fernsehinterview erzählte Oumou Kanoute anschliessend, wie sehr sie der Vorfall mitgenommen habe. «Ich sollte meine Existenz und meine Anwesenheit als schwarze Frau nicht erklären müssen», sagt sie dort.

Mittlerweile hat sich auch die Präsidentin des Colleges zu Wort gemeldet und sich bei Kanoute entschuldigt. «Dieser schmerzhafte Vorfall erinnert uns an das anhaltende Vermächtnis von Rassismus und Voreingenommenheit», schrieb sie in einem Statement.

Ähnliche Vorfälle ereignen sich in den USA regelmässig

Erst im Mai rief eine Studentin an der Elite-Uni Yale die Polizei, weil eine schwarze Kommilitonin schlafend in einem Gemeinschaftraum sass. Lolade Siyonbola war über ihrer Arbeit eingeschlafen. Ganz normaler Uni-Alltag eigentlich, der jedoch zu einem demütigenden Polizeieinsatz führte. Auch Lolade Siyonbola filmte den Zwischenfall und löste damit eine grosse Debatte über Rassismus an der Universität aus.  

Unter #MeTwo teilen Hunderte ihre Rassismuserfahrungen

Video: lia haubner

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

NASA findet neue Hinweise für Wasser auf dem Mond

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

122 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
P.Rediger
04.08.2018 09:33registriert March 2018
Das passiert nicht nur in den USA. Ein Kollege von mir war morgens um 2 Uhr auf dem Weg nach Hause. Er setzte sich auf eine Treppe die zu ein paar Hochhäusern führt und rauchte ein Zigarette. 10 Minuten später stand die Polizei da und machte eine Personenkontrolle. Ein Anwohner hatte einen Schwarzen gemeldet, der auf eine Treppe sass und rauchte. Das erschien ihm verdächtig.
29532
Melden
Zum Kommentar
Clife
04.08.2018 10:58registriert June 2018
Echt peinlich sowas...der Witz ist, dass Rassisten nicht geboren werden sondern gemacht werden. Sei es durch die eigene Unfähigkeit, etwas nicht erreicht zu haben, oder durch die Erziehung. Zum kotzen ist sowas, aber leider gibt es noch keine Impfung gegen diese „Krankheit“
24340
Melden
Zum Kommentar
MadPad
04.08.2018 12:05registriert May 2016
In rechten Blogs in den USA wird dazu aufgerufen, wo immer man farbige Menschen sieht die Polizei zu rufen um sie zu diskriminieren.
Eine ganz üble Sache, die aber leider im Trump Klima funktioniert.
Man sollte die "Melder" outen und zur Verantwortung ziehen.
15928
Melden
Zum Kommentar
122

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder, die zweite Welle in der Schweiz und Europa ist da.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen Vergleich:

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel