International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Kontinent schliesst seine Schulen: Ein Überblick über die Massnahmen in Europa



Die Türen bleiben zu: Wegen der Verbreitung des Coronavirus haben viele europäische Länder die Schulen und Universitäten geschlossen. Zieht heute die Schweiz nach? Ein Überblick.

>> Coronavirus: Alle aktuellen Meldungen findest du hier

>> So kannst du dich schützen

Frankreich

«Ab Montag und bis auf Weiteres werden alle Kindergärten, Schulen, Hochschulen und Universitäten geschlossen», kündigte Präsident Emmanuel Macron am Donnerstagabend an. Die Massnahme gilt «bis auf weiteres». In Frankreich wurden bislang 2281 Infizierte gezählt, 48 Infizierte starben.

Italien

Landesweit sind alle Schulen und Universitäten bis zum 3. April geschlossen. Mit mehr als 12'000 Infizierten und mehr als 820 Toten ist Italien das am schwersten von der Coronavirus-Pandemie betroffene Land Europas. Am Dienstagabend verhängte die Regierung drastische Massnahmen und erklärte das ganze Land zur «Schutzzone».

Österreich

Den Schulunterricht ist für mindestens vier Wochen komplett ein. Für Schüler ab der neunten Klasse bleiben die Schulen ab Montag geschlossen. Für alle Klassen darunter wird der Unterricht ab Mittwoch eingestellt, gleichzeitig aber Betreuung angeboten, damit nicht durch das Coronavirus besonders gefährdete Senioren die Betreuung übernehmen müssen. Eine Pflicht, zuhause zu bleiben, gibt es vorerst nicht. Am Donnerstag meldete das Acht-Millionen-Einwohner-Land seinen ersten Todesfall. Es gibt rund 300 Infektionsfälle.

Deutschland

Immer mehr deutsche Bundesländer kündigen an, Schulen und Kitas vorübergehend zu schliessen, darunter Bayern, das Saarland, Berlin, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Bremen. Auch Nordrhein-Westfalen will mit Schulschliessungen die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamen. Es ist damit zu rechnen, dass sich weitere Bundesländer dieser Entscheidung anschliessen.

Belgien

Alle Schulen sind ab heute Freitag geschlossen. Eltern, die arbeiten müssen, könnten ihre Kinder jedoch weiterhin zur Betreuung in die Schulen schicken. Grosseltern sollten die Enkelkinder nicht hüten, weil sie zu einer besonderen Risikogruppe gehören. Zudem werden alle alle Cafés, Restaurants und Diskotheken geschlossen. Belgien zählte bislang 314 Infektionsfälle und drei Todesfälle.

Dänemark

Alle Schulen, Kitas und öffentliche Einrichtungen sind für zwei Wochen geschlossen. In dem kleinen EU-Land mit 5,7 Millionen Einwohnern wurden mehr als 510 Menschen positiv getestet.

Polen

Die Schliessung von Schulen, Kindergärten und Universitäten wurde am Donnertag bis zum 25. März angeordnet. In Polen gab es am Donnerstag den ersten Todesfall, 25 Menschen sind mit dem Coronavirus infiziert.

Tschechien

Seit Mittwoch sind Grundschulen und weiterführenden Schulen bis auf weiteres geschlossen. Das kleine EU-Land zählt mehr als hundert Infektionsfälle.

Griechenland

Am Dienstag wurden Krippen, Schulen und Universitäten für zwei Wochen geschlossen. Bis Dienstag zählte das Land rund 90 Fälle, am Donnerstag gab es ein erstes Todesopfer.

Rumänien

Bis zum 22. März sind die Schulen geschlossen. Universitäten sollen Online-Unterricht anbieten.

Spanien

Vor allem in der Hauptstadtregion Madrid häufen sich die Fälle – dort wurden am Mittwoch Kindergärten, Schulen und Universitäten geschlossen. Flächendeckende Schul- und Kitaschliessungen wären in Spanien ein ernstes Problem, da Grosseltern oftmals eng in die Kinderbetreuung einbezogen sind. Staatliche Kinderbetreuung gibt es kaum. Bis Mittwoch waren 2140 Infektionen registriert, 48 Menschen starben bis dahin an dem Coronavirus.

Portugal

Das Land hat alle seine Schulen geschlossen. Wie Ministerpräsident António Costa am Donnerstagabend mitteilte, beginnen die Schulschliessungen am Montag und dauern bis zum Osterwochenende.Der eigentlich für 30. März geplante Beginn der Osterferien wird damit um zwei Wochen vorgezogen.In Portugal gibt es bislang 78 bestätigte Fälle von Infektionen mit dem Virus.

Irland

Ab heute Freitag bleiben alle Schulen, Colleges und Kindergärten geschlossen. Das Land zählt 43 Infektionsfälle und meldete am Mittwoch den ersten Todesfall.

Bulgarien

Das EU-Land hat einen einmonatigen Ausnahmezustand mit sofortiger Wirkung erklärt. Diese drastische Massnahme wurde am Freitag einstimmig vom Parlament in Sofia auf Vorschlag der bürgerlich-nationalistischen Regierung gebilligt. Damit können nun alle Kindergärten, Schulen und Universitäten geschlossen werden.

Grossbritannien

Bis auf wenige Ausnahmen sind die Schulen noch geöffnet. Geschlossen sind Institutionen, in denen eine Coronarvirusfall aufgetreten ist.

Norwegen

Seit Donnerstagabend sind alle Schulen, Universitäten und Kindergärten geschlossen. Die norwegische Regierungschefin Erna Solberg bezeichnete die Massnahmen als die umfassendsten, die das Land in Friedenszeiten je erlebt habe. Wie lange die Schulschliessungen gelten sollen, ist nicht bekannt.

Liechtenstein

Im Fürstentum bleiben ab Montag alle Schulen, Kinderhorte und Spielgruppen geschlossen. Die Massnahme gilt bis zu den Osterferien. Geschlossen werden die öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen. Tagesfamilien seien von der Massnahme nicht betroffen. In zwingenden Fällen soll es in Kitas, Kindergärten und Primarschulen ein Überbrückungsangebot bis zum 20. März geben. «Dieses ist für Familien, die absolut keine andere Betreuungsmöglichkeit haben, um sich auf die neue Situation einzustellen», schreiben die Behörden.

(sda/afp/mlu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Spanische Grippe – Die Mutter aller Pandemien

Wegen Coronavirus sind in Italien Schulen geschlossen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

50 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Maracuja
13.03.2020 08:53registriert February 2016
Europäische Länder schliessen Schulen, hoffentlich macht die Schweiz nicht weiter auf gallisches Dorf. Wir haben keinen Zaubertrank, wir haben nicht mal genügend Desinfektionsmittel um Privathaushalte zu versorgen.
24440
Melden
Zum Kommentar
zeromg
13.03.2020 08:55registriert February 2014
Wir befinden uns im Jahre 2020. Ganz Europa schließt ihr Schulen… Ganz Europa? Nein! Die Schweiz hört nicht auf, dem Corona-Virus Asyl zu gewähren......
22330
Melden
Zum Kommentar
Hummingbird
13.03.2020 08:56registriert June 2019
Die Schweiz soll die Schulen sofort schliessen. Alles andere ist fahrlässig!
16036
Melden
Zum Kommentar
50

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder und viele sprechen bereits von einer zweiten Corona-Welle in Europa und in der Schweiz.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel