International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06021784 Police officers investigate at the Amsterdam Centraal station in Amsterdam, Netherlands, 10 June 2017. A car plowed into pedestrians and injured at least five people outside the station. The background of the incident was not immediately known, though police state they have 'no indication whatsoever' the incident was an attack.  EPA/Evert Elzinga

Der schwarze Wagen fuhr in Amsterdam mehrere Personen über den Haufen.  Bild: EPA/ANP

Fahrerflucht: Auto rast in Amsterdam in Menschenmenge ++ Acht Verletzte ++ Täter verhaftet



Vor dem Hauptbahnhof von Amsterdam ist ein Autofahrer am Samstagabend in eine Menschenmenge gerast. Dabei sind acht Menschen verletzt worden, zwei von ihnen schwer, wie die holländische Polizei mitteilte.

Der Fahrer sei dann gegen eine Mauer gefahren und anschliessend festgenommen worden. Nach einem ersten Verhör scheine es so, dass der Mann die Tat nicht beabsichtigt habe.

Niederländischen Medienberichten zufolge handelte es sich offenbar um einen Falschparker, der losraste, als sich Polizisten seinem Auto näherten. Nach dem Vorfall trafen mehrere Rettungswagen am belebten Bahnhofsvorplatz in der Amsterdamer Innenstadt ein.

Nach den Anschlägen mit Fahrzeugen in Nizza, Berlin und zuletzt in London weckte der Vorfall zunächst die Sorge vor einem weiteren Attentat. Erst am vergangenen Samstag hatten drei Angreifer in London einen Transporter in Fussgänger gesteuert, bevor sie mit Messern auf Menschen einstachen. Acht Menschen wurden getötet und 48 weitere verletzt. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Boko-Haram-Kämpfer töten mehr als 40 Landarbeiter in Nigeria

Kämpfer der Islamistengruppe Boko Haram haben am Samstag im Nordosten Nigerias nach Angaben einer Bürgerwehr mehr als 40 Landarbeiter getötet. Es gebe mindestens 43 Opfer, sagte der Milizenführer Babakura Kolo der Nachrichtenagentur AFP.

Sechs Menschen seien bei dem Angriff nahe der Stadt Maiduguri schwer verletzt worden. Acht weitere Arbeiter wurden womöglich entführt.

Der nigerianische Präsident Muhammadu Buhari verurteilte den Angriff. «Das ganze Land ist durch diese sinnlosen Tötungen …

Artikel lesen
Link zum Artikel