International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schwangere Frau rettet ihren Mann vor Hai-Attacke in Florida

In Florida hat eine schwangere Frau ihren Mann nach einem Haiangriff gerettet. Der Mann wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. In keiner Region kommen Haiangriffe häufiger vor. 



This image released by Discovery Channel shows a shark breaking through the water in a scene from

Bild: keystone

Ein Artikel von

T-Online

Auf den Florida Keys, einer Inselkette im Bundesstaat Florida, ist ein 30-Jähriger beim Schnorcheln von einem Hai angegriffen worden. Seiner schwangeren Frau gelang es, ihn zu retten, berichtet das Onlineportal der BBC. Der Mann schwamm demnach am Sombrero Riff, als der Hai ihn unmittelbar nach Betreten des Wassers in die Schulter biss. 

Seine Frau, die am Strand gewartet hatte, sah die Rückenflosse des Hais und die Blutlache im Wasser und sprang ohne zu zögern zu ihrem Mann, berichteten US-Beamte. Nachdem sie ihn in Sicherheit gebracht hatte, riefen andere Familienmitglieder den Notdienst, der den Mann nach Miami ins Krankenhaus flog.

Der Hai war wahrscheinlich ein Bullenhai, der regelmässig in der Gegend gesichtet wird. In Florida kommen weltweit die meisten Haiangriffe vor. Im Jahr 2019 wurden 21 Attacken gemeldet.

(loe/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Donald Trumps christliche Dschihadisten

Christliche Fundamentalisten waren mit dabei, als das Kapitol gestürmt wurde. Sie bilden einen zentralen Bestandteil von Trumps Kampftruppen – und sie sind brandgefährlich.

Kuhhörner, die Flagge der Südstaaten, Wikinger-Felle und Runen: All dies bringen wir in Verbindung mit den Chaoten, welche das Kapitol in Washington gestürmt haben. Wir denken an Neo-Nazis und weisse Herrenmenschen. Gerne übersehen wir die Vielzahl von christlichen Symbolen, die ebenfalls mitgeschleppt wurden, etwa Fahnen, auf denen die Liebe zu Christus verkündet wird.

Die gewalttätigen Proud Boys sind vor dem Sturm gar zum Gebet niedergekniet. Das ist kein Zufall. «Die Extremisten unter den …

Artikel lesen
Link zum Artikel