DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mann wird in Silvesternacht durch Feuerwerk enthauptet



Im französischen Elsass haben in der Silvesternacht zwei Personen trotz Feuerwerksverbot mit einem Feuerwerksmörser hantiert. Dabei wurde einem jungen Mann der Kopf abgerissen, teilte die Präfektur Bas-Rhin mit. Sein 24-jähriger Kollege sei im Gesicht verletzt worden. Die näheren Umstände zum Unfallhergang sind noch unklar.

Auch in Deutschland hat sich eine Person durch Feuerwerk schwer verletzt. Ein 63-Jähriger hatte in Brandenburg mit einem illegalen Böller hantiert. Dabei wurde ihm die Hand abgerissen. Der Mann befinde sich im Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. In Brandenburg gab es für die Silvesternacht ein Böllerverbot auf öffentlichen Strassen, Wegen und Plätzen. Die Regierung hatte die Bevölkerung ausserdem eindringlich darum gebeten, kein Feuerwerk zu zünden. (pls)

Was in während der Silvesternacht sonst noch passiert ist:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach Eskalation vor Jersey: Britische Marine und Französische Fischer verlassen die Insel

Nachdem französische Fischer ihre Blockade der Kanalinsel Jersey beendet haben, hat die britische Regierung den Rückzug ihrer Marine angekündigt.

«Da die Situation vorerst geklärt ist, werden sich die Patrouillenschiffe der Royal Navy darauf vorbereiten, in ihren Hafen im Vereinigten Königreich zurückzukehren», teilte das Büro von Premierminister Boris Johnson am Donnerstagabend mit. «Wir bleiben in Bereitschaft, um im Falle weiterer Anfragen von Jersey Unterstützung zu leisten.»

Die Regierung …

Artikel lesen
Link zum Artikel