International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Nicht hier geboren»: Trumps neuste Birther-Theorie über Biden ist selbst ihm zu doof



epa08615408 US President Donald J. Trump's speaks at a campaign stop at the Miriotti Building Products Factory in Old Forge, Pennsylvania, USA, 20 August 2020. The Trump campaign plans numerous stops in the seven 'Rust Belt' states.  EPA/Peter Foley

Neue Theorien: Donald Trump. Bild: keystone

Donald Trump ist bekannt dafür, dass er am liebsten Wahlkampf betreibt, indem er das gegnerische Lager schlechtredet. Dass der US-Präsident hierbei keine moralischen Grenzen kennt, hat er bereits mehrfach bewiesen.

Er verbreitete einst mehrfach den rassistischen Verschwörungsmythos, wonach der ehemalige US-Präsident Barack Obama gar nicht in den USA geboren sei.

Nun macht Trump dasselbe bei seinem jetzigen Gegenspieler, dem demokratischen US-Präsidentschaftskandidaten Joe Biden. Bei einem Auftritt in Pennsylvania verbreitete Trump eine entsprechend krude Theorie.

Trump über Biden: «Er wurde nicht hier geboren»

Trump behauptete auf der Bühne, dass Joe Biden gar nicht in jenem Staat geboren sei. Biden kam 1942 in Scranton in Pennsylvania auf die Welt. Das zweifelte Trump nun an.

«Er sagt, dass er hier geboren wurde. Aber wisst ihr, er ging vor 70 Jahren. Er ging vor einer sehr langen Zeit. Er wurde nicht geboren in ...», sagte Trump. Anschliessend unterbrach er sich selbst mitten im heiklen Satz, den er nicht vollendete. Trump setzte jedoch erneut an.

«Ich sehe das anders. Er sagt, er ist hier geboren. Aber er verliess Scranton, als er 8, 9 oder 10 war. Deswegen sehe ich es anders. Er wurde nicht hier geboren. Er verliess Scranton. Okay?»

Biden habe «das letzte halbe Jahrhundert» in Washington verbracht und andere Länder wie China die US-Jobs stehlen lassen, so Trumps Zusammenfassung von Bidens Biografie.

Bis zum 10. Lebensjahr in Scranton

Als Biden zehn Jahre alt war, siedelte seine Familie nach Claymont in Delaware über. Über Jahrzehnte war Biden anschliessend Senator für Delaware. Das ändert jedoch nichts daran, dass er in Scranton in Pennsylvania geboren wurde.

Dasselbe Spiel hatte Trump übrigens kürzlich bei Kamala Harris gespielt: Er stellte offen infrage, ob die oppositionelle Vizepräsidentschaftskandidatin als Tochter von Einwanderern die zweithöchste Position im Staat besetzen darf. Bei einer Pressekonferenz auf einen entsprechenden Verschwörungsmythos angesprochen, der in rechten Kreisen die Runde macht, sagte Trump, er habe «gehört, dass sie nicht die Anforderungen erfüllt».

Die Twitter-User trauten indes ihren Ohren nicht und machten sich über Trump und seine Biden-Theorie lustig.

«Eine Birther-Theorie zu viel. Macht Amerika wieder zurechnungsfähig?»

«Er hat nicht verstanden, wie er das letzte Mal gewonnen hat. Deswegen wiederholt er alles. Vielleicht hilft es ja.»

«Ich wurde in Phoenix geboren. Meine Eltern zogen weg, als ich 3 Monate alt war. Ich bin recht sicher, dass ich trotzdem in Phoenix geboren wurde.»

(hau)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die wichtigsten Temine bis zu den US-Wahlen

Highlights von Bidens kämpferischer Rede gegen Trump

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

93 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
MarGo
21.08.2020 14:12registriert June 2015
ja genau Donnie... *tätschel tätschel
Sag bloss niemandem, dass deine Mama Schottin ist und deine Grosseltern aus der Pfalz kommen... ;)
68314
Melden
Zum Kommentar
De-Saint-Ex
21.08.2020 14:56registriert January 2020
Aber es ist Biden, den man als „senil“ bezeichnet... 🤦‍♂️
45613
Melden
Zum Kommentar
[CH-Bürger]
21.08.2020 14:17registriert August 2018
"Make America Sane Again"!!
💪🏻🤞🏻🍀
made my day! 😎
41810
Melden
Zum Kommentar
93

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder und viele sprechen bereits von einer zweiten Corona-Welle in Europa und in der Schweiz.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel