International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Amerikanerin wird wegen ihrem Shirt übel beschimpft – und der Polizist schaut einfach weg



Es hätte eine gesellige Geburtstagsfeier im Park werden sollen, die die US-Amerikanerin Mia Irizarry für ihre Freunde und Familie organisierte. Die Stimmung wurde aber bereits bei den Vorbereitungen zerstört, als ein offensichtlich betrunkener Mann auf Irizarry zukam, und sie übel beschimpfte. Was folgte, hielt Irizarry auf Video fest.

Bild

Dieses T-Shirt war der Auslöser für den Konflikt. bild: Screenshot youtube

Grund für die Wut des Mannes war Irizarrys T-Shirt, welches die Flagge und den Schriftzug von Puerto Rico zeigte. Aufgeregt kam der Mann auf sie zu und verlangte zu wissen, wieso sie dieses T-Shirt trage. Er behauptete, sie sei keine amerikanische Staatsbürgerin und das Land würde sich wegen ihres Shirts nicht ändern. Mehrmals kam er ihr unangenehm nahe.

Was noch grössere Empörung auslöste als die Beschimpfungen des Betrunkenen war die Reaktion eines Polizisten, der die Situation beobachtete – er reagierte nämlich gar nicht. Obwohl Irizarry mehrmals auf ihn zukam und ihn um Hilfe bat, ignorierte er sie durchwegs. Erst als weitere Polizisten dazustiessen, die zuvor von weiteren Zuschauern gerufen worden waren, griff auch er ein. 

Das Geschehen wird in diesem mehr als 30-minütigen Video festgehalten. quelle: facebook

Der Trunkenbold wurde schliesslich aufgrund ordnungswidrigem Verhalten verhaftet. Aber auch der Polizist sollte später in Schwierigkeiten geraten. So wurde nach dem Vorfall eine Untersuchung gegen ihn eingeleitet. Bis auf Weiteres muss er im Büro bleiben und darf keinen Aussendienst leisten. 

Der Gouverneur von Puerto Rico zeigte sich ebenfalls empört. Der New York Times gegenüber sagte er: «Ich bin entsetzt, schockiert und verstört über das Verhalten des Polizisten. Er deeskalierte die Situation nicht und hat daher die Sicherheit einer Bürgerin nicht gewahrt.»

(doz)

Männer werden in Starbucks verhaftet – weil sie rumsassen

Video: Angelina Graf

Das könnte dich auch interessieren:

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Der Wochenstart wird kalt, feucht und garstig

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
NaSkivaL
11.07.2018 11:55registriert June 2016
Diese Rassisten sind einfach zu blöd, um zu kapieren, dass sie auf dem amerikanischen Kontinent viel fremder sind als ein Einheimischer von Puerto Rico.
Aber was an Bildung fehlt, machen sie gern durch Gebrüll oder Gewalt wieder wett.
Womöglich sind sie wie die kleinen Kinder, die aus Angst rumplärren, weil sie genau wissen, dass der andere eigentlich recht hat, sie sich aber schämen, weil sie zu schwach sind, das zuzugeben.
8318
Melden
Zum Kommentar
Angelo C.
11.07.2018 12:41registriert October 2014
Ich krieg’ stets auf’s Neue das grosse Kotzen, wenn ich diese meist vollgefressen-übergewichtigen Fettwänste sehe, die selbstgefällig, brutal und rassistisch amtieren, feige vorschnell schiessen, oder dann - wie hier - faul und geflissentlich wegsehen 🤮.
Und das soll ein Rechtsstaat sein, der Polizeigewalt in anderen Ländern an den Pranger stellt, selbst aber in solchen Belangen mehr als unangenehm auffällt 😳?!
6413
Melden
Zum Kommentar
PatsNation
11.07.2018 12:17registriert January 2018
Man sollte erwähnen, dass Puerto Rico ein Aussengebiet ist der USA. Sie sind Amerikanische Staatsbürger & haben einen Amerikanischen Pass. Sie haben aber "beschnittene" Rechte wie z.B. dürfen sie nicht den Präsidenten wählen. (Falls ihr mehr wissen wollt, dann guckt euch das Video von John Oliver über Puerto Rico an - ist in English)
453
Melden
Zum Kommentar
10

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder und viele sprechen bereits von einer zweiten Corona-Welle in Europa und in der Schweiz.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel