International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Reden, Ladys und Raketen: So feierten Bidens Vorgänger ihre Inauguration



Das sind sie, die amerikanischen Präsidenten vor Joe Biden am Tage ihres Amtsantritt. Nicht jeder einzelne der 45, aber sehr viele. Begleitet von Menschenmassen, die vor dem Kapitol ihren Reden lauschten. Von First Ladys, von denen Jacqueline Kennedy die glamouröseste und Hillary Clinton politisch die bisher bedeutendste war, aber auch Eleanor Roosevelt, Betty Ford, Michelle Obama und – auf ihre eigene Art – Melania Trump werden nachhaltig in Erinnerung bleiben.

Begleitet wurden die Amtseinsetzungen auch von riesigen Paraden, auf denen Kriegsmaschinerie wie Schiffe oder Raketen durch die Strassen gefahren wurden. Die Machtdemonstrationen vor dem Kapitol gingen über in Bälle und Partys – bei Jimmy Carter, Bill Clinton und Barack Obama war die (demokratisch gesinnte) Pop-Prominenz versammelt mit dabei. Hier sind sie: von George Washington über Abraham Lincoln oder Ronald Reagan bis jetzt.

Der erste Tag in Bildern aus vier Jahrhunderten

(sme)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

«You're hired»: So berichteten die Zeitungen über Bidens Sieg

Kannst du dich noch an diese Trump-Momente erinnern? Ein Best-of der letzten 4 Jahre

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie Kinder ihre Eltern vor dem Verschwörungswahn retten wollen

In einem Online-Forum geben sich Angehörige Tipps, wie sie ihre Liebsten vom Verschwörungswahn wegbringen.

Wenn die eigenen Kinder eine Internetsperre für die Eltern verhängen, dann klingt das nach verkehrter Welt. Doch über solche und ähnliche Tricks diskutieren derzeit viele Jugendliche auf der Social-Media-Plattform Reddit. In der Gruppe «QAnonCasualties» tauschen sich über 100'000 Mitglieder darüber aus, was sie gegen den Verschwörungswahn ihrer Eltern tun können. Insbesondere wenn sie den Mythen der QAnon-Bewegung verfallen sind.

Die QAnon-Gläubigen sind davon überzeugt, dass es eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel