International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Priester mit zwei Frauen beim Sex auf dem Altar erwischt – nun droht weltliche Strafe

Im Christentum gilt der Altar als einer der heiligsten Orte in der Kirche. Jetzt soll dort ein Priester in den USA Sex mit zwei Frauen gehabt haben. Bei Verurteilung droht dem Trio eine Gefängnisstrafe von bis zu drei Jahren.



Ein Artikel von

T-Online

Es klingt wie ein Skript aus einem Pornofilm: Ein 37-jähriger Priester soll mit zwei Frauen im US-Bundesstaat Louisiana Sex in einer Kirche gehabt haben. Aber nicht etwa irgendwo in dem Gotteshaus, sondern auf dem Altar. Er ist einer der heiligsten Orte in jeder Kirche, an dem unter anderem die heilige Messe gefeiert wird.

Der Geistliche Travis C. wurde deshalb bereits am 30. September zusammen mit den beiden Frauen in der Peter-und-Paul-Kirche in Pearl River nordöstlich von New Orleans festgenommen. Das berichtete die US-Seite «Newsweek» in ihrer Online-Ausgabe vom Freitag.

Dem Trio wird jetzt vorgeworfen, gegen ein Gesetz von Louisiana verstossen zu haben. Das verbietet Sex in der Öffentlichkeit – zu der die Kirche gewissermassen zählt. Die Erzdiözese New Orleans suspendierte den Priester inzwischen. Zudem drohen ihm weitere Sanktionen.

Halbnackter Priester, Frauen in Korsetts

Laut «Newsweek» hatte ein Passant an dem Tag des Vorfalls kurz vor 23 Uhr bemerkt, dass die Lichter der Kirche noch brannten und beschloss, nach dem rechten zu sehen. Als er durch die Fenster schaute, sah er den Geistlichen Travis C. halbnackt mit den Frauen in Korsetts und hochhackigen Stiefeln am Altar. Der Augenzeuge nahm ein Video auf und rief die Polizei.

Alle drei Festgenommenen sind vorläufig wieder auf freiem Fuss. Der Geistliche wurde gegen eine Kaution von 25'000 US-Dollar freigelassen, die Frauen, von denen eine als «Domina» arbeiten soll, zahlten demnach jeweils 7'500 US-Dollar.

Bei Verurteilung wegen Obszönität droht eine Geldstrafe von bis zu 2'500 US-Dollar und Gefängnis von sechs Monaten bis drei Jahren. Der Priester ist seit 2019 in der Pfarrei tätig und zudem Seelsorger einer katholischen High School.

(t-online/ron)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Was haben Sex und das Maskentragen gemeinsam?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Donald Trumps christliche Dschihadisten

Christliche Fundamentalisten waren mit dabei, als das Kapitol gestürmt wurde. Sie bilden einen zentralen Bestandteil von Trumps Kampftruppen – und sie sind brandgefährlich.

Kuhhörner, die Flagge der Südstaaten, Wikinger-Felle und Runen: All dies bringen wir in Verbindung mit den Chaoten, welche das Kapitol in Washington gestürmt haben. Wir denken an Neo-Nazis und weisse Herrenmenschen. Gerne übersehen wir die Vielzahl von christlichen Symbolen, die ebenfalls mitgeschleppt wurden, etwa Fahnen, auf denen die Liebe zu Christus verkündet wird.

Die gewalttätigen Proud Boys sind vor dem Sturm gar zum Gebet niedergekniet. Das ist kein Zufall. «Die Extremisten unter den …

Artikel lesen
Link zum Artikel