DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Gelbwesten» treten bei Pariser Kommunalwahl 2020 an



Am 26. Protestsamstag in Folge gab es grössere Demonstrationen in Lyon im Osten Frankreichs und in Nantes im Westen. Die

Die «Front Jaune Citoyen Paris 2020» will an den Wahlen im nächsten Jahr antreten. Bild: EPA

Anhänger der französischen Protestbewegung der «Gelbwesten» wollen bei der Pariser Kommunalwahl im kommenden Jahr antreten. Eine Gruppe um den Aktivisten Thierry Paul Valette gab am Montag offiziell ihre Kandidatur bekannt.

Die Liste entsteht unter dem Namen «Front Jaune Citoyen Paris 2020» (Gelbe Bürgerfront Paris 2020). Sie will sich in Paris für Themen wie Umweltschutz, Sicherheit und den Kampf gegen die Armut stark machen, wie es in einer Erklärung heisst.

Zudem wollen sich die Aktivisten demnach für einen kostenlosen Nahverkehr und bezahlbare Wohnungen einsetzen. Der durchschnittliche Kaufpreis für einen Quadratmeter Wohnraum in Paris war in diesem Sommer erstmals auf mehr als 10'000 Euro gestiegen.

Die Pariser Kommunalwahl findet im Mai 2020 statt. Bei der Europawahl im Mai 2019 waren «Gelbwesten»-Listen deutlich an der Fünf-Prozent-Hürde in Frankreich gescheitert.

Die Protestbewegung erhält derzeit wieder Zulauf: Am Samstag gingen mit dem Ende der Sommerferien landesweit wieder tausende Menschen auf die Strasse. Für den kommenden Samstag haben Aktivisten zu neuen Demonstrationen aufgerufen. Schwerpunkt ist die Stadt Nantes in Westfrankreich. (aeg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

«L’acte 4»: Massenproteste der «Gelbwesten» in Paris

1 / 13
«L’acte 4»: Massenproteste der «Gelbwesten» in Paris
quelle: epa/epa / christophe petit tesson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

60% der Radarfallen in Frankreich sind zerstört

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Apple zahlte Userin Millionen, weil Nacktbilder bei iPhone-Reparatur veröffentlicht wurden

Eine Studentin hat offenbar eine Millionenentschädigung erhalten. Zuvor waren Nacktbilder von ihr während einer Reparatur ihres iPhones bei einem Drittunternehmen auf ihr Facebookprofil hochgeladen worden.

Es ist vermutlich die Horrorvorstellung eines jeden Smartphone-Besitzers: Im Jahr 2016 schickte eine Studentin aus Oregon ihr iPhone zur Reparatur bei Apple ein. Pegatron, ein Vertragspartner von Apple, führte den Auftrag aus. Doch während der Reparatur des Smartphones kam es offenbar zu einer Katastrophe für die Besitzerin, wie «The Telegraph» berichtet:

Während das Gerät repariert wurde, posteten zwei Techniker 10 Fotos, die die junge Frau beim Ausziehen zeigten sowie ein Sex-Video von ihr …

Artikel lesen
Link zum Artikel