International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

ResponsibiWAS?! Rechtschreibfehler auf australischer 50-Dollar-Note entdeckt



epaselect epa07556947 A close-up view of a current circulation 50 Australian dollar note printed with the word 'responsibility' spelt incorrectly in Sydney, New South Wales, Australia, 09 May 2019.  EPA/DYLAN COKER AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Rechtschreibfehler auf einer 50-Dollar-Note in Australien: «Responsibilty» statt «responsibility» steht in kleinen Lettern geschrieben. Bild: EPA/AAP

Australiens Gelddrucker haben beim 50-Dollar-Schein nicht genug aufs Kleingedruckte geachtet: Auf dem Schein, der Australiens erste weibliche Parlamentsabgeordnete Edith Cowan (1861-1932) zeigt, finden sich gleich drei Rechtschreibfehler - immer im selben Wort.

Statt «responsibility» (Verantwortung) heisst es dort «responsibilty». Es fehlt das dritte «i».

Die Serie mit dem falsch geschriebenen Fünfziger wurde im vergangenen Oktober in einer Auflage von 46 Millionen Scheinen in Umlauf gebracht. Der Fehler fiel aber erst jetzt auf. Die australische Zentralbank RBA (Reserve Bank of Australia) kündigte an, die Rechtschreibung bei der nächsten Serie zu korrigieren. Alle alten Fünfziger behalten jedoch ihren Wert, umgerechnet etwa 31 Euro.

Zur Entschuldigung der Drucker lässt sich sagen, dass das falsch geschriebene Wort mikroskopisch klein geschrieben ist. Es stammt aus einem Zitat von Edith Cowan, in dem es heisst: «Es ist eine grosse Verantwortung, die einzige Frau hier zu sein.» Der 50-Dollar-Schein ist der Schein, der in Australien am meisten benutzt wird. Auch Geldautomaten geben ihn am häufigsten aus. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Alle Schweizer Banknoten seit 1907

Das sind die schönsten Banknoten der Welt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Frankreich bittet Internet-Riesen mit neuer Digitalsteuer zur Kasse

Frankreich bittet grosse Internetfirmen zur Kasse. Das Finanzministerium in Paris teilte am Mittwoch mit, die betroffenen Unternehmen informiert zu haben, wie viel sie im Dezember im Rahmen der neuen Digitalsteuer abführen müssten.

Die Steuer dürfte vor allem die grossen amerikanischen Unternehmen wie Facebook und Amazon treffen. Sie zapft drei Prozent der Umsätze ab, die mit digitalen Dienstleistungen in Frankreich gemacht werden, wenn Unternehmen dort mehr als 25 Millionen Euro einnehmen und …

Artikel lesen
Link zum Artikel