DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Investors sit in front of computer screens showing stock information at a brokerage house in Qingdao, Shandong province, July 27, 2015. China stocks plunged more than 8 percent, their biggest one-day drop in more than eight years. REUTERS/Stringer CHINA OUT. NO COMMERCIAL OR EDITORIAL SALES IN CHINA

Investoren sitzen vor Computern  die die Kursentwicklung zeigen, in der Shandong Provinz in China. Bild: CHINA STRINGER NETWORK/REUTERS

Chinas Börsen eröffnen wieder tief im Minus



Nach dem grössten Kurzsturz seit sieben Jahren setzt sich die Talfahrt an Chinas Börsen fort. Der Composite Index in Shanghai eröffnete am Dienstag mit einem Minus von vier Prozent. Der Component Index in Shenzhen verlor zu Handelsbeginn ebenfalls rund vier Prozent.

Nach Ansicht von Analysten werde der Handel am Dienstag weiter nervös verlaufen. Aus Angst, die Hilfen der Regierung zur Stabilisierung der Märkte könnten bereits wieder verpufft sein, hatte sich am Vortrag eine Panik unter Anlegern breitgemacht. Die Börse in Shanghai fuhr mit einem Minus von 8,5 Prozent den grössten Tagesverlust seit Februar 2007 ein.

Daraufhin hatte der chinesische Marktregulierer Stabilisierungskäufe angekündigt sowie ein verstärktes Vorgehen gegen Investoren, die auf fallende Kurse wetten. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Neue US-Ermittlungen gegen Huawei – angeblich wegen Technologie-Diebstahl

Gegen den chinesischen Handy-Hersteller und Netzwerkausrüster Huawei Technologies sind in den USA neue Ermittlungen eingeleitet worden. Dem Konzern werde vorgeworfen, über Jahre hinweg geistiges Eigentum von Einzelpersonen und Unternehmen gestohlen zu haben.

Dies berichtete das «Wall Street Journal» am Donnerstag (Ortszeit) unter Berufung auf mit den Vorgängen vertraute Personen. Auch soll Huawei gezielt Mitarbeiter von Konkurrenten abgeworben haben. Die Ermittlungen dürften damit über die …

Artikel lesen
Link zum Artikel