International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07536022 Chinese President Xi Jinping attends a meeting with the prime minister of Singapore at the Great Hall of the People in Beijing, China, 29 April 2019.  EPA/MADOKA IKEGAMI / POOL

Lässt Chinas Präsident Xi Jinping das Treffen mit Donald Trump platzen? Bild: EPA/KYODO NEWS POOL

Trump droht Xi Jinping – nun erwägt China Absage der Handelsgespräche



China erwägt nach der Ankündigung neuer US-Sonderzölle auf chinesische Importe laut Medienberichten eine Absage der für diese Woche in Washington geplanten Handelsgespräche. «China sollte nicht mit der Pistole am Kopf verhandeln.»

So zitierte das «Wall Street Journal» am Montag eine Quelle, die über die exakte Lage unterrichtet worden sei. Ein Entscheid, die Verhandlungen fortzusetzen, sei in Peking aber noch nicht getroffen worden.

Die Finanznachrichtenagentur Bloomberg berichtete unter Berufung auf informierte Personen, dass China an eine Verschiebung der für Mittwoch in Washington angesetzten Handelsgespräche denke. Chefunterhändler und Vizepremier Liu He wollte mit einer rund 100-köpfigen Delegation zu der neuen Runde anreisen. Eigentlich hatte es Hoffnung gegeben, dass damit eine Lösung in dem andauernden Handelskrieg gefunden werden könnte.

Doch kündigt US-Präsident Donald Trump am Sonntag völlig überraschend eine Erhöhung der Sonderzölle an - mit der Begründung, dass ihm die Verhandlungen zu langsam vorangingen. Die bisher schon geltenden zusätzlichen Zölle auf Wareneinfuhren aus China im Wert von 200 Milliarden Dollar sollen ab Freitag von bisher zehn auf 25 Prozent erhöht werden, wie Trump auf Twitter ankündigte. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

China: 9 Grossprojekte der neuen Seidenstrasse

China testet ein Punktesystem für Bürger

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kong 06.05.2019 23:05
    Highlight Highlight Schutzzölle zum Erhalt der eigenen (evtl nicht mehr lebensfähigen) Wirtschaftsteile sind nicht langfristig geeignet, den Ärger abzuwenden. Auch für die eigenen Leute wird es teurer, da viele US Firmen mittlerweile auf (Roh-)Produkte aus Asien angewiesen sind.
  • Raphael Stein 06.05.2019 12:53
    Highlight Highlight «China sollte nicht mit der Pistole am Kopf verhandeln

    Am Kopf der USA?
    Oh, Grenzerfahrungen für die Raubtiere von Raubtieren ausgelöst.
    Mal sehen wer wenigstens Haltung bewahrt. Gewinner gibts mittelfristig nur einen auf dieser Baustelle.
    • Raphael Stein 07.05.2019 12:38
      Highlight Highlight Def. nicht Trump. Ich meine hier von mittelfristig.

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Pandemie wütet weiter. Die Neuansteckungen steigen auch in Schweizer Kantonen erneut. Hier findest du alle relevanten Statistiken und die aktuellen Corona-Fallzahlen von Corona-Data und dem BAG zur Schweiz sowie im internationalen Vergleich.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder und viele sprechen bereits von einer zweiten Corona-Welle in Europa und in der Schweiz.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer Kantonen sowie im internationalen …

Artikel lesen
Link zum Artikel