DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Matschige Bananen übrig? Verwende sie für diese leckeren Rezepte!

bild: shutterstock



Kennst du es? Du kaufst einen Bund Bananen und ehe du dich versieht, bekommen sie braune Flecken und keiner will sie mehr essen. Matschige Bananen werden aber ganz sicher nicht weggeschmissen! Wir verraten dir, was du alles mit überreife Bananen zaubern kannst.

Zum Beispiel ...

Schoko-Bananen-Mousse

Zutaten für 2 Personen

Zubereitungszeit: 15 Min

bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Mit einem Mixer die Bananen in einer Schüssel pürieren.
  2. Die restlichen Zutaten hinzugeben und alles gut umrühren.

Bananen-Kuchen

Zutaten für ca. 10 Stücke

Zubereitungszeit: 30 Min Backzeit:1 Std

bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Zucker, Vanillezucker und Butter zu einer Creme aufschlagen.
  2. Eigelb nach dem anderen unterrühren.
  3. Zitronenschale fein abreiben und zur Creme dazugeben. Zitronensaft auspressen und beiseite stellen.
  4. Eiweisse sehr schaumig schlagen.
  5. Backpulver, Mehl und Mandeln mischen und unter die Buttercreme rühren.
  6. Eischnee sorgfältig unter den Teig ziehen.
  7. Teig in die Springform von 26 cm füllen und glatt streichen. 
  8. Bananen schälen und der Länge nach halbieren. Die Hälften dann quer nochmals halbieren.
  9. Bananenstücke mit dem beiseite gestellten Zitronensaft beträufeln.
  10. Teig mit den Bananenstücken belegen.
  11. Bananenkuchen bei 180 Grad auf der mittleren Rille für 1 Stunde backen.

Gebackene Schoko-Banane

Zutaten für 2 Personen

Zubereitungszeit: 10 Min, Backzeit: 10 Min

bild: shutterstock/watson

Zutaten

Zubereitung

  1. Den Schokoriegel einmal längs und einmal quer halbieren, sodass 4 Stücke entstehen.
  2. Bananen mit Schale der Länge nach tief einschneiden und etwas auseinanderdrücken.
  3. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.
  4. Die Riegelstücke hineinstecken und die Bananen bei bei 200 Grad auf der mittleren Rille für 10 Minuten backen.
  5. Mit Vanilleeis servieren.

Bananen-Kekse

Zutaten für ca. 10 Kekse

Zubereitungszeit: 15 Min, Backzeit 15 Min

bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Bananen zerdrücken und mit restlichen Zutaten mischen.
  2. Mit den Händen die Masse zu Kugeln formen und auf einem Backblech platt drücken.
  3. Kekse bei 180 Grad auf mittlerer Stuffe für 15 Minuten backen.

Kakao-Bananen-Bowl

Zutaten für 2 Personen

Zubereitungszeit: 5 Min, Kühlzeit: 2 Std

bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Banane schälen, in kleine Scheiben schneiden und für 2 Stunden in den Tiefkühler legen.
  2. Alle Zutaten in einem Stabmixer gut mixen, bis eine cremige Masse entsteht. 
  3. In zwei Schüsseln aufteilen und mit frischen Früchten, Schokoldenstreusel oder einem anderem Topping bestreuen.

Bananen-Muffins

Zutaten für ca. 20 Muffins

Zubereitungszeit: 15 Min, Backzeit: 20 Min

bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Eier, Zucker, Vanillezucker und Bananen mit dem Mixer verrühren, bis es eine glatte Masse entsteht.
  2. Mehl mit dem Backpulver vermischen und mit dem Zitronenaroma zur Mischung dazugeben.
  3. Teig in die Papierformen oder in eine Muffinorm verteilen.
  4. Muffins bei 180 Grad bei mittlerer Rille für 20 Minuten backen. 

Chia-Bananen-Pudding

Zutaten für 1 Pudding

Zubereitungszeit : 5 Min, Abkühlzeit 3 Std

bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Milch mit dem Honig in einer Schüssel gut verrühren, sodass sich der Honig vollständig auflöst.
  2. Chiasamen unterrühren, sodass alle Samen in der Milch versinken.
  3. Banane in kleine Würfel schneiden und dazugeben.
  4. Chiapudding für 3 Stunden kühlstellen.

Bananen-Brot

Zutaten für ca. 10 Stücke

Zubereitungszeit: 30 Min, Backzeit: 50 Min

bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Butter und Zucker mit dem Handmixer verrühren, bis die Masse heller wird.
  2. Nach und nach die Eier beigeben und das Vanilleextrakt, den Zimt sowie den Rum unterrühren.
  3. Bananen mit einer Gabel fein zerdrücken und zu der Eimasse geben.
  4. Mehl, Haselnüsse, Salz und Backpulver vermengen und ebenfalls beigeben.
  5. Schokolade in kleine Stücke hacken und mit den Baumnüsse unterheben und alles gleichmässig vermengen.
  6. Teig in eine Springform von 26 cm füllen und glattstreichen.
  7. Bananenbrot bei 180 Grad auf der mittleren Rille für 50 Minten backen. 

Bananen-Glace

Zutaten für 8 Personen

Zubereitungszeit: 5 Min, Abkühlzeit 6 Std

bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Banane schälen, in kleine Scheiben schneiden und für 2 Stunden in den Tiefkühler legen.
  2. Alle Zutaten zusammen in einen Standmixer geben und auf höchster Stufe für 2 Minuten pürieren, bis eine cremige Eismasse ensteht.
  3. Masse in einen Behälter und ab in ins Gefrierfach.

Bananen-Pancakes

Zutaten für ca. 6 Pancakes

 Zubereitungszeit: 30 Min

bild: shutterstock

Zutaten

Zubereitung

  1. Milch, Eier, Zucker und Mehl mit einem Mixer oder verrühren.
  2. Bananen in kleine Stücke schneiden, pürieren und mit dem Teig gut vermischen.
  3. Eine Pfanne gut erhitzen und etwas Öl dazugeben.
  4. Teig mit einer grosse Schöpfkelle in die Mitte der Pfanne geben.
  5. Pfanne so schwenken, dass der Teig sich gleichmässig auf der ganzen Fläche verteilt. Sobald die Teigränder goldbraun sind, wenden.
Wir wünschen viel Vergnügen beim Ausprobieren!

So einfach machst du Bananen und Co. länger haltbar:

Das kannst du sonst noch gegen Foodwast tun: 

Video: srf/SDA SRF

Mehr zum Thema «Fit & Food» findest du hier:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Weil Saison: 6 sexy Bärlauch-Rezepte für den Frühling

Es ist Bärlauchsaison! Ein Glück, wer einen eigenen Garten mit Bärlauchbewuchs hat – der kann ruckzuck gehörige Mengen ernten. Aber auch für uns Mindergesegneten ist es kein Ding der Unmöglichkeit, Bärlauch aufzuspüren, derart weitverbreitet ist das Kraut in unseren Breitengraden (und zur Not findet man ihn aktuell auch im Supermarkt beim Shopping-Lieferdienst). Wild geerntet ist es aber nicer, denn die Blüten lassen sich als hübsche Garnitur verwenden ... kurzum: Grund genug, ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel