Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

People-News

«Keine Chance mehr»: Dieter Bohlen mit erstaunlichem «DSDS»-Fazit

Alina Bähr / watson.de



epa04752497 A picture made available on 17 May 2015 of casting show jury chief, German music producer Dieter Bohlen smiling at the final of pop casting show 'Deutschland sucht den Superstar' (DSDS), the German version of Pop Idol franchise, at OeVB Arena venue in Bremen, Germany, 16 May 2015. Severino Seeger won the 12th season's title.  EPA/INGO WAGNER

Dieter Bohlen Bild: EPA/DPA

Alexander Klaws hat gewonnen, Beatrice Egli auch mal. Und Prince Damien, aber das wissen TV-Fans eigentlich nur, weil er ins diesjährige Dschungelcamp einzieht. Der Rest ist Schweigen.

Sage und schreibe 16 Staffeln hat die Castingshow «DSDS» auf dem Buckel, am 4. Januar geht sie ins 17. Jahr. Die einstige Konstante: Jury-Dino Dieter Bohlen.

Die Quoten sind zwar noch okay, nur findet «DSDS» schon lange nicht mehr das, was mal die Grundprämisse der RTL-Show war: einen Superstar.

«DSDS»-Sieger: Reality- statt Superstar

Der erste Gewinner Alexander Klaws schoss 2003 mit seiner Siegersingle «Take me tonight» auf Platz eins der Charts, holte Fünffachgold. Nachfolgerin Elli Erl schaffte es mit «This Is My Life» immerhin auf Platz drei, Tobias Regner und Mark Madlock holten in den darauffolgenden Jahren wieder die Chartspitze.

epa07411783 Aneta Sablik arrives for the premiere of the new musical 'TINA' in Hamburg, northern Germany, 03 March 2019. The musical will deal with the life of the singer Tina Turner. The 79-year old has sold over 200 millions of records and won 12 Grammy's.  EPA/DAVID HECKER

Aneta Sablik Bild: EPA/EPA

Das ging noch ein paar Staffeln lang gut, doch spätestens seit 2014-Gewinnerin Aneta Sablik punkteten die «DSDS»-Sieger eher mit Auftritten in RTL-Reality-Shows als mit dauerhaften Charterfolgen.

Und auch der Poptitan weiss, dass sein einstiges TV-Phänomen nicht mehr das ist, was es mal war. Im Interview mit der »Bild" erklärte er die Castingshow-Misere.

Dieter Bohlen erklärt «DSDS»-Problem

«DSDS-Sieger haben keine Chance mehr, eine Nummer-1-Platte zu machen», so Bohlen. Ein durchaus erstaunliches Fazit, schliesslich gehörte es lange zum Selbstverständnis des Dieter Bohlen, dass seine «DSDS»-Sieger nach dem furiosen Castingshow-Finale durch die Decke zu gehen haben.

Das Problem? «Heute zählen nur noch Streams für die Charts, es läuft alles über Spotify. Unsere Sieger werden aber kaum gestreamt. Da findet fast nur Hip-Hop statt», klagt Bohlen.

Ein kurzer Blick auf die Spotify-Single-Charts bestätigt das: Sieben der aktuell zehn besten Songs sind Hip-Hop-Nummern.

Trotzdem sieht Bohlen in der Sendung, die er bald zwei Jahrzehnte lang macht, einen riesigen Gewinn:

«Der einfachste Weg, um bekannt zu werden, ist weiter 'DSDS'.»

Dieter Bohlen

Aktuell bestes Beispiel: Ex-Kandidatin Antonia Komljen schaffte es in der vergangenen Staffel gerade mal bis zum Recall – und hockt bald am Dschungelcamp-Lagerfeuer. Na immerhin...

(ab)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das sind die meistabonnierten YouTube-Kanäle Deutschlands

Menderes über DSDS und Pizza mit Ananas

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Serien-Sensation «Frieden»: Als die Schweiz Nazis den KZ-Überlebenden vorzog

Michael Schaerer ist der Regisseur des Schweizer TV-Events «Frieden», das am 8. November startet. Mit uns redet er über die Schweiz nach 1945 und die komplexe Kunst des Serienmachens.

Der Zweite Weltkrieg ist aus. In der Schweiz kreuzen sich die Wege von ehemals führenden Nazis mit denen von Knaben und jungen Männern, die das KZ Buchenwald überlebt haben. Klar, wer von der alten Schweizer Polit- und Wirtschaftselite bevorzugt wird. Doch die Generation ihrer Kinder arbeitet an einer neuen Zukunft. Die Textilunternehmertochter Klara (Annina Walt), ihr Verlobter Johann (Max Hubacher) und dessen Bruder Egon (Dimitri Stapfer) versuchen zu retten, was verloren scheint, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel