Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video: watson/lea bloch

«Ich werde oft gefragt, ob der Sex mit Männern oder mit Frauen besser ist»

Anna Rosenwasser ist Co-Geschäftsleiterin der Lesbenorganisation Schweiz (LOS). Im Interview beantwortet sie in aller Ehrlichkeit häufig gestellte Fragen bezüglich ihrer sexuellen Orientierung.



Der Monat Juni galt weltweit als Pride Monat. Für die LGBT-Community bedeutet dies, die Anerkennung des Einflusses von Homosexuellen in der Welt zu feiern.

Dabei gilt der Pride-Monat nicht nur als Monat des Stolzes, sondern bietet auch die Möglichkeit friedlich zu protestieren und das politische Bewusstsein für aktuelle Probleme in der Gemeinschaft zu schärfen. Trotz bisherigen Fortschritten soll weiterhin das Bewusstsein erhöht, die Einstellungen der Gesellschaft verbessert und die Inklusivität gefördert werden.

Womit bi- und homosexuelle Menschen immer noch zu kämpfen haben und was die schönsten Seiten daran sind, erzählt Anna Rosenwasser, Co-Geschäftsleiterin der Lesbenorganisation Schweiz (LOS) im Interview.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wie es für lesbische Paare ist, in der Schweiz Kinder zu kriegen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

«YB ist kein Loser-Klub!» – «Fussballgott» Erich Hänzi über den Berner Höhenflug

YB-Legende Erich Hänzi stemmte 1987 als einer der letzten Spieler bei den Young Boys einen Siegerpokal und durchlebt mit dem Verein seither eine Achterbahnfahrt. Im Video-Interview spricht der heutige Talent-Manager über wilde Siegesfeiern, Meisterträume und sagt, warum Junioren aus dem Club fliegen. 

>>> Das lange Videointerview mit Erich Hänzi gibt's am Ende des Artikels.

Da sitzt er nun, der Berner Fussballgott schlechthin: Erich Hänzi, der «blonde Engel», hat mit seinen 52 Jahren seine legendäre Mähne etwas zurückgestutzt. Wir treffen den früheren Verteidiger und heutigen Talent-Manager von YB im Stade de Suisse. Der Lengnauer Uhrmacher-Sohn gehört zum Verein wie die YB-Wurst. Kein Wunder, trat Kuno Launener mit Züri West  einst gar unter dem Namen «Friends of …

Artikel lesen
Link zum Artikel