Liveticker
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Das Break ist Tatsache: Der SC Bern holt sich dank Eigentor des Jahres den Auswärtssieg



SRF 2 - HD - Live

Schicke uns deinen Input
Quentin Aeberli
Yannik Tschan
supergurke22
Patrick59
hoi123
TheMan
Felix Haldimann
Schreiberling
Bobo B.
EV Zug
2:4
SC Bern
D. Lammer 28'
R. Diaz 11'
S. Moser 60'
E. R. Blum 43'
R. Untersander 27'
R. Lasch 24'
60'
Spielende
Die Partie ist zu Ende. Der SC Bern holt sich das Break dank eines 4:2-Sieges in Zug. Und das bittere an der Sache ist: Der entscheidende Treffer fiel nach einer Slap-Stick-Einlage der Zuger.

In einer Partie, welche durch viele kleine Strafen geprägt wurde, behalten die Favoriten aus Bern die Oberhand. Und das, obwohl viele Berner Fans bereits im ersten Drittel die Schuldigen für eine allfällige Niederlage gefunden haben: Die Unparteiischen. Doch trotz zehn Strafen setzen sich die Gäste durch und sichern sich dank einem herrlichen Treffer von Untersander (27.) und einem Zuger Eigentor, das beinahe Mitleid erregt (43.), gegen sichtlich erstarkte Zuger durch.

Und es vergehen keine Minuten, da flattern die ersten Sticheleien durchs Netz:
Langenthal – Ambri 1:1*
Verlängerung in Langenthal. Der Unterklassige fordert von Ambri alles ab und zwingt die Leventiner in die Verlängerung.
60'
Tor - 2:4 - SC Bern - Simon Moser
Das ist die Entscheidung. Simon Moser trifft aus dem eigenen Drittel ins leere Tor. Das war's für die aufopfernd kämpfenden Zuger.
59'
Suri mit der riesen Möglichkeit! Völlig alleine Vor Genoni kann er zum One-Timer ansetzen, doch der Zuger schiesst Genoni auf den Bauchnabel. 1:21 bleiben noch, Time-Out Zug.
58'
Nur noch drei Minuten sind auf der Match-Uhr zu sehen. Dem EVZ rennt die Zeit davon.
55'
Aus dem Slot, zwei Meter vor Genoni kann Clingberg in Bedrängnis abziehen, doch Genoni bleibt auch in dieser Situation Herr der Lage und sichert dem SCB die vorläufige Führung. Das Powerplay ist vorbei.
54'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Justin Krueger
McIntyre wird von Krüger gehalten, dieser muss in die Kühlbox. Rund sieben Minuten vor Schluss. Das ist DIE Chance für die Zuger, erneut im Powerplay zu einem Treffer zu kommen. Zweimal hat's schon geklappt.
53'
Lange passiert nichts, bis Santeri Alatalo aus aussichtsreicher Position zum Abschluss ansetzt und Genoni zu einer ganz wichtigen Parade zwingt. Die Zeit rinnt und die Zuger Fans werden immer leiser.
50'
Die Zuger nützen das Powerplay nicht, diese Partie wieder auszugleichen. Elf Minuten bleiben dem Heimteam, um nicht das Break in dieser Final-Serie zu kassieren.
48'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Thomas Rüfenacht
Das Kopfschütteln gehört dazu, wenn ein Spieler auf die Bank geht. Nun trifft's Rüfenacht für einen Haken. Aber die Spieler reklamieren gar nicht mehr. Sie haben sich wohl damit abgefunden, heute des öfteren einen Schiedsrichter-Pfiff höre zu müssen.
46'
2 Minuten Strafe - EV Zug - Samuel Erni
«Wofür diese Strafe?», denkt sich Kreis. Eine Frage, die man sich heute doch schon öfters gestellt hat. Leider kann ich es dieses Mal nicht beurteilen, ob die Strafe gegen Erni gerecht war.
Kann gar nicht sein
von Yannik Tschan
Tor ohne Powerplay? Pff, scheint mir als würden die das Spiel nicht richtig verstehen... :)

Da müssen doch zuerst Strafen kommen Jungs! Oder?
43'
Tor - 2:3 - SC Bern - Eric-Ray Blum
Aiaiaiai, das gibt es ja nicht. Ein kurioses Tor sondergleichen. Blum bringt den Puck vors Tor und Schlumpf und Stephan vollenden das Werk gleich selbst. Der Verteidiger gibt dem Puck einen Schupfer in Richtung Goalie, dieser greift drüber und kickt die Scheibe dann noch ganz über die Linie.
42'
Lassen wir die Unparteiischen doch jetzt mal bei Seite und konzentrieren uns auf das, was uns wirklich interessiert an einem Samstag-Abend: Das Bier. Äh, Eishockey. Eishockey wollen wir sehen!
User-Input
Will nicht über den Schiri lamentieren. Wie soll den hier ein tolles Playoff aufkommen. Am Donnertag so und heute so. Da wissen die Spieler nicht wie sie sich in den Zweikämpfen verhalten sollen.
41'
Vier Tore und zwölf Strafen haben wir gesehen in den ersten beiden Dritteln. Das Drittel drei bringt uns zwölf Tore und vier Strafen. Hoffentlich. Los geht's mit dem Entscheidungs-Durchgang.
Echt jetzt: Was für ein Tor!

Bei Minute 27 könnt ihr den Treffer von Ramon Untersander bestaunen.
40'
Drittelende
Die zweiten 20 Minuten sind um, die Partie geht mit diesem 2:2 in die zweite Pause. Und wenn wir schon bei der Zahl zwei sind. Es gibt zwei Akteure, welche diese Partie besonders geprägt haben: Die beiden Unparteiischen. Mit ihrer harten Linie erzwingen sie viele Strafen und somit viele Tore und noch viel mehr Unmut. Immerhin gleicht sich die Regelauslegung auf beide Teams etwa aus. Und he: Immerhin ist etwas Pfeffer im Spiel. Im Gegensatz zum Donnerstag, als es zu diesem Zeitpunkt schon 5:0 für den SCB stand. (Ja, ich versuche doch nur das Beste rauszunehmen als über die armen Schiris abzulästern.)
User-Input
von supergurke22
Die Schiris sollen doch bitte eine Linie über die gesamten Playoffs durchziehen nicht jedes Spiel anders...
40'
Die letzte Minute ist angebrochen, 22 Sekunden davon können die Zuger noch Powerplay spielen.
38'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Jérémie Kamerzin
Zug spielt rund eineinhalb Minuten mit sechs gegen fünf Spieler, bevor der Unparteiische die Partie unterbrechen kann und die vertretbare Strafe gegen Kamerzin aussprechen kann. Powerplay Zug zum Ende des zweiten Drittels.
34'
Für einmal können beide Mannschaften ihre Powerplays nicht ausnutzen. So steht es nach 34 Minuten immer noch 2:2. Und 7:4 für den SCB was die Strafenverteilung angeht.
User-Input
von Patrick59
... sorry aber diese Pfeiferei ist sowas von mühsam, ich habe das Gefühl es wird immer schlimmer. So macht das alles keinen Spass! Egal für welches Team man ist.
32'
2 Minuten Strafe - EV Zug - Carl Klingberg
Haha, ich kann das Lachen nicht verkneifen. Zuerst hat Martschini die Chance, nach 14 torlosen Spielen endlich wieder einmal zu treffen. Doch Genoni ist heiss! Und aus Frust oder wieso auch immer schupft Klingberg seinen Gegner ein wenig und muss – wer hätte es gedacht – auf die Strafbank.
31'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Beat Gerber
Doch noch die obligate Strafe nach wenigen Minuten. Und auch Kommentator Bührer muss jetzt ein erstes Mal eingestehen, dass man nicht alle Strafen nachvollziehen kann. Gerber muss für ein Haken raus, nachdem Genoni mit einer Glanztat die erneute Führung der Zuger verhinderte.
Kurze Zusammenfassung
von Yannik Tschan
Erstes Drittel
2' Strafe SCB
2' Strafe SCB
2' Strafe SCB
PP Tor EVZ
2' Strafe SCB
2' Strafe EVZ
2' Strafe SCB

Zweites Drittel
2' Strafe EVZ
PP Tor SCB
2' Strafe EVZ
PP Tor SCB
2' Strafe SCB
PP Tor EVZ

Egal wer verliert, Schuld sind die Schiedsrichter bzw. die Strafen :)
30'
Man glaubt es kaum, aber seit dem letzten Tor ist es noch zu keiner weiteren Strafe gekommen. Aber nochmal. Die harte Linie der Unparteiischen führt zu vielen Strafen, welche die Mannschaften heute unglaublich effizient ausnutzen. Vier Treffer, viermal im Powerplay erzielt. Klar, stehen die Schiris somit im Fokus der Fans.
Langenthal – Ambri 1:1*
Ambri gleicht in Langenthla aus. Michael Fora zieht im Powerplay von der blauen Linie ab und trifft zum 1:1.
28'
Tor - 2:2 - EV Zug - Dominic Lammer
Und prompt gleicht Zug wieder aus! Das ist ja unglaublich, wie effizient die beiden Teams heute im Powerplay auftreten. Zangger zieht von der Blauen Linie ab und Dominic Lammer kann vor dem Tor die Scheibe in die Maschen hinter Genoni lenken. Ein Schlagabtausch sondergleichen in der Bossard Arena.
28'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Martin Plüss
Und es geht gleich weiter. Schon sitzt der nächste auf der Strafbank. Plüss muss raus.
27'
Tor - 1:2 - SC Bern - Ramon Untersander
Soo schnell kann es gehen. Ramon Untersander zieht hinter der blauen Linie los, lässt einen Zuger nach dem anderen stehen und verwandelt wunderschön im oberen rechten Lattenkreuz. Das ist die Wende.
25'
2 Minuten Strafe - EV Zug - David McIntyre
Das Blatt hat sich gewendet. Sass in Drittel eins ein Berner nach dem anderen auf der Strafbank, schauen im zweiten Durchgang die Zuger, dass es dem Türöffner der Heim-Kühlbox nicht langweilig wird. McIntyre wird für ein Foul an Gagnon bestraft.
24'
Tor - 1:1 - SC Bern - Ryan Lasch
Da ist der Ausgleich der Berner! Ryan Lasch verwandelt eine schöne Passkombination der Mutzen. Ramon Untersander zieht von hinter dem Tor ins Feld, spielt quer durch den Slot auf Rüfenacht, der wiederum einen Querpass auf Lasch spielt. Lasch hält seinen Stock hin und sorgt für den Ausgleich.
23'
2 Minuten Strafe - EV Zug - Sandro Zangger
Wieder Strafe, dieses Mal aber gegen Zug. Arcobello wird durch ein Beinstellen von Sandro Zangger gelegt, nun schmort dieser auf der Strafbank.
21'
Matti Järvinen, der Holden-Ersatz, und Carl Klingberg beide mit einer super Chance den EV Zug früh mit 2:0 in Führung zu bringen. Doch Genoni und die Präzision der Zuger retten den SCB.
21'
Der Schlachtplan der Bären für das zweite Drittel liegt auf der Hand: Weniger Strafen, mehr Tore. Aber ganz so einfach wie am Donnerstag wird das sicherlich nicht. Denn der Klassenunterschied ist heute – bis jetzt? – nicht zu sehen. Los geht's mit Drittel zwei. In acht Sekunden kann der EVZ für 1:13 Überzahl spielen.
Langenthal – Ambri 1:0*
Auch in Langenthal ist das erste Drittel vorbei. Die Hausherren führen gegen Ambri dank des Tores von Vincenzo Küng in der 18. Minute mit 1:0. Spiel eins ging übrigens mit 4:2 an Ambri.
20'
Drittelende
Das erste Drittel ist zu Ende. Ein Tor und viele Strafen haben wir gesehen. Und Diaz fasst es beim SRF einfach zusammen: «Wir sind glaube ich recht gut gestartet. Ich glaube das ist unser Spiel.» Wenn es den Zugern gelingt, weiterhin so viele Strafen zu provozieren, kann dies wirklich das Spiel des EVZ werden. Aber so einfach lassen sich die Berner bestimmt nicht runterkriegen.
User-Input
von hoi123
Ich höre nur berner Mimimi
20'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Simon Moser
Surprise surprise. Neuer Eintrag, neue Strafe. Simon Moser fummelt mit seinem Stock beim Zuger Verteidiger herum, was bei einer Null-Toleranz gepfiffen werden muss. Aber ja, diese Sache mit der Null-Toleranz ...
Der User hat bereits seine Ausrede
von TheMan
Wen der Schiri entscheidet, wie das Spiel laufen muss. Somit wenn heute Bern verliert: Nur dank Schirientscheid.
19'
2 Minuten Strafe - EV Zug - Carl Klingberg
Zwei Minuten vor Drittelsende trifft es auch erstmals einen Zuger. Klingberg vergibt zuerst einen Abpraller zu verwerten, fährt danach Genoni um und muss dafür wegen Behinderung auf die Strafbank. Erstes Mal Überzahl für Bern.
17'
Durchschnaufen beim EVZ! Kurz vor Ablauf der Strafe können zwei Berner auf Stephan losziehen, doch Scherwey bringt es nicht fertig, Stephan im eins-gegen-eins zu bezwingen. Das wäre ein Ding gewesen.
Steuern?
von Felix Haldimann
Pffff, so wenig Steuern wie man in Zug bezahlt,können die sich nicht einmal den Typen leisten, der die Kühlbox öffnet.
Wiki Leaks sozusagen
von Felix Haldimann
Entlarvt: Marco Müller spielt eigentlich für den EVZ. Oder vielleicht doch der Schiri? Oder doch der FInanzplatz?
User-Input
von Schreiberling
Uuund schon hat wieder eine Seite das Gefühl, vom Schiri benachteiligt zu werden. So mühsam 🙈
15'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Marco Müller
Da wird sich Jalonen die Haare raufen. Schon wieder Powerplay für Zug! Und wieder sitzt Müller draussen. Dieses Mal wegen Haltens. Und tatsächlich, Jalonen kann diesen Entscheid nicht verstehen und holt sich den Referee zu sich. Doch in diesem Fall war die Strafe aus meiner Sicht gerecht.
User-Input
von Bobo B.
Die Schiris scheinen gewisse Präferenzen zu haben...
13'
Ja, so haben sich die Zuger das wohl vorgestellt. Aber ein kleines Manko haftet am Treffer: Die Strafe von Bodenmann (die übrigens jetzt auch abgelaufen ist) war eher hart gepfiffen. Bobo B. hat dies wohl auch so gesehen.
11'
Tor - 1:0 - EV Zug - Raphael Diaz
Diaz trifft nach genau elf Minuten mit einem Handgelenkschuss. Da ist das erste Final-Tor des EV Zug. Klingberg steht rund sieben Millimeter vor Genoni und nimmt ihm die Sicht, Diaz zieht aus rund fünf Metern mit einem Handgelenkschuss ab und erwischt den Goalie unter der Stockhand. Optimaler Start also für den EVZ.
11'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Leonardo Genoni
Und jetzt kommt's knüppeldick für den SCB! Leonardo Genoni will den Puck wegschlagen, trifft aber das Bein von Martschini und fällt ihn. Somit 1:19 Minuten doppelte Überzahl für die Zuger.
10'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Simon Bodenmann
Und schon muss der zweite Berner auf die Bank, auch wenn er dies – oh Wunder – nicht verstehen kann. Übertriebene Härte das Verdikt, owbei eine Szene davor EVZ-Schlumpfs Aktion wesentlich härter ausgesehen hat ...
10'
Neun Minuten gespielt und es steht immer noch 0:0. Aus Zuger Sicht doch der wesentlich bessere Start im Vergleich zu vorgestern. Da stand es zu dieser Zeit bereits 2:0 für Bern.
8'
Bern wieder komplett und gleich mit einem Konter. Es kommt gar zum Abpraller, doch Stephan krallt sich den Puck.
7'
Raphael Diaz feuert die erste Rakete in Richtung Genoni ab, der SCB-Goalie ist aber bereit. Übrigens: Mein Götti – grosser SCB-Fan – hat mir heute verraten, dass Genoni in jeder Runde eine schlechte Partie gezeigt. Mal schauen, ob in der Final-Runde diese bereits heute zu sehen sein wird.
6'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Marco Müller
Bereits die erste Strafe der Partie. Marco Müller hält Emanuel Peters Stock und muss dafür zurecht in die Kühlbox. Das wäre doch die optimale Möglichkeit für Zug, das erste Final-Tor zu erzielen.
5'
Krüger auf Jobin, dieser mit dem ersten Schuss aufs Tor in dieser Partie. Stephan hält und es steht immer noch 0:0. Vor zwei Tagen stand es zu diesem Zeitpunkt bereits 1:0 für den SCB. Zug hat Ziel 1 erreicht.
4'
Der EVZ stört die Mutzen früh, wollen ihnen wohl nicht mehr so viel Luft gewähren wie im ersten Spiel. Gelingt bisher, der EVZ vermehrt im Scheibenbesitz.
2'
Die blaue Wand hinter dem Tor von Genoni sorgt für mächtig Lärm in der Bossard Arena. Solch ein Rückhalt tut nach der 0:5-Klatsche von Spiel 1 sicherlich gut.
Der Puck ist auf dem Eis! - Spielbeginn
Spiel 2 ist im Gang.
User-Input
von Patrick59
...kann man Mario Rottaris nicht fix anstellen? Der Mann ist kompetent, sympathisch und redet Klartext. Spiele mit ihm sind noch intressanter.
Die Ansagen der Trainer - Vor dem Spiel
Kari Jalonen macht sich auf ein aggressives Zug gefasst, Harold Kreis will die Berner Überzahlsituationen wie in Spiel 1 verhindern. Mal schauen, ob die Spieler diese Ansagen umsetzen können. Gleich geht's los.
Flashback - Vor dem Spiel
Falls du den Zugern die Daumen drückst, klicke ja nicht auf den folgenden Link. Dieser führt nämlich zur Analyse von Spiel 1. Alle anderen können hier die Machtdemonstration der Berner vom Donnerstag Revue passieren lassen. Aber das Schöne an den Playoffs ist ja, dass man lieber viermal 1:0 gewinnt und einmal 5:0 verliert als umgekehrt. Also Kopf hoch EVZ.
Die Aufstellungen - Vor dem Spiel
Kann Zug zurückschlagen? - Vor dem Spiel
Mit 5:0 prügelte der SC Bern den EV Zug am Donnerstag aus dem Stadion. Der Titelverteidiger ist heiss. Aber Zug will jetzt im Heimspiel zeigen, dass sie auch in der Finalserie angekommen sind. Und ja, sie müssen eigentlich auch schon. Denn noch eine Niederlage und der SCB-Meisterexpress dürfte nicht mehr zu stoppen sein. Wir sind ab 20.15 Uhr live dabei.

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link zum Artikel

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link zum Artikel

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link zum Artikel

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link zum Artikel

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link zum Artikel

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link zum Artikel

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Ambri und die Valascia – des Eismeisters Abschied von der steinernen Seele unseres Hockeys

Nach dieser Saison wird mit der Valascia ein Kraftort des Schweizer Eishockeys für immer von der Landkarte verschwinden. Ein letzter Rundgang durchs mythischste Stadion unseres Hockeys.

Beginnen wir unsere letzte Geschichte über die Valascia mit ein wenig Pathos. Gustave Flaubert ist ein französischer Dichter aus dem 19. Jahrhundert. Er hat einmal geschrieben: «Es gibt Orte auf der Welt, die so schön sind, dass man sie an sein Herz pressen möchte.» Wäre er ein Hockey-Chronist gewesen, dann hätte er mit diesem Satz die Valascia gemeint.

Soweit die Romantik. Aber Polemik gehört auch dazu. Es gibt ein Buch über Ambri, zusammengestellt von Ruedi Ingold. Darin gibt es eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel