DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nahost

Israel tötet drei hohe Hamas-Offiziere aus der Luft



Die israelische Luftwaffe hat in der Nacht zum Donnerstag massive Angriffe im Gazastreifen geflogen. Eine Armeesprecherin in Tel Aviv sagte, es seien 20 Ziele an verschiedenen Orten in dem Palästinensergebiet bombardiert worden. Bei den Angriffen wurden nach palästinensischen Angaben ranghohe Militärkommandanten der Hamas getötet. Die Männer seien bei der Bombardierung eines Hauses in der Stadt Rafah ums Leben gekommen, teilte die Hamas am Donnerstag mit.

Bei den getöteten Kommandanten handle es sich um Mohammed Abu Schammala, Raed al-Attar und Mohammed Barhum. Die israelische Armee bestätigte die gezielte Tötung der Kommandanten. Die militanten Palästinenser feuerten in der Nacht nur eine Rakete auf Israel. Das Geschoss sei über der Stadt Ofakim von der Raketenabwehr abgefangen worden, sagte die israelische Armeesprecherin.

Am Mittwoch seien insgesamt 175 Raketen auf Israel abgefeuert worden. Nach Medienberichten war dies die höchste Zahl an einem Tag seit Beginn des Gaza-Kriegs am 8. Juli.

UNO-Sicherheitsrat «tief besorgt»

Der UNO-Sicherheitsrat in New York rief die Konfliktparteien im Nahen Osten «dringend» auf, Verhandlungen über eine erneute und «langanhaltende» Waffenruhe aufzunehmen. Der Rat zeigte sich «tief besorgt» über die am Dienstag wieder aufgeflammten Kämpfe.

Israel und die Palästinenser sollen eine Eskalation des Konflikts verhindern und stattdessen eine sofortige Feuerpause vereinbaren, sagte der Vorsitzende des Rats, der britische UNO-Botschafter Mark Lyall Grant, am Mittwoch in New York. (sda/dpa/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Haushaltsstreit in Israel ungelöst – Neuwahl im März erwartet

Eine vierte Wahl in Israel binnen zwei Jahren wird immer wahrscheinlicher. Am Dienstagabend um Mitternacht Ortszeit (23.00 Uhr MEZ) läuft eine Frist zur Billigung des Haushalts ab.

Sollten sich die Koalitionspartner - der rechtskonservative Likud von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und das Mitte-Bündnis Blau-Weiss von Verteidigungsminister Benny Gantz - vorher nicht einigen, löst das Parlament sich automatisch auf.

In dem Fall würde am 23. März wieder gewählt, schrieb die israelische …

Artikel lesen
Link zum Artikel