Quiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Digital Native bzw. digitaler Eingeborener: Mensch, der in der digitalen Welt aufwächst. Bild: shutterstock

Hier zeigt sich der Digital Native: Wer weniger als 7 von 10 Punkten hat, ist ein Noob

Digital Native oder doch eher digital naiv? Wenn du an diesen zehn Fragen scheiterst, weisst du es.



Quiz
1.Welche App hat von der Coronakrise am meisten profitiert?
Musik- und Filmdienste wie Spotify und Netflix oder Youtube konnten die klassischen Radio- und Fernsehnutzung noch nicht wegdrängen. (Symbobild)
KEYSTONE
YouTube
Airbnb
Uber
Zoom
2.Im Diskurs der Generationen antwortet der Millennial gerne mit:
Alterung, Alterungsprozess, Jung und Alt in einem Gesicht (Symbolbild)
Shutterstock
Lauch
Babo
Okay, Boomer
YOLO
3.Was dem Babyboomer sein Bargeld, ist dem Digital Native sein Bitcoin. Was aber ist keine Kryptowährung?
Die Kryptowährung notiert wieder im fünfstelligen Dollarbereich. (Archivbild)
DPA zb
XRP
Ether
Blockchain
Litecoin
4.Abteilung Trivia: Welcher Song wurde in der Schweiz auf Spotify 2019 am meisten gestreamt?
ARCHIV - ILLUSTRATION - 17.03.2014, Berlin: Kopfhörer haengen  vor einem Apple Iphone 5s, auf dem das Logo vom Musik-Streaming-Dienst Spotify angezeigt wird. Spotify will zum Jahresende auf rund 200 Millionen Nutzer wachsen. (KEYSTONE/DPA/Daniel Bockwoldt)
dpa
«Señorita»
«In My Mind»
«Perfect»
«079»
5.Die obligatorische (und leicht nervende) Social-Media-Frage: Ein TikTok-Star aus der Schweiz mit über vier Millionen Followern heisst ...?
FILE - In this Feb. 28, 2018 photo, Matty Nev Luby holds her phone and logs into the lip-sync smartphone app Musical.ly, in Wethersfield, Conn. The operator of the video-sharing app popular with teenagers has agreed to pay $5.7 million to settle federal allegations it illegally collected personal information from children. The Federal Trade Commission said Wednesday, Feb. 27, 2019, it’s penalty against lip-syncing app Musical.ly, now known as TikTok, is the largest ever obtained in a children’s privacy case. The FTC says the app violated the Children’s Online Privacy Protection Act requiring kid-oriented websites to get parents’ consent before collecting personal information from children under 13.  (AP Photo/Jessica Hill, File)
AP/FR125654 AP
Bendrit Bajra
Noemi Nikita
Firat und Luana
Loren Gray
6.Was versteht man unter einem Deepfake?
ARCHIV - ILLUSTRATION - Ein Mauszeiger ist am 01.12.2016 auf einem Computermonitor auf einem Button zu sehen, mit dem man eine gefälschte Nachricht melden kann. Google und Facebook stehen seit geraumer Zeit am Pranger, für die Verbreitung von gefälschten Nachrichten im Netz mitverantwortlich zu sein. Google setzt nun beim Kampf gegen Fake News auf menschliche Hilfe. Den eigentlichen Job soll aber der Algorithmus erledigen. (zu dpa
dpa-tmn
Im Internet werden Verschwörungstheoretiker als Deepfake bezeichnet.
Das Publizieren fehlerhafter oder ungenügend gesicherter wissenschaftlicher Studien gilt unter Wissenschaftlern als Deepfake.
Das Ändern von Videos mit Hilfe künstlicher Intelligenz, um beispielsweise Gesichter durch Gesichter anderer Personen zu ersetzen, ist ein Deepfake.
Ganz allgemein versteht man unter Deepfake eine Falschinformation im Darknet.
7.Wer das Internet verstehen will, sollte sich der Bedeutung der Netzneutralität bewusst sein. Was also heisst Netzneutralität?
FILE- In this June 19, 2018, file photo a router and internet switch are displayed in East Derry, N.H. The House has passed a bill to restore Obama-era “net neutrality” rules, but the legislation may die in the Republican-controlled Senate. The Save the Internet Act passed the Democrat-controlled House 232-190, largely on party lines. But top Senate Republican Mitch McConnell said Tuesday, April 10, 2019, that net neutrality is “dead on arrival in the Senate.” (AP Photo/Charles Krupa, File)
AP/AP
Internet-Provider sollen alle Kunden gleich behandeln bzw. niemanden diskriminieren dürfen (weil er oder sie zum Beispiel abgelegen wohnt).
Netzneutralität ist der Grundsatz, dass alle Datenpakete im Internet gratis übertragen werden müssen.
Die Schweiz als neutrales Land darf andere Staaten im Netz nicht angreifen, also keinen Cyberkrieg beginnen.
Alle Daten im Netz sollen bei der Übertragung gleich behandelt werden. Internet-Anbieter sollen nicht bestimmte Firmen/Dienste bevorzugen dürfen.
8.Bestimmt kennst du den Privatmodus oder Inkognitomodus des Webbrowsers. Wenn du auf dem Büro-PC diesen Modus nutzt, wer kann dann deine Online-Aktivitäten nicht sehen?
ARCHIV - HANDOUT - Das Logo des Internet-Browsers Firefox. Foto: Mozilla Foundation/dpa (zu dpa:
dpa
Die IT-Abteilung der eigenen Firma.
Der eigene Internet-Provider.
Personen, die den selben PC nutzen.
Die besuchte Webseite.
9.Wenn bekannte Gamer auf Game-Streaming-Diensten zocken, haben sie ein Millionenpublikum. Doch welche Plattform ist bei den Spielern bzw. beim Publikum besonders beliebt?
ZUR SWISS ESPORTS LEAGUE STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- Gamers at the Swiss Esports League, SESL,
KEYSTONE
Google YouTube Gaming
Microsoft Mixer
Amazon Twitch
Facebook Gaming
10.Wie schnell sollte dein Internet-Abo mindestens sein, damit du Netflix-Serien in der aktuell höchsten Qualität (Ultra-HD, 4K) schauen kannst?
Une personne regarde la television grace a la plateforme Netflix dans un appartement le vendredi 20 mars 2020 a Lausanne. La plateforme de streaming Netflix a decide de reduire les debits sur tous ses flux en Europe pendant 30 jours afin d?alleger la pression sur l?internet, a annoncé le groupe suite a la crise du Coronavirus (Covid-19). (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)
KEYSTONE
10 Mbit/s.
25 Mbit/s.
50 Mbit/s.
100 Mbit/s.
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

82
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
82Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • John M 26.06.2020 15:46
    Highlight Highlight 9/10

    Die Spotify Frage habe ich nicht gewusst. Bei Tik Tok frage wusste ich es nur weil meine Tochter ihre Videos den ganzen Tag rauf und runter spielt 😅
  • blueberry muffin 26.06.2020 12:50
    Highlight Highlight Eher eine Zoomer Umfrage als eine Digital Native Umfrage. Buh.
  • Bruno Wüthrich 26.06.2020 09:26
    Highlight Highlight Also - ich gebs grad zu - viele Punkte hatte ich nicht (lediglich 4). Wobei ich sagen muss, dass ich weder Spotify, noch Netflix, noch TikTok noch irgendwelche Online-Games nutze und entsprechende Fragen halt auch nicht beantworten konnte. Da ich zudem alleiniger Nutzer meines Notebooks bin, ist für mich der Wert einer privaten Nutzung derart gering, dass ich mich nie dafür interessierte.

    Kommt hinzu, dass ich noch nie als Boomer bezeichnet wurde, und entsprechend den Ausdruck gar nicht kannte.

    Immerhin habe ich nun etwas dazu gelernt. Das schadet nie.
  • HPOfficejet3650 26.06.2020 06:47
    Highlight Highlight 8/10. Um tiktok und Spotify Charts habe ich einen groooosen bogen gemacht :)
    • covfefe 26.06.2020 13:47
      Highlight Highlight Hab an der Stelle aufgehört
  • reactor 25.06.2020 23:13
    Highlight Highlight Ich habe viel mit den hier vermeindlichen digital natives' zu tun, stelle aber oft fest, die meisten können lediglich mit gut strukturierten Oberflächen zu tun, wenn die aber mal nicht wollen, dann ist nicht viel mit native, dann ist oft einfach Ratlosigkeit angesagt. Ps. mit tiktok und spotify hatte ich einfach Glück, der Rest ist (z. T. unnützes) Allgemeinwissen.
  • Zeit_Genosse 25.06.2020 22:35
    Highlight Highlight Wenn man beide Welten kennt, ist man im doppelten Vorteil.
  • Kaspar Floigen 25.06.2020 21:44
    Highlight Highlight 9/10: bei Spotify keine Ahnung. Bei Tik-Tok Glück gehabt.
  • SGR 25.06.2020 21:42
    Highlight Highlight nach dem Titelbild habe ich gar nicht weiter gelesen...
  • zeromg 25.06.2020 18:37
    Highlight Highlight Unser Star war TicTac im Böxli 👅
  • The oder ich 25.06.2020 18:34
    Highlight Highlight BOOOOOOOOOOOM


    und selbstverständlich ohne googeln^^


















    wenn schon DuckDuckGo, Leute
    Benutzer Bild
  • LeBase 25.06.2020 17:01
    Highlight Highlight Generation TikTok gehört sicher nicht zu den Digital Natives 🙄
    • Die_andere_Perspektive 25.06.2020 23:12
      Highlight Highlight Eher zu den digital naives 😅
  • Carry62 25.06.2020 16:53
    Highlight Highlight Digital natives? Mit der Bedienung von tiktok etc. ist es nicht getan.
    Beispiel selber erlebt:
    Zum Lehrling...
    Schreibst xy an Kunde z... in Word... dann schickst Du es als PDF per Mail...
    Klappte nicht... mehr will ich dazu nicht sagen...
    • Alan Smithee 25.06.2020 21:07
      Highlight Highlight Keine Sorge!
      Spätestens wenn es ums Bewerbungen versenden geht.
      Wird auch er sich mit Words auseinandersetzen müssen.
    • Garp 25.06.2020 21:10
      Highlight Highlight Du sollst das deinem Lehrling ja beibringen. Die müssen nicht schon alles können. 😁
    • Kolo 25.06.2020 22:34
      Highlight Highlight Und Lehrling wurde er mit WhatsApp, gell!?
  • Ursus der Rächer 25.06.2020 16:10
    Highlight Highlight Einige Fragen haben ja jetzt gar nichts mit digitalem Wissen zu tun und sind eher für Kinder!
  • Sarkasmusdetektor 25.06.2020 15:37
    Highlight Highlight Hab auch Spotify und Tiktok nicht gewusst. Muss man auch nicht. Aber dass ich mit Jahrgang 197x Digital Native bin, war mir schon immer klar. Digitaltechnik gab es in den Achzigern ja auch schon.
  • Iambatman 25.06.2020 15:22
    Highlight Highlight Was ich hier oft in den Kommentaren lese, ist eigentlich recht interessant. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass ich als "Anfang-80er-Jahre-Geborener" massiv mehr Ahnung von Computern und digitaler Elektronik habe, als viele der 90er-Jahrgänge, denen ich in den letzten Jahren begegnet bin.
    Dafür habe ich keine Ahnung, wer auf TikTok gerade angesagt ist.
    Früher dachten wir: "Wie wird wohl die Technologie aussehen, die uns als ältere Generation mal überfordert (wie damals Handys unsere Eltern)?". Aber offenbar scheinen es weniger die neuen Technologien, sondern die neuen Trends zu sein.
    • Garp 25.06.2020 17:44
      Highlight Highlight Die neue Trends überfordern nicht, sie sind für viele nur uninteressant. Das Handy hat deine Eltern wahrscheinlich auch nicht überfordert, sie wussten aber gut ohne zu leben.
    • Peter Miese 25.06.2020 22:00
      Highlight Highlight Wobei neue Trends auch neue „Technologien“ mit sich bringen, zB bezüglich der Logik der Bedienung – ich scheitere oft kläglich bei „einfachen“ Tools wie Slack, habe aber null Probleme bei Software mit „klassischer“ Funktionsweise wie zB AfterEffects 🤷‍♂️
  • Zat 25.06.2020 14:35
    Highlight Highlight Als digital immigrant bin ich mit meinen 6 Punkten ganz zufrieden.
  • Luchs 25.06.2020 14:34
    Highlight Highlight Hätte jetzt eher Fragen wie: wieviel wiegt ein Kilobit, wie lösche ich eine Firewall ohne Feuerlöscher, wie mach ich Fenster die geschlossen sind wieder auf, was tun wenn das W- LAN Kabel nicht funktioniert, wieso muss ich dauernt meine OS downloaden, wieso kann ich meine Bitcoins nicht ausdrucken? Und solche Digitale Fragen nicht so Tik- Tok Firlefans,

    Gesendet von meinem Smart- Toastet
    • Garp 25.06.2020 16:05
      Highlight Highlight Alle die keine Digital Natives sind, sind auf den Kopf gefallen, haben einen IQ von 80 oder was möchtest Du mit Deinem Post aussagen. 😂
    • Luchs 25.06.2020 17:04
      Highlight Highlight Nein, es liegt mir fern Menschen zu beleidigen. Aber... Nur noch Benutzeroberfläche und Sozialmedia zu benutzen hat für mich nicht viel mit Digitalem Wissen zu tun.
      Tik- Tok, Instagram, Youtuber und Sybermobbing bleiben eine Zeiterscheinung, während ein Bit ein Bit bleibt.

      Wo bitte geht's hier zu Explorer, nein nicht der für Safari, der andere der für, nein nicht der angebissene Apfel, das Teil wo man, ach ....ich geb auf....
    • Hulda 25.06.2020 17:11
      Highlight Highlight 😂😂😂Du häsch miin Tag grettet
    Weitere Antworten anzeigen
  • Peter Vogel 25.06.2020 14:05
    Highlight Highlight Die einzigen die ich und wahrscheinlich viele andere auch nicht wussten waren die Frage nach dem Tiktok "Star" und den meisten Streams auf Spotify. Woher sollen Leute mit einem Hobby das wissen?
  • Barracuda 25.06.2020 14:04
    Highlight Highlight Muss man dafür digital Nativ sein? Habe auch 9/10, nur das Tiktok-Mädchen habe ich (zum Glück) nicht gekannt. Wobei ich das Spotify-Lied auch raten musste (was zur Hölle hat das mit Digital Nativ zu tun?). Und jetzt kommt eine steile These... Ich behaupte mal, dass die Millenials im Test wahrscheinlich sogar schlechter abgeschnitten haben im Schnitt. Medienkompetenz ist eben nicht das Gleiche wie einfach Medien und Social Media konsumieren. 😉
    • Nekomana 26.06.2020 07:53
      Highlight Highlight Jep, ich habe tatsächlich schlecht abgeschnitten xD Benutze kein Tik Tok, kein Spotify (habe dafür Tidal) und Netflix hat mein Freund, schaue aber nur mit ihm auf Netflix, heisst bei ihm zu Hause. Mit Bitcoins ect. kenne ich mich auch nicht gut aus. Investiere ja nicht. Habe während dem Lockdown hier auf Watson gelesen, dass Zoom einen Boom erlebte - hätte dies sonst nicht gewusst. Und bin 21 - ironischerweise arbeite ich seit knapp 2 Jahren in der IT als 1st level Supporter - nehme nicht nur Telefone ab ;)
  • 6030ebikon 25.06.2020 13:55
    Highlight Highlight Schad isch das keis Quiz-Duell mit em Hueber gsi - de hätti wieder schön Träne vergossä...

    2 Fragä hän ich aber au meh mit Glück als Verstand richtig beantwortet...🤓
    Benutzer Bild
  • uglyguy 25.06.2020 13:38
    Highlight Highlight 10/10
    Obwohl ich mich ein wenig schäme das ich die TikTok Frage wusste... Die Frage gehört aber doch eher in ein Influencer Quiz.
  • Weltbürger vom Lande 25.06.2020 13:09
    Highlight Highlight Bin froh und stolz auf 0 Punkte!
  • THEOne 25.06.2020 12:47
    Highlight Highlight dann bin ich ein digital native boomer mit 9/10....
    sachen gibts...
    einzig die "influenzerin" hab ich mit grosser genugtuung verkackt.
    • Barracuda 25.06.2020 16:35
      Highlight Highlight Definitiv ein Digital Nativ oder Millenial bei deiner konsequenten Kleinschreibung 😉
    • sowhat 25.06.2020 18:10
      Highlight Highlight Diejwar doch mit Raten auch ohne Ahnung rauszufinden 😉
  • fools garden 25.06.2020 12:37
    Highlight Highlight 7/10 ganz ok für einen alten Sack😎
  • Truth Bot 25.06.2020 12:35
    Highlight Highlight Wenn ihr den Digital Native erkennen wollt, müsst ihr mehr TikTok-Fragen stellen. 5/10 Fragen waren technischer Natur. Da ist die Generation Y und früher im Vorteil. Wer Anfangs 90er ohne Internet ein DOS-Spiel zum laufen gebracht hat, entwickelte einfach ein tieferes Verständnis für Computer, als mit der Nutzung von Social Media und stets funktionierenden Apps auf dem Smartphone.
    • ChillDaHood 25.06.2020 13:10
      Highlight Highlight Dein Kommentar ist ... weise!
    • Peter Vogel 25.06.2020 14:07
      Highlight Highlight Auch für die....weise Referenz sind wohl viele digital Natives noch zu jung. Indiana? So haben wir doch den Hund immer genannt.
  • N. Y. P. 25.06.2020 12:33
    Highlight Highlight 7

    Falls der Huber mitmachen würde:

    Mein Resultat:

    Du hast zwar drei Punkte weniger als Hubini, aber du erlebst trotzdem die beste Woche deines Lebens.
  • TanookiStormtrooper 25.06.2020 12:32
    Highlight Highlight Spotify und Tiktok versemmelt. Ich bin aber ziemlich stolz, dass ich diese Fragen falsch hatte. 🤷‍♂️
    • Weisser Mann 25.06.2020 12:43
      Highlight Highlight Ich schäme mich, dass ich die Tiktok Frage richtig hatte.

      Richtig, weil gut geraten.
    • sowhat 25.06.2020 18:13
      Highlight Highlight Weiser Mann, ich fand sie leicht zu erraten. Also kein Grund zum Schämen. Sondern ein Zeichen von Cleverness 😉
    • Weisser Mann 25.06.2020 19:00
      Highlight Highlight @sowhat. Da hat sich ein schreibfehler eingeschlichen. Es ist weisser Mann;)

      Würde nie behaupten weise zu sein. So arrogant bin ich nicht. Bin auch nicht Yoda😁
    Weitere Antworten anzeigen
  • Duscholux 25.06.2020 12:27
    Highlight Highlight 10/10, beim TikTok musste ich aber halb raten. Habe einfach den Frauennamen geklickt da ich weiss dass dort Titten am besten funktionieren.
    • Barracuda 25.06.2020 14:06
      Highlight Highlight Geile Schlussfolgerung 😂 Leider so wahr wie billig.
    • Peter Vogel 25.06.2020 14:08
      Highlight Highlight Das Foto des "Stars" ist der Beweis.
    • loquito 26.06.2020 12:46
      Highlight Highlight Hatte 10/10 und genau gleich gedacht... Wär da ein name mit xxx, oder so gewesen, ich hät den gewählt... Bei spotify hät ich fast 079 geklickt... Dann aber gedacht, dass mein 7 jähriger Sohn wohl nicht der einzige Nutzer ist udb doch senorita gewählt... 😍
  • Pümpernüssler 25.06.2020 12:26
    Highlight Highlight Das hat doch nichts mit Digital Native zu tun. Welcher Song auf Spotify am meisten gehört wurde? Tik Tok "star" oke.....
  • Thomas Rothen (1) 25.06.2020 12:01
    Highlight Highlight 7 von 10 Punkten! Und hey, als Jhg. 1973 bin ich mit dem Scheiss aufgewachsen! Nix Google! 😜
  • das_pawi 25.06.2020 11:57
    Highlight Highlight 8/10 - habe Tiktok und Spotify versemmelt. Bin aber nicht traurig darüber...
  • Garp 25.06.2020 11:46
    Highlight Highlight So eine Frechheit mich als Digital Native zu bezeichnen. Ich bin ein Boomer! 😉
    • zeromg 25.06.2020 12:45
      Highlight Highlight Definition von Boomer bei Google-Translate: "Something large or notable of its kind" Gratuliere ;-))
    • ChillDaHood 25.06.2020 13:12
      Highlight Highlight Tja, die Boomer sind am boomen und die Generation "Y" am weinen...
    • Zwiebeln haben Schichten 25.06.2020 13:24
      Highlight Highlight Ok, Boomer ist eine der schlimmsten Bezeichnungen meiner Meinung nach
    Weitere Antworten anzeigen
  • Name_nicht_relevant 25.06.2020 11:27
    Highlight Highlight 2/10 aber mal Ehrlich ist mir schnuppe, dafür neues gelernt.
  • Mandalayon 25.06.2020 11:26
    Highlight Highlight 9/10
    Mein Stolz gründet aber primär auf der falsch beantworteten Frage nach einem TikTok-"Star" 💪🏻🤷🏻‍♂️
    • fidget 25.06.2020 13:24
      Highlight Highlight Ich kann nicht behaupten, dass ich die kennen würde. Die Frage hatte ich lediglich zufällig richtig getippt.
      Diese ganzen "Stars" auf Youtube oder TikTok gehen mehr oder weniger komplett an mir vorbei. Verstehe diesen Hype nicht wirklich. Fühle mich da immer etwas abgehängt und bin erst Ende 20. Naja.
  • zeromg 25.06.2020 11:21
    Highlight Highlight Seit wann muss man als Digital Native einen TikTok Star oder was auf Spotify am meisten gestreamt wurde kennen??? Ist doch eher was für den Influencer.
    • Steffan Griechting 25.06.2020 11:30
      Highlight Highlight Ok, Boomer
    • ast1 25.06.2020 11:32
      Highlight Highlight ok boomer
    • Drunken Master 25.06.2020 11:33
      Highlight Highlight Die Frage hab ich mir auch gestellt, schliesslich habe ich doch genau bei den beiden Fragen verkackt :-D
    Weitere Antworten anzeigen

Heikler Esser? Wie viele dieser «unbeliebten» Speisen magst du? Mach' das Quiz!

Lädt man zum Nachtessen bei sich zuhause ein, ist es angebracht, kurz nachzufragen, was die Gäste essen und was nicht. Man erkundigt sich, ob jemand Vegetarier ist. Und gewisse Speisen – Austern, Innereien und dergleichen – tischt man eigentlich nur jenen Gästen auf, bei denen man sicher ist, dass sie dies explizit mögen.

Aber dann gibt es die Spezies, zu der auch mein sehr lustiger Ostschweizer Kollege gehört, der zwar Fleisch, jedoch kein Lammfleisch isst. Und Fisch hat er auch nicht gerne. …

Artikel lesen
Link zum Artikel